Unsere Servicelinks

Wir über uns: IMPRESSUM

In und über Biberach: Das Wetter   MarktplatzCam    

  Regen-Radar     Stadtplan  Die Luft  LRA-Presse  BC-Ansichtskarten

Kultur und MedienSchwäZ  BC-Riß Abdera  Biberach Kommunal    KONTEXT  BLIX

 WoBla  Südfinder   AmFedersee Regio TV Seemoz  Traumpalast   iBiber  seenema

Sonstiges: Todesanzeigen  Apothekennotdienst Feuerwehrbericht   Polizeibericht

Biberach in Blogs, bei YouTube, bei Twitter, auf  Google News  Kulturkalender  

Abfahrt Bahnhof Biberach   Ankunft Bahnhof Biberach 

 Szeneführer  Partnerstadt in der Türkei  Freitagsgebet    Vegan in BC

 

Vegan in Biberach


Neulich auf dem Rosenfest...


 



Die Bergzeitung
Kann Spuren von Satire enthalten.


 

 

Mittwoch, 8. Juli 2015

 

 

Heute wieder Deutschlandbeleidigungstag? Sehen Sie selbst nach. Hier.  Erschütternd: Auch Biberacher Bürger beteiligen sich daran! Noch erschütternder: "Deutschland, Du mieses Stück Scheisse" wird verboten. Die Polizei ermittelt gegen 21 Teilnehmende einer Demo, die ein Transpi mit diesem Slogan trugen. Als Grund hätten die Beamten wörtlich „Beleidigung von Deutschland“ angegeben.

 


Problem-OB Zeidler Offenbar hat niemand Interesse an unserer attraktiven Zeidler-Stele. Das ist bedauerlich, denn wer sie kauft, gewinnt. Mehr hier


Pegida rückt näher. Jetzt schon in Wiblingen. Mehr hier.


Dienstag, 7. Juli 2015

Was machen eigentlich....die britischen Banker derzeit? Sie verlieren ihren Job und zwar deswegen. Vorsicht: Bizarr!

Konnte dem Ladenbesitzer nicht an die Wäsche gehen Im Bereich Ulmer-Tor-Straße/Pfluggasse versuchte jemand am Wochenende gewaltsam in die Verkaufsräume eines Geschäfts zu gelangen. An der Eingangstüre entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Die Tat wurde in der Zeit zwischen Samstagnachmittag und Montagmorgen verübt. Täterhinweise gibt es bislang nicht.

 


Wie dumm Facebook zensiert. Lesen Sie mal! Da haben wir aber bisher Glück gehabt, mit unseren Bildern. Ach so, bei uns macht das ja die Kripo per Hausdurchsuchung, wenn wir mal wieder gegen Nazischmierereien in BC protestieren. Is irgendwie persönlicher.


Drohkulisse "Die Bauern rüsten langsam gegen Veganer auf, bald müssen wir in manchem ländlichen Gasthof 3 x mal nachdenken, ob wir bei vollbesetztem Stammtisch nach einem veganen Gericht fragen wollen, ohne das Risiko eingehen zu wollen, gelyncht zu werden". Steht so auf Facebook.


Das WG ist Geschichte für Wolfgang Schott. Er geht als Direx des Wieland-Gymnasiums in den Ruhestand: dIe SchwäZ berichtet hier.

 

Milchig-grün statt klar ist derzeit das Wasser des Bodensees. Raten Sie mal warum! Ob sie richtig geraten haben, lesen Sie hier.

 

 

Montag, 6. Juli 2015

Schütza naht...

 

 


Tolle Geschenk-Idee zur Schütza: Zeidler-Stele!
Eine hübsche Zeidler-Stele wird derzeit im Internet zum Verkauf angeboten. Erstaunlich ist der Schnäppchenpreis! Da sollte man rasch zugreifen! Mehr hier.


And the winner is...Peter Zoufal! Er hat als Erster die richtige Lösung zu unserem River-Side Open Air Gewinnspiel eingeschickt. Der Headliner dort ist in der Tat die Band "end of green". Peter Zoufals kann zwei Tickets zum Konzert erhalten und selber nutzen oder verschenken. Dazu bekommt er als Ersteinsender einen 10€-Gutschein für Biberachs Star-Friseur Figaro Claus. Sie wollen auch mal gewinnen? Unser Gewinnspiel läuft noch! Mehr siehe unten. 

 



Seraphina beherbergen "Hallo, Das nächste Schuljahr verbringe ich als Stipendiatin des Parlamentarischen Patenschafts-Programms in den USA. Im Gegenzug kommen Jugendliche aus den USA nach Deutschland. Ich unterstützt die gemeinnützige Austauschorganisation Experiment e.V. dabei, für Seraphina (16 Jahre) eine Gastfamilie zu finden. Ihr größtes Interesse sind die Fremdsprachen. Sie singt im Chor und komponiert selbst Musik. Sie schreibt gerne und interessiert sich für Kunst. Wandern, Rafting und besonders Yoga zählen auch zu ihren Hobbys. Wer Interesse hat, Gastfamilie zu werden, kann sich an die Geschäftsstelle von Experiment e.V. in Bonn wenden. Ansprechpartnerin ist Eva Hofmann (Tel.: 0228 95722-44, E-Mail: hofmann@experiment-ev.de). Weitere Informationen gibt es unter www.experiment-ev.de/gastfreundlich .Wer im Schuljahr 2016-17 als PPP-Stipendiatin oder –Stipendiat in die USA möchte, kann sich noch bis September bewerben auf www.bundestag.de/ppp. Besonders freuen würde es mich wenn du diese E-mail weiterleiten könntest. Mit freundlichen Grüßen Veronika Heh

 

 

 

Infoabend zur Renaturierung des Rißkanals! Am Donnerstag.

 

 

Ein - lesenswerter - Nachruf auf einen Außenseiter hier.


Varoufakis geht. Schade iwi, denn, wir erinnern...

 

TV-Tipps für unsere Veganer:
Die Fleisch-Mafia - Das geheime Netzwerk der Schlachthöfe
Montag, 06.07.2015 22:00 Uhr bis 22:30 Uhr - ARD

ZDFzoom: Die Macht von Aldi, Edeka & Co. - Kundenkampf um jeden Preis
Mittwoch, 08.07.2015 22:45 Uhr bis 23:15 Uhr - ZDF


Sonntag, 5. Juli 2015



Und noch eine Gewinnchance! Wenn Sie den nebenstehend vom Biberacher Kunsthandwerker und Bastelgenie Peter Rieger ins Bild gesetzten Mann erkennen, schicken Sie eine Email an bergraetsel(at)yahoo.de mit der Lösung in der Betreffzeile. Unter den richtigen Einsendungen verlosen wir einen Stylinggutschein von Biberachs Star-Friseur Figaro Claus.

 

Meilenstein: „Keine Mehrheit für Ende der Panoramafreiheit in Deutschland“

Unterschriften aus ganz Europa erwirkten, dass das Recht, Fotos von berühmten Gebäuden im öffentlichen Raum zu schießen und anschließend z.B. auf Facebook zu veröffentlichen, vielleicht doch nicht beschnitten wird. Vor der endgültigen Entscheidung im europäischen Parlament am 9. Juli wird Fotograf Nico die über 235.000 Unterschriften in Straßburg übergeben. Hoffnung....


Sloganizer

 

Supersuperpraktisch: der Sloganizer! Mit dem Sloganizer können Sie sich Ihren Biberach-Slogan selbst basteln. Ein Riesenspaß für die ganze Familie(und ausländische MitbürgerInnen). (Klickgrafik!) Bürgerreaktionen auf Facebook: "Der Slogan ist nur provinziell peinlich..", "Das ging ja mal marketingtechnisch voll in die Hose", "...tut weh..." und "Für mich trifft der Slogan perfekt zu.". Mehr hier.

 

Ein Herz fürs Stadtmarketing hat Weberberg.de immer schon gehabt, wie unsere Ansichtskarten beweisen.


BSE  (Biberacher Slogan Epidemie) II


(Foto: privat. Lesereinsendung.  Quelle)

 

Wann laufen sie denn? Die running order für das River Side Festival am kommenden Samstag steht. Wir haben unser Gewinnspiel (s. 1. Juli) verlängert, vorerst bis Mittwoch. Sichern Sie sich die 3x2-Karten. Auch als Verschenk geeignet.

Weberberg.de auf Facebook kann jetzt mit einer weiteren Gewinnaktion aufwarten. Mehr hier.


Endlich die Übersicht über den Indoor-und Outdoorbereich des "Biberkönig reloaded". Hier ist sie.

Samstag, 4. Juli 2015

BSE (Biberacher Slogan Epidemie) I


Und den Anfang macht...Edeka

 

(Foto: privat . Lesereinsendung)


Jubiläum Heute: 5 Jahre Biberkeller. Den gibt's zwar schon länger, aber nicht unter dieser Führung. Ab 16 Uhr wird gefeiert.  Claim: "Mit den Stars von Bauraschütza: Musikkapelle Unterwaldhausen! Freier Eintritt  - Spaß garantiert!"


AKE Monatstreff: Schwerpunkte: „IS“ und Ukraine-Konflikt - Was sagt das neueste Friedensgutachten? Zentrale Aspekte aus dem gerade veröffentlichten neuen Friedensgutachten sind Themen beim nächsten Monatstreff des Arbeitskreises Entwicklungspolitik (AKE) am Freitag, 10. Juli, 19.30 Uhr im „Grünen Baum“ in Biberach. Ludger Semmelmann stellt daraus Kernthesen und Empfehlungen zum Ukraine-Konflikt dar, in dem die Autoren auch eine besondere Mitverantwortung Deutschlands sehen. Aussagen des Expertendokuments zum sogenannten „Islamischen Staat“ (IS) und dadurch sich stellende Herausforderungen werden von Alfons Siegel umrissen. Die für alle Interessenten offene Gesprächsrunde trifft sich im „Bräustüble“, bei gutem Wetter eventuell im Biergarten des Lokals. Der Eintritt ist frei.


 

3000 Giveaways und noch viel mehr Geschenkle warten auf die Gäste des "BIBERKÖNIG reloaded" am CaBaLo während der Schütza. Außenbar und Garagendach (bei Regen). Das kann eine nette Party geben. Mehr hier.


Aktuelle Boehringer PR hier.


Freitag, 3. Juli 2015

 Gut zu wissen! Ein Auszug aus der heutigen Freitagspredigt in der DITIB-Moschee: "Unser geliebter Gesandte Muhammed (s) sagte in einem Hadis (einem überlieferten Ausspruch, d. Red.): „Der Muslim ist des Muslims Bruder. Weder unterdrückt er ihn, noch liefert er ihn seinen Feinden aus. Wer seinem (gläubigen) Bruder in dessen Not beisteht, dem steht auch Allah in seiner Not bei. Und wer einem Muslim eine Sorge abnimmt, dem nimmt Allah eine seiner Sorgen am Tage der Auferstehung ab. Und wer einem Muslim seine Fehler nicht bloßstellt, den stellt Allah am Tage der Auferstehung auch nicht bloß.“  Somit hat er uns verdeutlicht, wie wir mit unseren Geschwistern umgehen sollen."


Pflichtlektüre für unsere xenophoben Gästebuchschreiber: Dies hier. Und auch dies lohnt die Sichtung.

vielfältig.stark.gewinnbringend. Was ist das? Na, der überzeugende Claim von Weberberg.de! Sie werden ihn gleich erkannt haben. Aber hier geht es um etwas anderes. Schicken Sie uns IHREN Stadtslogan für Biberach, also eine Variation von klein.stark.oberschwäbisch. und gewinnen Sie mit etwas Glück einen Stylinggutschein von Biberachs Starfriseur Figaro Claus. Schicken Sie - noch vor Schütza! - Ihr Motto in der Betreffzeile einer Mail an bergraetsel(at)yahoo.de. Vergessen Sie Name, Anschrift, Fon im Textfeld nicht. Der Rechtsweg ist - wie immer - völlig ausgeschlossen. Die erste Einsendung ist bereits da!


Martin Gerster macht's sportlich Dienstag, 7. Juli, 19 Uhr, Vereinsrestaurant der TG Biberach, Adenauerallee 11: „Sport oder Bildung? – Keine Bildung ohne Sport!“,die sportpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Sabine Wölfle MdL, und TG-Vorstandsmitglied Heidi Drews diskutieren unter der Moderation von MdB Martin Gerster mit den Anwesenden über die Zusammenarbeit von Sportvereinen und Schulen.



Sie wollen mitreden können? Dann empfehlen wir Ihnen die Sendereihe "Koran erklärt" des Deutschlandfunks. Mehr hier.



LESERBRIEF* von Dr. Robin Stierkat

Tierwohl? Wohl nicht!

Im Südfinder vom 24.Juni 2015 erschien ein Artikel über die Initiative "Tierwohl". Bei all diesen Aktionen bzgl. Tierwohl oder Biofleisch sollte der Verbraucher mal kurz innehalten und vor Augen führen, was so einem Schwein z.B. aktuell zusteht: Mastschweine von 50-110 kg Körpergewicht steht eine Fläche von 0,75 qm zu, über 110kg sind es 1 qm. Das ist normal und gesetzlich gefordert. Stellen Sie sich einfach mal die Fläche ihres Bettes vor (in der Regel 2 qm), und dann dort drin 2 Schweine mit einer Körperlänge von 100-130 cm. Wie bequem! Und das ein ganzes Leben lang! Und da kommt die Initiative Tierwohl und sagt, 10 % mehr? 10%? Und in der Biohaltung? Da kommen auf ein 100kg-Schwein 2,3 qm Platz, bedeutend mehr. Aber ist das wirklich Tierwohl? Stellen Sie sich mal vor, Sie müssten ihr ganzes Leben in einem Zimmer mit 5 qm verbringen? Nunja, meist ist das Leben der Sauen bereits nach 6 Monaten beendet, denn dann sind sie schlachtreif. Und Muttersauen werden im Schnitt nach 6 Schwangerschaften oder 2,5 Jahren zur Schlachtbank geführt.
Die natürliche Lebenserwartung eines Schweines beträgt ca. 15 Jahre, und nur das wäre Tierwohl! Alles andere halte ich für Verbrauchertäuschung. 6 Monate? Rechnen Sie mal nach, welcher Lebensphase das entspricht!

Mehr zum Thema hier:
http://albert-schweitzer-stiftung.de/massentierhaltung/schweine
http://www.biowahrheit.de/inhalt/schwein.htm

* Ihr Leserbrief hat keinen Platz in der SchwäZ, im Südfinder oder im WoBla gefunden? Dann schicken Sie ihn uns. Vielleicht geht ja was. Sie können uns natürlich auch ohne solchen Anlass Leserbriefe, Kolumnen, und sonstige Bild- und Textbeiträge schicken.

Wir erinnern: Weberberg.de "steht allen offen, die zu einer Demokratisierung der Medienlandschaft und der Gesellschaft beitragen wollen. Wer mitmachen will (sei es durch Informationen, Artikel, redaktionelle Mitarbeit oder Spenden) ist herzlich willkommen." Den Text haben wir bei Seemoz geklaut. Er gilt auch für uns.

 

Endlich! Peter Schneider äußert sich! (Allerdings nicht zur Causa Maccari.) Mehr hier.


Humor nur hier? "Während so mancher Spaßvogel eigene humorvoll-spöttische Varianten des Stadtslogans entwickelt..." schreibt die SchwäZ jetzt in einem Artikel. Die Produkte der Spaßvögel werden aber nicht zitiert. Gut, dass es Weberberg.de gibt.


Donnerstag, 2. Juli 2015

Juni 2015: Der Sommer läuft sich warm - Schafskälte und Affenhitze Im vergangenen Juni herrschte ein stetiges Auf und Ab der Temperaturen. Auf zwei sehr warme bis schwül-heiße Witterungsabschnitte folgten empfindliche Kälterückfälle, die dieses Jahr zweigeteilte Schafskälte. Doch Ende des Monats hatte sich der Sommer endgültig warm gelaufen und dem Start in die Bade- und Urlaubssaison stand nichts mehr im Wege. Ausgerechnet am Siebenschläfertag, der für die kommenden Wochen richtungsweisend sein soll, war das Wetter wechselhaft. Doch nicht der 27. Juni ist entscheidend sondern die zehn Tage danach. So gesehen würde uns bis Mitte August große Hitze erwarten. Aber keine Sorge sieben Woche ohne deutlich kühlere Tage wird es nicht geben. Das wäre auch zu viel des Guten. (Wetterwarte Süd)


 

Spruch und Wirklichkeit I

  63.584,53 Euro Steuergelder hat sich die Stadt Biberach den Claim „klein.stark.oberschwäbisch.“ kosten lassen. Man mag ihn gut oder schlecht finden. Erfolg sei ihm gegönnt. Leider ist es so, dass manche von Biberachs Wirten mit dem Arsch das einreißen, was die Stadt nach jahrelanger Arbeit auf den Weg gebracht hat (siehe hierzu auch das weit verbreitete Beschallungsmanko mit seinem ekligen Radiogedudel). Die Rede ist vom Zeitungssterben in BC. Das „stadt:café“, das wegen seiner köstlich-frischen, regionalen Küche und seiner Lage wohl das Prädikat „Erstes Haus am Platz“ verdient,  lässt Freunde der FAZ seit Wochen schmoren. Stadt des Frankfurter Blatts gibt es halt -  schwacher Trost, - zwei Ausgaben der SchwäZ mehr.  Schlimm genug. Im Café Weichhardt - sehr empfehlenswerte Küche auch hier - legt man jetzt aber noch ne Schippe drauf. Dort wurde (Begründung: „Liest doch keiner!“)  die „taz“ abbestellt. Fans einer anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen als die oberschwäbische oder die mainstreamige, werden also enttäuscht. Gibt ja dafür Matjes im Weiche. Der dritte Begriff bei dem Slogan „klein.stark.oberschwäbisch.“ ist als Platzhalter gedacht und darf ausgetauscht werden. Das ist bei dieser Sache schwierig, denn mit kleinkariert, knauserig und lieblos sind gleich drei Begriffe im Rennen. Den passendsten zu finden, ist ganz schön schwer, Im Bild: die Zeitungsauswahl des Tweety. Mit der „Südwestpresse“ gibt es immerhin einen anderen Blick auf die Region. Die „Welt“, naja. Aber taz-Freunde werden beglückt.



Partnerstadt Sivas? Eine der türkischen Städte, die auf der Wunschliste als Biberachs Partnerstadt standen, war das zentralanatolische Sivas. Hasnain Kazim vom SPIEGEL erinnert auf Facebook daran, warum diese Wahl bei manchen ein sehr mulmiges Gefühl hervorgerufen hätte: "'Wir sind die Soldaten Mohammeds', brüllten haßerfüllt die Fanatiker - aufgeputscht vom Freitagsgebet waren sie aus der Moschee geströmt. Über acht Stunden belagerten sie das Hotel im zentralanatolischen Sivas, in dem einige Dutzend liberaler Schriftsteller und Verleger tagten. Dann ging das Gebäude in Flammen auf. Mit dem Schrei 'Verbrennt, ihr Huren!' empfing die rasende Menge Frauen, die verzweifelt zu entkommen suchten; mit Holzlatten wurden sie zurück in das Inferno geprügelt." (DER SPIEGEL, 28/1993) Heute vor 22 Jahren starben bei dem Angriff auf ein alevitisches Kulturfestival 36 Menschen. Noch immer wurden nicht alle Täter zur Rechenschaft gezogen. (Zitatende.) Bilder von dem, was sich am Madimak Hotel abspielte hier.


Wenn Facebook Satire zensiert - eine Petition hier.

 


Mittwoch, 1. Juli 2015



Abgelehnt! Einer der frühen Entwürfe für das neue Stadtlogo, entwickelt von einer namhaften Werbeagentur, wurde von Biberleaks aufgespürt.  Es konnte sich gegenüber den Alternativen nicht durchsetzen und wurde abgelehnt!
Weberberg.de stellt diesen Slogan für Umme zur Verfügung. Der offizielle Stadtslogan hat 12.197,50 € gekostet.


Zoff bei SANA Mehr hier.



Null Bock auf Mucke? Unser  Gewinnspiel (siehe gestern) für das River Side Festival findet reges Desinteresse. Verwunderlich, denn beim Biber Rock Open Air war viel los. Und mit dem BaWü-Ticket kommt man im Fünferpack für kleines Geld locker bis vor die Haustür des Festivals (Oberesslingen) und zurück. Fünf Freunde könnten dann 125 Euros für Tickets sparen und vor Ort noch ine sechste Person (nochmal 25 Euro) mitnehmen.

 


Türkische Partnerstadt - Die offizielle Darstellung Sie brauchen nicht einfach zu glauben, was hier steht. Machen Sie sich selbst ein Bild aus verschiedenen Quellen. Hier das, was in BIKO zu dem Thema steht:



So wie hier sah es aus, als die Bundeskanzlerin gestern am Fastenbrechen teilnahm. Werden wir diesen Ramadan auch noch so ein Bild von unserem OB sehen?


Gute Nachricht für Freunde des regionalen Bootsports: Kripo erfolgreich! Mehr hier.

Schützaparty für Fünf zu gewinnen! Auch in diesem Jahr veranstaltet Weberberg.de wieder das beliebte Gewinnspiel um eine Schützaparty für Fünf, bei dem man fünf Mal freie Auswahl am Festplatzstand der metzgerei Koch hat inkl. fünf Getränke.  Eines sei schon jetzt verraten: Unser Rätsel dreht sich um etwas aus Biberach, für Biberach und für alle, die unsere Heimat und deren kulinarische Seite kennenlernen möchten. Na, erraten Sie's? Bald mehr...

 

 

Sensation im BIKO Während allwöchentlich in der Rathauspostille auch die Fraktionen zu Wort kommen, ist vom Enzelkandidaten Ralph Heidenreich dort nichts zu lesen. Schade eigentlch, denn schreiben kann der Buchautor ja. Im heutigen BIKO aber wird er namentlich und gleich mit einem ganzen Satz zitiert. Zum Thema Stadtmarketing meint Heidenreich: "Etz hod ma hald a Image."

Klein. Stark. Und was Ausländer angeht: Ein Flüchtling aus Kamerun unterschrieb im vergangenen Herbst einen Mietvertrag für ein Zehn-Quadratmeter-Zimmer ohne eigenes Bad, WC und ohne Küche, mit einer Kaltmiete von 270 Euro plus 100 Euro Nebenkosten. In Biberach. (Das meldet die SchwäZ.)


Heute wieder Maccaritag Gibt es neue Enthüllungen im Oberschwabenkrimi? Geht es wieder um Millionen? Nein! Rechercheur Robin Halle begnügt sich mal mit Fünfstelligem. Schlagzeile: "41.650 Euro - für 90 Minuten Arbeit". Ob der Vortrag Maccaris vor 20 Kreisräten sein Geld wert war, prüft jetzt offenbar die Staatsanwaltschaft München 1. Mehr im heutigen Südfinder.  Auf die Region Oberschwaben bezieht sich auch der neue Stadtslogan. Seltsam, dass Biberach bundesweit eher mit negativen Schlagzeilen punktet, sieht man mal von dem Burner mit den Bahntickets ab. 


"Ganz nett, aber auch teuer"
findet Südfinder-Redakteur Christoph Schneider den neuen Biberacher Slogan. Er meint, es hätten nicht unbedingt 63.584,53 Euro für den Markenbildungsprozess sein müssen.


Voll trendy Die SchwäZ präsentiert einen Flashmob - auf dem Pausenhof des Wieland-Gymnasiums.

 

 

Das lokale Videoschaffen ist um ein Musikvideo reicher. Eines von Marcel Grünelt. Hier.

Schützaumzug woanderscht
= LOL.

Vor einem Jahr gab es eine Petition auf Change.org mit dem Titel "Lasst unsere schönen historischen Gebäude stehen! Sie gehören zu Biberach!" Gerichtet war sie an Baubürgermeister Kuhlmann. Die 5000 Stimmen hat sie damals nicht erreicht. Es fehlten 4.907 Unterstützer/innen bis zu den angestrebten 5.000.

Die Post war da Eigentlich schon ein gestriges Thema, der anstehende Abriss des alten Postkomplexes (Nostalgiebilder hier scrollen). Aber im Gästebuch ging es dazu heute lebhaft zu. Mit welchem Großgebäude die Bahnreisenden in Biberach zukünftig begrüßt werden,  sehen Sie hier.  Die Stadt hat Schlimmeres verhindert.

 

Burner geht anders. Bei den Bibern trifft der neue Stadtslogan nicht auf einhellige Begeisterung, wie der obige Umfragezwischenstand der SchwäZ zeigt. Als Gesprächsthema an Schütza-Stammtischen allerdings dürfte sich der Begriffsdreisprung bestens bewähren. T-Shirts mit alternativer Wortwahl sind, so hört man, bereits in der Mache. Die CDU hatte die Variante "klein. stark. schwarz" angemeldet, wie CDU-Frontmann Tom Abele hier erzählt.

 

Dienstag, 30. Juni 2015

Oblatenkloster schließt Das Oblatenkloster in Schemmerhofen schließt zum 31. Dezember 2015. Dies teilte Pater Tönnis auf Facebook mit, siehe hier.  Und die SchwäZ berichtet hier.


Der neue Slogan ist da! Auch auf Lätzchen!!

Mit dem neuen Werbespruch "klein. stark. oberschwäbisch." will Biberach mehr Gäste, Fachkräfte und Studenten anlocken. Er wurde heute Vormittag im Rathaus präsentiert. Der sogenannte Markenbildungsprozess dauerte Jahre. Neben städtischen Mitarbeitern wurden auch die Hochschule, Unternehmen, Einzelhändler und die IHK mit einbezogen. Geklärt werden sollte, was die Marke „Biberach“ ausmacht. Schließlich wurde eine Werbeagentur aus Stuttgart beauftragt, ein Werbekonzept zu erarbeiten. Die Stadt will sich besonders an drei Zielgruppen richten. Diese stellte Oberbürgermeister Norbert Zeidler heute vor: zukünftige Studis auf der Suche nach einer geeigneten Hochschule, Menschen mit Hochschulabschluss aus ganz Deutschland auf der Suche nach einem Arbeitsplatz und natürlich auch Shopper oder Kulturinteressierte aus der Umgegend, die mit Biberach bislang noch fremdeln. Am Samstag wirbt eine Marketingkampagne für den neuen Stadtslogan mit T-Shirts, Basecaps, Taschen oder Lätzchen. Der Slogan klein, borniert und türkenfeindlich hatte offenbar keine Mehrheit gefunden.  Das neu gestaltete Stadtlogo verzichtet auf das Wort Stadt. Biberach muss reichen. Da ist es doppelt blöd, dass sich die Stadt damals die URL www.biberach.de vom Landratsamt hat wegschnappen lassen. Rechtskundige LeserInnen könnten hier sicher etwas zu den Chancen eines Prozesses sagen...


Metal-Konzerttickets für Umme Die Location ist idyllisch, die Bands rocken - was will man mehr? Am 11. Juli startet im Eisstadion Esslingen auf der Neckarinsel zum ersten Mal das River-Side Festival. Mit dabei: Die Düsterrocker End Of Green, die Melancholik-Profis Antimatter und noch einige mehr!  Der Großraum Stuttgart wurde in letzter Zeit in Sachen Rockfestivals weitgehend vernachlässigt . Das soll sich mit dem River-Side Festival ändern.Die Veranstalter konnten ein erstklassiges Line-Up zusammenstellen. Der Bühnenbereich ist überdacht aber an den Seiten offen und im großen Außenbereich werden Essen,Getränke und Cocktails angeboten.
Das River-Side Festival soll zu einem festen Bestandteil der süddeutschen Festivalkultur, mit national und international bekannten Bands werden.Weberberg.de verlost drei Mal zwei Tickets. Jedes im Wert von mindestens 25 Euro. Wie kommt man da ran? Einfach die Quizfrage beantworten: Welche Band ist Headliner bei dem Festival? Dann die Antwort in die Betreffzeile einer Email an bergraetsel(at)yahoo.de schicken. Name, Anschrift, Fon dann ins Textfeld. Die erste Einsendung gewinnt auf jeden Fall. Unter den weiteren Einsendungen wird gelost. Der Rechtsweg ist - wie immer - völlig ausgeschlossen. Einsendeschluss ist Samstag, der 4. Juli 2015, 23:59 Uhr (Emaileingang).

 


Pflichttermin für Kuhlmann-Fans! Baubürgermeister Christian Kuhlmann referiert am Mittwoch, 1. Juli, um 20 Uhr in der vhs Biberach zum Thema aktuelle Verkehrsplanungen. Die bewährte Veranstaltungsreihe zu Themen der Stadtplanung mit der vhs werden fortgesetzt. Baubürgermeister Christian Kuhlmann berichtet wieder über das Bauen in Biberach und stellt dabei die Entwicklungen bzw. Projekte vor. Dieser Vortrag richtet sich nicht in erster Linie an Experten. Er ist für jede Bürgerin und jeden Bürger interessant, die Interesse an den Besonderheiten des Biberacher Stadtbildes haben. BIBERACH WEITER BAUEN ist ein Thema für alle. Nachdem im Dezember 2014 bereits die aktuellen Rad- und Fußwegeplanungen vorgestellt wurden, folgt nun die Vorstellung weiterer aktueller Verkehrsplanungen in der Innenstadt sowie der Ortsteile.

Alle interessierten Biberacher Bürgerinnen und Bürger sind zum Vortrag am 1. Juli um 20 Uhr in der vhs Biberach herzlich eingeladen.

vhs-Vortrag mit BM Kuhlmann, Mittwoch, 1. Juli, vhs, Raum 25, 20 Uhr, Eintritt frei.


Auf dem Weg zur Partnerstadt Der Gemeinderat hat die Sache mit der türkischen Partnerstadt an die Bürgerschaft verwiesen. Von Graswurzelaktionen aus sollen sich allmählich unterstützenswerte Projekte bilden. Die Stadt hält sich da vorerst raus.(War das jemals anders? Haben sie jemals eine Rede des OB vernommen, warum Biberach froh wär, eine türkische Partnerstadt zu haben?)  Weberberg.de wird diesen Prozess zur Stödtefreundschaft oder Städtepartnerschaft gerne begleiten und immer mal wieder über türkische Verhältnisse berichten, um für mehr Verständnis der türkischen Kultur zu sorgen. Heute: Verbrechen, die es bei uns so nicht gibt: was mit Eisstielen.

 

Kritik im Gästebuch Zu unserem "Türkei-Faible" schreibt jemand im Gästebuch: "wenn ich mir so ansehe, was weberberg alles unternimmt, um die türkische partnerstadt zu forcieren: rauchende halbwüchsige vor seltsamer kulisse, inbrünstige freitagsgebete, etc. mit all dem sammelt man sicher keine sympathiepunkte. das ist der sache eher abträglich. gut gemeint ist eben das gegenteil von schlecht gemacht."

 

Unsere Antwort: Warum sind der Fluss Seyhan und die größte Moschee der Türkei eine „seltsame Kulisse“? Warum sind Freitagsgebete automatisch „inbrünstig“?  (Es geht da in BC  eher entspannt zu.) Wenn der gesamte Gemeinderat und die Stadt wirklich eine türkische Partnerstadt wollten, warum haben sie sich dann nicht offensiv mit dem ungünstigen zeitlichen Kontext (Isis, Erdoğan, Salafismus, etc.) und der Befindlichkeit der Bevölkerung öffentlich auseinandergesetzt? Und warum sollte Weberberg.de für diese Sache „Sympathiepunkte sammeln“ wollen? Es geht ja beileibe nicht um eine unkritische Türkeibegeisterung. Die Türkei mit ihren landschaftlichen Schönheiten und brutalen Polizeieinsätzen (kämen in Schland nie vor!) ist mehr als Erdoğan oder das großartige, chaotische Istanbul. Im guten wie im schlechten Sinne. Und noch etwas: in der SchwäZ, im Südfinder oder im WoBla erfahren Sie so gut wie nichts über das Leben in der hiesigen türkischen Community. Auf Weberberg.de schon. Schon mal was vom Subsidiaritätsprinzip gehört?



Wir schaffen es, ohne Waffen-SS. Mehr zum Grexit hier.



Tipp fürs Stadtmarketing Vielleicht kann man ja bei der nächsten langen Einkaufsnacht statt der bisherigen eher kitschigen Buntbeleuchtung von Häusern sich mal mit den Leuten von Guerilla Lighting zusammentun. Dann könnte man Einzelhandel, Stadtforum und BürgerInnen sicher unter einem Hut vereinen.  Beispiele hier. Herr Kuhlmann wäre aber möglicherweise not amused. Welche Gebäude aber müsste man dann mit Licht versehen?  (Sicher ne interessantere Frage als das Thema Meinungszensur in Ox, s. Gästebuch) Pech natürlich für Facebook-Knipser: Man dürfte das ichterspiel wohl nicht fotografieren, denn es droht - dies!


Wasser, Sonne, Salmonellen Die SchwäZ goes Badeseen. Mehr hier.


 

Montag, 29. Juni 2015

 Biberach tanzt Oder zumindest das WG. Die SchwäZ war dabei, siehe hier.

 

Noch mehr OB-Art für Biberach

Einer der eifrigsten Kunsthandwerker Biberachs, Peter Rieger, präsentierte heute seine neueste Kreation: eine blau-gelbe Fliese mit OB-Porträt. Ob das Stadtmarketing die Kachel in ihre Produktpalette für die Bewerbung der "Türkische-Partnerstadt-freien-Zone" aufnimmt, ist der Redaktion nicht bekannt.
Aber auch von der Filmfront gibt es Neues zum Stadtmarketing: Piraten! Weberberg.de belohnt den Macher des Videos mit einem  Styling-Gutschein von Biberachs Starfriseur Figaro Claus, abzuholen in der Redaktion.

OB-Art



Was machen eigentlich...die Weberberg.de-Buchtipps?
Gibt's die noch? Aber ja! gerade heute wurden sie ergänzt, siehe hier.

 

Biberach eröffnet Bike-Park Für alle Alters- und Könnensklassen ist bei den "Biber Bikern" etwas dabei: Montags und donnerstags ist Herrenradeln. Dienstags und freitags sind die Frauen dran, mittwochs die Jugend. Und, ja: Es gibt mehr als nur ein Biberach in Deutschland. Mehr hier

.

 

Sonntag, 28. Juni 2015

Überraschung 1: Schützentheater kommt wieder gut an. Mehr hier.


Überraschung 2: Denzel (ohne Washington) bleibt Bürgermeister in Ox. Aber miserables Wahlergebnis. Der Mann von der Partei Nein-Idee aber, der gar nicht Bürgermeister werden wollte, holt ein Rekordergebnis, womöglich das beste, das seine Partei je eingefahren hat. Mehr hier.


Samstag, 27. Juni 2015

And the winner is... Bilder vom 11-Meter-Turnier des FC Wacker jetzt in der BC Illu. Und auch hier.



Unterkomplexe Vorwürfe gibt es im Gästebuch gegen unser heutiges Startbild. Man entsetzt sich über die rauchenden Kinder und zieht Verbindungen zur gerade abgelaufenen Woche der Suchtprävention  (Presseecho: Fehlanzeige), Städtepartnerschaft und Sprengstoffgürteln.  Da haben wohl manche die didaktische Dialektik, die in dem Bild steckt, nicht verstanden. Was ist zu sehen und was lässt sich assoziieren. A) Rauchende Menschen während des Ramadan? Nicht gut, denn rauchen ist nicht nur während der Fastenzeit ein No-Go. Den eigenen Körper zu schädigen billigt der Koran wohl auch außerhalb der Fastenzeit nicht. B) Rauchende Kinder. Hier wird’s subliminal. Sicher empört sich auch so mancher Raucer über das Foto: „Wie kann man rauchende Kinder zeigen? Das ist doch schädlich!“ Aha! Eben! Gute Einsicht! C) Was die türkische Partnerstadt angeht: In Adana, in der das Foto aufgenommen wurde, hat Erdoğans AKP recht schlecht bei der letzten Wahl abgeschnitten. Wie kommt’s? Interessanter Gesprächsstoff  bei einem Partnerschaftstreffen. D) Und der Zigarettenkonsum der Kids, der eher abschreckt als verlockt? Darüber könnte sich der Vater einer 14jährigen Biberacher Komasäuferin trefflich mit einer Türkin aus Adana (eher auch ohne Kopftuch) unterhalten. E) Und ist die Türkei bei der Prävention von Rauichen, Alkohol und Glücksspiel nicht schon viel weiter als wir? Ließe sich auch bei einer Städtepartnerschaft erfahren und diskutieren. F) Interessanten Gesprächsstoff für ein Partnerschaftstreffen böten auch die umweltbewussten anarchistischen Vegetarier, die in Kobane kämpfen. G) Realitätsschock? Ähnliche Bilder wie oben finden sich auch in unserem illustrierten Türkischkurs, der sich nicht mit Hagia Sophia und Antalyaphotos begnügt, sondern tief in den türkischen Alltag eintaucht – von Edirrne bis Hakkari. Am beliebtesten: Unsee Seite mit türkischen Schimpfwörtern. (Was einem ohne Partnerstadt entgeht, dazu hier eine kleine Bildergalerie.)   Fazit: Wir stehen zu dem Foto. Gerade auch als Lehrer.

 

Obama als Prediger Beeindruckende Rede auf der Trauerfeier in Charleston. Nicht ohne Humor. Weberberg.de/skool empfiehlt sie zur Ansicht. Der ellgemeine teil übr Rassismus begint etwa ab der 11. Minute. Siehe hier.

Für die Beavers beginnt heute die Rückrunde in Stuttgart. Hoffentlich wird die besser als die Hinrunde! Mehr hier.

 

 

Freitag, 26. Juni 2015

 

Sabancı Merkez Camii


In Adana. Im Hintergrund die (noch) größte Moschee der Türkei.  Falls Sie das Bild verstört, klicken Sie einfach drauf.
Es ändert sich dann und und beweist, dass man auch in Adana das Weberberg.de-Zeichen kennt.  Das Deutsch-Türkische Journal meldet: "Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will erstmals an einem muslimischen Iftar-Essen (Fastenbrechen) teilnehmen. Wie Vize-Regierungssprecherin Christiane Wirtz am Freitag mitteilte, soll dies am Dienstagabend in der Berliner Villa Borsig stattfinden, dem Gästehaus des Auswärtigen Amtes. Die Kanzlerin wolle damit ein Zeichen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt geben." Ob auch OB Zeidler nach der vorerst gescheiterten Städtepartnerschaft mit einer türkischen Stadt an einem Iftar-Essen in der DITIB-Moschee teilnimmt, ist der Redaktion nicht bekannt.

Heute Tag der Ausbildung bei Vollmer und KaVo! Mehr hier.


Muffins ins Haus bringt Ihnen auf Wunsch der SPD-Landtagskandidat Stefan Gretzinger, das verspricht er hier. Sie können sich dann mit ihm über die Zukunft unserer Heimat unterhalten. Vorsprung durch Backkunst! Welcher andere Kandidat hat schon ein solches Angebot?


Bald weniger Schützapics? Das könnte durchaus passieren, wenn die Panoramafreiheit beim Fotografieren eingeschränkt wird.  Falls Sie sich dagegen wehren wollen, was wir hoffen, hier gibt es eine Petition ans Europäische Parlament.



Die Pflichtspenden sind das Thema der heutigen Freitagspredigt, siehe unseren Servicelink oben.


Guter SchwäZ-Service Glückliche junge Menschen mit vollen Bierkrügen - mit diesem Foto vom Laupheimer Kinderfest stimmt die SchwäZ bereits jetzt auf Schütza, das Biberacher Kinder- und Heimatfest, ein. So geht Service! Kein Wunder es gibt jede Menge Likes.


 

Donnerstag, 25. Juni 2015

The Return of the LeserInnen Im April, als sich hier kaum etwas tat, weil der Chefe sich in Istanbul weiterbildete, sackten die Zugriffszahlen auf 500plus ab. Auch im Mai sah es trübe aus. Aber als sich im Juni wieder etwas tat, stiegen sie rasch und liegen jetzzt immer mal wieder über 1000/Tag.  Was lernt uns das? Weberberg.de ist durchaus mal verzichtbar, wenn der Chefe sich anderen Dingen widmet. Aber wenn sich hier was tut, wird Weberberg.de wieder rasch unverzichtbar. Gut zu wissen. 


Tiere und Piraten geht immer Wenn die Facebook-Einträge der SchwäZ es auf zwei Likes bei Facebook schaffen, dann knallt sicher schon mal ein Fläschchen Piccolo am Marktplatz. In letzter Zeit aber gab es zwei Mal zweistellige Likes: bei den Enten im Wielandpark (18)  und bei dem Piratenvideo vom Lindenweiher (37). Das gibt der Weberberg.de-Redaktion zu denken.
 

Veganradar Veganes Eis gibt es in Biberach u.a.  im Cafe Fellows, darunter sind die Sorten Dark Chocolate, Fresh Banane, Vanille, Haselnuss, und mehrere Sorbets. Auch die Waffel ist vegan.


Unsere Lokalmedien und die Queen: Unterschiedliche Prioritäten Während der SÜDFINDER sich diese Woche weiterhin mit einem Millionenskandal beschäftigt, setzt das WOCHENBLATT andere Schwerpunkt: zarte Hinterteile, Tipps zum Nacktbaden in der Region und solche für besseren Oralverkehr und auch was mit Tieren. So hat jedes Blatt seins.  Aber vielleicht interessiert Sie eher der Gesichtsausdruck der Queen als sie Marzipan geschenkt bekommt, siehe hier.



Ich Typ Biberach in Kooperation mit der Stadt Biberach/Integration und dem Dramatischen Verein ist in den letzten 12 Monaten ein wunderbares Theaterstück entstanden.

Biberacher mit Migrationsgeschichte haben unter der Leitung von Thomas Laengerer gemeinsam ein sehr persönliches Stück über Heimat und Fremde entwickelt.

Das Stück wird zunächst zweimal aufgeführt: am Samstag, 04.07.15 um 20 Uhr in der Stadtbierhalle Biberach und am Freitag, 25.09.15 um 20 Uhr im Museum Biberach


 

Mittwoch, 24. Juni 2015

Wielandpark jetzt mit Weiher "Mit drei Mann ist die Freiwillige Feuerwehr am Dienstagabend ausgerückt, um eine Entenfamilie aus dem Weiher im Wielandpark zu retten. " Das meldet die SchwäZ hier. Dass es im Wielandpark einen Weiher gibt, wussten wir bis dato noch nicht. Aber man lernt nie aus als SchwäZ-Leser. Ein Weiher (aus dem Lateinischen vivarium, so viel wie „belebter Behälter“) ist ein kleines perennierendes Stillgewässer, also ein Oberflächengewässer oder eine Quelle, die das ganze Jahr über Wasser führt.


Douglas Wolfsperger startet Crowdfunding-Projekt für seinen preisgekrönten Film "Wiedersehen mit Brundibar". Grund: In weiten Teilen der Filmförderung ist man offenbar der nicht ungefährlichen Meinung, dass das Thema Holocaust nicht mehr genug Quote bringt und daher "auserzählt" ist. Wolfsperger musste sich mit 30.000 Euro verschulden. Um den Film einem breiteren Publikum und vor allem zugänglich zu machen, soll eine DVD mit Begleitmaterial produziert werden. Mehr hier.




Heute wieder Maccaritag Es war kaum anzunehmen, dass Robin Halle - hier unser Interview mit ihm - mit seinen Recherchen zum oberschwäbischen Milionenskandal letzte Woche schon am Ende war. Wenn Sie heute wieder in den Südfinder schauen, finden Sie 1,5 weitere Seiten zum Thema. Die Überschrift ist erstaunlich, gell? Verschwörungstheoretiker aufgepasst: Weberberg.de wird auch erwähnt. Im heutigen BiKo dagegen wieder nicht. Merken Sie was? Wenn Sie nicht auf den Austräger warten wollen - hier ist schon mal die erste Seite (als PDF) und hier die zweite (als JPG). Auch das SWR-Fernsehen widmet sich dem Thema mit großen Bildern von großen Bauten.




 


Filmkunst, gibt's die noch?
Cinéasten tun sich in Biberach da leider sehr schwer. Perlen sind da im breiten Mainstream kaum zu finden. Glücklicherweise gibt es in Bad Waldsee das "Seenema". dessen aktuelles Programm Sie auf obigem Klickbild sehen. Aktuelle Ergänzung: Die Dokumentation "10 Milliarden - wie werden wir alle satt" läuft zusätzlich auch von Montag, 29.6. bis einschließlich Mittwoch, 1.7. um 17.30 Uhr !! Bad Waldsee lohnt einen Ausflug. Für Vegetarier besonders, denn dort gibt es das Restaurant Die Möhre.



Noch einmal die sexuelle Vielfalt als Nachklapp zur Demo vom Sonntag. Ein Beitrag von Deutschlandradio Kultur. Hier hören.



Der giftige Zwischenruf Kein Wunder, dass der Biberacher Gemeinderat die türkische Partnerstadt auf Eis legt, statt kreativ voranzugehen. Wer möchte schon mit Gezi-Park-Protestierern, also Anarchisten und Plünderern (aktueller Link), was zu tun haben? Oder mit kurdischen Folteropfern (selber schuld, weil Terroristen). Da orientiert man sich lieber an einer Leader-Figur wie Recep Tayyıp Erdoğan, dem solche basisdemokratischen Kontakte eher nicht recht sind.


Heimisches Videogut sorgt für Amüsement und Vorfreude auf Schütza: "Pirates of the Lindenweiher 2"


Besichtigung des Ayweihers und der „Francis-Turbine“ Der Ayweiher in Stafflangen wurde um 1230 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Damit gehört er zu den ältesten noch erhaltenen Weihern im Landkreis Biberach. Am Sonntag, 5. Juli 2015, führt die Familie Dreher durch die historische Weiheranlage. Dort wird seit 1948 mit einer Francis-Spiral-Turbine Strom erzeugt. Treffpunkt ist um 16 Uhr am Fischerstüble. Der Ayweiher, mit dem ältesten Wasserbauwerk Oberschwabens, liegt zirka 400 Meter von Stafflangen entfernt. An Stelle eines oberschlächtigen Wasserrades wurde 1948 eine Francis-Spiral-Turbine mit horizontaler Welle eingebaut. In Zusammenarbeit mit der Hochschule Biberach wurde vor kurzem ein nachhaltiges Energiekonzept für das neu renovierte Fischerstüble entwickelt. Nach der Führung lädt das Fischerstüble, mit Blick auf den idyllischen Ayweiher, zum Verweilen ein. Die Teilnahmegebühr beträgt fünf Euro. Eine verbindliche Anmeldung ist bis zum Donnerstag, 2. Juli möglich unter der Telefonnummer 07351 52-6702, per Fax an 07351 52-6703 oder per E-Mail an landwirtschaftsamt@biberach.de.



Dienstag, 23. Juni 2015

Ralph Heidenreich ist der Kandidat
Am Freitag trafen sich die Mitglieder der "Linken" des Wahlkreises Biberach unter dem Vorsitz des Biberacher Gemeinderats Ralph Heidenreich in Reute, um den Kandidaten für die kommende Landtagswahl zu bestimmen.
In einer temperamentvollen Vorstellungsrede betonte der 57-jährige Biberacher Programmierer und Autor Ralph Heidenreich, dass er neben dem Wahlprogramm der Landespartei auch besondere regionale und persönliche Themen vertreten werde. Durch seine Arbeit im Gemeinderat habe er einen guten Einblick in die Stärken und Schwächen Biberachs. So sei zum Beispiel die Vertretung der Geschäftsinteressen der e.wa riss gegenüber der EnBW optimierbar.
Nach einer längeren, aber harmonisch verlaufenden Diskussion wurde Ralph Heidenreich einstimmig gewählt. Als Ersatzkandidat konnte der 27-jährige Luca Steinbeck alle Stimmen auf sich vereinen. Beide nahmen die Wahl an und bekundeten ihre Vorfreude auf einen spannenden Wahlkampf. Die nächste Möglichkeit, um mit Ralph Heidenreich ins Gespräch zu kommen ist am 11. Juli auf dem Markt in Biberach.


SchwäZ goes Kolumbus Kühn! Die SchwäZ-Redakteure haben etwas Tolles entdeckt: Man kann Bücher auch im lokalen Buchhandel kaufen und braucht sich nicht auf Amazon & Co. zu verlassen! In Ehingen zum Beispiel funktioniert das bereits. Die Weberberg.de-Redaktion kauft und bestellt ihre Bücher in der Stadtbuchhandlung. Geht fix und oft schneller als Amazon. Ohne Aufpreis!


Einbürgerungsfeier im Museumsdorf Kürnbach

Im Landkreis Biberach haben 266 Menschen seit der letzten Einbürgerungsfeier im Herbst 2013 die deutsche Staatsangehörigkeit erhalten. Im Jahr 2013 waren es 180 Menschen, 161 Menschen im Jahr 2014 und 2015 sind es bislang 74. Das Landratsamt Biberach feiert diese neuen Einbürgerungen am kommenden Samstag, 27. Juni, im Museumsdorf Kürnbach. Ab 15.30 Uhr wird ein vielfältiges Programm für Kinder und Erwachsene angeboten. Um 17 Uhr beginnt die offizielle Veranstaltung vor dem Ziegelhaus. Es sprechen Landrat Dr. Heiko Schmid, Ministerialdirektor im Ministerium für Integration Prof. Dr. Wolf-Dietrich Hammann sowie Gul Scherzai, der an diesem Tag gemeinsam mit Olga Vintonyak stellvertretend für die 266 Menschen offiziell die deutsche Staatsangehörigkeit erhält.



Für Freunde und Freundinnen der Rechtschreibung empfiehlt sich dieser aktuelle Text. Vor allem die letzten drei Absätze. Herrlich!

 


Montag, 22. Juni 2015


 

And the winner is...Marco Buck! "Auf dem Verbotsschild ist eine Durian zu sehen, da diese sehr stinkt. Eher im asiatischen Raum vorkommend." Leser Marco war nicht der einzige, der unser Bilderrätsel geknackt hat, aber das Los ist auf ihn gefallen. Er erhält jetzt einen 10-Euro-Stylinggutschein für Figaro Claus. Herzlichen Glückwunsch! Unser zweites Rätsel wurde von niemandem gelöst. Das Porträt unseres OB stammt von Peter Rieger!


Auf dem Berliner Platz wurde gefeiert. Die SchwäZ berichtet hier.





Demo für alle?
Eine gräfliche "Mogelpackung"? Mehr in der BC Illu. Das Presseecho zur gestrigen Demo in Stuggi hier. Oben ein Suchbild: Finde den Grafen! Auflösung in der BC Illu.

 

 

Sonntag, 21. Juni 2015

Keine türkische Partnerstadt in Sicht? Das ist kein Grund, sich nicht mit der türkischen Sprache zu beschäftigen. Wir haben unseren Türkischkurs um eine weitere Seite (zur Wiederholung des Gelernten) ergänzt, siehe hier.  Typisch für den Kurs werden hier Textbeispiele verwendet, auf die man im Alltag - auch als Tourist - immer wieder stößt.


Die Griechen sind Schuld?  Schauen wir doch mal diese nüchterne ARD-Dokumentation aus dem Jahre 2012. Zur aktuellen Diskussion besonders interessant ab 12:19 Minuten.



Samstag, 20. Juni 2015
Biber Rock Open Air
Noch mehr Bilder gibt es hier von Diana Muehlberger und mit oben ohne hier.  



Und wieder ein Gewinnspiel! Welchen bekannten Biberacher hat der bekannte hiesige Künstler hier abgebildet? Schicken Sie noch dieses Wochenende beide Namen in der Betreffzeile einer Mail an bergraetsel/at/yahoo.de und gewinnen Sie mit etwas Glück einen Styling-Gutschein von Figaro Claus.


Heute ist wieder Falafeltag! Adib hat wieder seinen Stand am Marktplatz aufgebaut. Dort, wo sich Schadenhofgasse und Hindenburgstraße treffen.

 

Wer hat am meisten vom Ramadan? Die gestrige Freitagspredigt gab Auskunft: "Insbesondere diejenigen, die nicht nur ihren Körper fasten lassen, sondern auch ihre Seele fasten lassen; ihre Zunge vor bösen Worten bewahren, ihren Verstand von bösen Gedanken und ihre Ohren vor dem Hören böser Dinge (Worte) beschützen, ihre Augen vom Erblicken schlechter Dinge, ihre Hände vom Greifen nach Schlechtem, ihre Füße vom Gang zum Schlechten und den Magen von Unerlaubtem bewahren, werden durch das „Reyyan“-Tor in das Paradies eintreten."


Blödsinn zum Ramadan verbreitet "Der Postillon". Darf man das? Urteilen Sie selbst hier.



Freitag, 19. Juni 2015

 

12.500

 Der Millionenkrimi und ein Shitstorm: Das Exklusiv-Exklusiv-Interview mit Robin Halle jetzt in der BC Illu!

Ein Millionenkrimi beschäftigt nicht nur Biberach und Oberschwaben. Und das heftig, wie man in unserem Gästebuch sieht. Einer der dort Angegriffenen heißt Robin Halle, Chefredakteur des Südfinders. Zeit, ihm mal auf den Zahn zu fühlen! Zeit für ein Weberberg.de-Interview!
 Wir haben u.a. gefragt:
Wie kommen Sie an Ihre Informationen über Maccari und den Millionenbetrug beim Augustinum? Hat Armin Schneider auch geplaudert? Wie können Sie sich erklären, dass so viele Gästebucheinträge gegen Schneider und Sie gerichtet sind? Liegt ein Teil des Geldes noch auf irgendwelchen Konten? Zu Eugen Schlachter. Hat er mit Maccari unter einer Decke gesteckt? Was ist die zweite Spur? Lesen Sie weitere Fragen und Halles Antworten hier!

Wohin am Wochenende?

 

a) 007 ist auf 17

Ein literarischer Abend mit Klaus Barber vom SWR Fernsehen.

Lesung (mit Zuschauer-Interaktion) aus dem Buch "007 ist auf 17".

Berühmte Zahlen und ihre Geschichten.

Samstag, 20.06. um 19:30 Uhr in der Kaffee-Bühne, Radgasse 12.

b) Trip (?) nach Stutgart


 

Der Name Liebherr ist weltweit bekannt. Und mit der oben angekündigten Aktion dürfte er noch bekannter werden. Denn wer verbirgt sich hinter dem Verein European Family Foundation? Ein Blick ins Impressum gibt Aufschluss:

 

Herr Liebherr selbst sitzt, im Gegensatz zum Graf, aber nicht mit in einem der beiden Busse, die um 10.30 von Biberach ab- und gegen 18 Uhr von Stuttgart zurückfahren. Herr Liebherr ist wegen eines Medjugorje-Treffens verhindert. Bis 18 Uhr kann man sich noch anmelden. Noch sind Plätze frei, aber einen dritten Bus wird es nicht geben. Und warum soll man da hin? Aus dem Büro des Grafen erfährt man, was gegen die Homo-Ehe spricht: Es gebe eine biologische Begründung und die göttliche Ordnung.  Das verwundert, denn auf der Website, auf die man vom gräflichen Buro verwiesen wird, steht: "Der Charakter der Veranstaltung ist säkular-politisch und nicht religiös." Man liest: "Über eine Million Euro sollen in Maßnahmen zur Privilegierung von Lesben-, Schwulen-, Bi-, Trans-, …-Interessen fließen." Ebenso ist von einem "Bürger-Umerziehungsprogramm" die Rede. Wer also unter dem Slogan "Demo für alle statt Puff für alles" (s. Website) in das "Drecksloch" Stuttgart fahren möchte, sollte sich beeilen. Stuttgart empfiehlt sich, so liest man, für einen Familienausflug und eine Stadterkundung. Und am Sonntag geht das für Umme. Bei Ankunft gegen 12.30 Uhr hätte man bis zur Abfahrt um 18 Uhr noch gut fünf Stunden Zeit für Stuggi und fände im Bus sicher interessante GesprächspartnerInnen. Etwa über das Video der Organisatoren, in der eine Horrorvision nach vollzogener Bürger-Umerziehung an die Wand gemalt wird: Mädchen als LKW-Fahrer!
Übrigens: Die SchwäZ hat die obige Anzeige veröffenticht, wird dafür kritisiert und sieht sich genötigt, sich dafür zu rechtfertigen, siehe hier. Und wer spricht auf dem Event? Pressemeldung: "Dort erwarten Sie Reden von Vertretern mehrerer Vereinigungen von CDU und CSU sowie des Landesfachausschuß Familie und Demographie der AfD Baden-Württemberg und des neugegründeten Bündnis C. Die französische Bewegung La Manif Pour Tous und der aus der Petitionsinitiative hervorgegangene Verein Zukunft-Verantwortung-Lernen werden ebenfalls mit einer Rede vertreten sein. Grußworte u.a. von CDU-Abgeordneten, darunter zwei MdBs, und eines hochrangigen Vertreters der katholischen Kirche aus Baden-Württemberg werden verlesen. Livemusik und weitere Aktionen runden die Veranstaltung ab. "

 

 

 
Ein berührender Beitrag zu den Morden in Charleston.
Unbedingt anschauen. Hier.


Kreativer FOCUS Mit einem neuen Wort macht das seltsame Magazin heute seine LeserInnen vertraut. Zum angekündigten Abschied von Stefan Raab von unseren (?) Bildschirmen schreibt das Blatt: "Heute ist Raab 48 Jahre alt und hat somit zwei Jahre vor seiner persönlichen Deadline den Strichschluss gezogen." Weberberg.de dagegen ist bis jetzt vom Strichschluss noch weit entfernt.


Billiger Bahn fahren Nach wie vor viel Interesse findet unser Spartrick für das Fahren mit der Bahn (bekannt aus Presse, Funk und Fernsehen): zwei Wochen quer durch Deutschland mit nur einem Ticket für den Preis einer Fahrkarte von BC nach Berlin.  Auch Finanztipp.de hat - nach Zeit.de, Spiegel.de, wdr.de u.v.a.m. -  jetzt unsere Seite dazu verlinkt, siehe hier.  Und wer gleich zu unseren Tipps möchte: bitte sehr.  Und für unsere auswärtigen LeserInnen gibt's dies.

 


Donnerstag, 18. Juni 2015

 

Zum Fastenmonat Ramadan

Am Donnerstag dieser Woche beginnt der Fastenmonat Ramadan. Anlass für uns, einen Beitrag zum Thema Islamverständnis zu leisten. Jürgen Todenhöfer hat am Dienstag folgendes auf Facebook gepostet:

 

"Oft rufen mich verzweifelte Eltern an, deren Kinder auf einmal zum IS wollen. Nach einer Gehirnwäsche durch ein Netzwerk von Rattenfängern. 15- und 16-jährige! Erschüttert fragen die Eltern, was sie ihren Kindern sagen sollen. Hier mein Vorschlag:

"AN ALLE ÜBERLÄUFER ZUM IS! Wie könnt ihr den Islam nur mit dem IS verwechseln? Islam ist Liebe, IS Brutalität. Islam ist Toleranz, IS Verbohrtheit. Islam ist Kultur, IS Barbarei. Islam ist Barmherzigkeit, IS eine Killer-Ideologie. Islam ist die Lehre Gottes, IS die Lehre des Satans. Islam und IS sind wie gut und böse. Wie Liebe und Hass. Wie Himmel und Hölle.

Schreibt mich vertraulich an, wenn ihr hierzu eine ehrliche persönliche Frage habt! Ich war im 'Islamischen Staat'. Meine Email-Adresse nur für diesen Zweck jt-helpline@gmx.de.

Der Islam VERBIETET, für jeden nachlesbar, die Untaten des IS:
- den Zwang im Glauben (2:256),
- Angriffskriege (2:190),
- die Tötung Unschuldiger ( 60:8),
- die Zerstörung religiöser Stätten (22:40).
Wer wie der IS ununterbrochen gegen diese Verbote verstößt, ist unislamisch, antiislamisch, islamfeindlich. Wie kommt es, dass ihr nicht merkt, dass ihr raffinierten Rattenfängern aufgesessen seid? Islamfeinden.

Eure Eltern sind unendlich traurig. Und Allah zornig. Weil ihr nicht Gott folgt, sondern einem Scharlatan. Kehrt zum Islam zurück! Der Islam ist viel zu wertvoll, um ihn zu Gunsten einer Terrorideologie aufzugeben. Denkt darüber nach. Die Hölle ist kein schöner Ort.
Hier 10 Koranstellen, die den wahren Islam beschreiben. Fragt die Rattenfänger des IS, was sie von diesen Stellen halten! Sie werden nur wirres Zeug stammeln.
1.) Streitet nicht mit dem Volk der Schrift! Es sei denn auf beste Art und Weise. Sprecht: "Wir glauben an das, was zu uns und zu Euch herab gesandt wurde. Unser Gott und Euer Gott ist Einer." 29:46.
2.) Wir glauben an Gott und an das, was uns und was Moses und Jesus gegeben wurde. Wir machen zwischen ihnen keinen Unterschied. 2:136.
Es gibt keinen Zwang im Glauben. 2:256.
Willst Du die Menschen zwingen, Gläubige zu werden? 10:99.
3.) Wenn Gott gewollt hätte, hätte Er Euch zu einer einzigen Gemeinde gemacht. Er wollte Euch jedoch auf die Probe stellen. Darum sollt Ihr um die guten Dinge wetteifern. Zu Gott werdet Ihr alle zurückkehren. Dann wird Er Euch kundtun, worüber Ihr uneins wart. 5:48. Diejenigen, die glauben – Muslime, Juden, Christen und Sabäer – werden ihren Lohn von Gott erhalten. 2:62.
4.) Ihr sollt glauben und gute Werke tun! 25:70.
Gott gebietet, gerecht zu handeln und uneigennützig Gutes zu tun. Er verbietet, was schändlich, abscheulich und gewalttätig ist.16:90.
5.) Wehrt das Böse durch das Gute ab! 13:22.
Wetteifert miteinander in guten Werken! 2:148.
Gott liebt diejenigen, die Gutes tun. 2:195.
Seid gut zu den Eltern, den Verwandten, den Waisen, den Armen, dem Nachbar! Gott liebt nicht die Geizigen. 4:36. Was Euch an Dingen gegeben wurde, ist nur für eine zeitweilige Nutznießung während Eures irdischen Lebens. 28:60. Dem, der eine gute Tat vollbringt, soll sie zehnfach vergolten werden. Derjenige, der eine böse Tat verübt, soll nur das Gleiche als Lohn erhalten. 6:160.
6.) Diener Gottes sind diejenigen, die sanftmütig auf der Erde schreiten. Wenn Unwissende sie ansprechen, sprechen sie friedlich zu ihnen. 25:63.
Dämpfe Deine Stimme! Die widerwärtigste der Stimmen ist die Stimme des Esels. 31:19.
7.) Wer Gutes tut, tut es für seine eigene Seele. Wer Unrecht begeht, begeht es gegen sich selbst. 45:15.
8.) Richtet auf Erden kein Unheil an! 2:60.
Stiftet Frieden zwischen den Menschen. 2:224.
9.) Die Vergeltung für eine Übeltat soll ein Übel gleichen Ausmaßes sein. Wer aber vergibt, ruht sicher bei Gott. 42:40. Versöhnung ist gut. 4:128.
10.) Wenn jemand einen Menschen tötet, so sei es, als habe er die ganze Menschheit getötet. Und wenn jemand einem Menschen das Leben rettet, so sei es, als habe er die ganze Menschheit gerettet. 5:32.
Ihr sollt niemanden töten, dessen Leben Gott unverletzlich gemacht hat. 6:151.
Das ist der wahre Islam. Und nicht der wirre Schrott des IS." Euer JT

 

 

 

Wie präsentiert sich eigentlich...Stefan Gretzinger auf Facebook? Für den Landtagskandidaten der SPD gehört Weberberg.de dazu, siehe hier.


Ganz BC für Olympische Spiele in Hamburg!!! Wussten Sie, "dass auch die Stadt Biberach an der Riß die Bewerbung des DOSB mit Hamburg um die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 unterstützt!"?  Ein lächelnder Norbert Zeidler präsentiert sich mit dieser Aussage und einer Olympiafackel auf Facebook. Hatte er dafür ein Mandat? Wir haben nachgefragt. Siehe hier.



Der Witz zum Ramadan (aus dem Diyarbakır-Konto auf Facebook): 

Ein IS-Terrorist hält das Auto eines christlichen Ehepaares an und fragt den Mann am Steuer, ob sie beide Moslems seien. Der Mann bejaht das. Darauf der Mann vom IS: "Dann lies mal eine Sure aus dem Koran vor." Der Mann liest einen Vers aus der Bibel vor. Der IS-Mann darauf: "Ok, stimmt. Sie können weiterfahren." Nach einer Weile fragt die Frau ihren Mann: "Wie kannst du uns solch einem Risiko aussetzen? Warum hast du bloß gesagt, dass wir Moslems seien? Wenn er gemerkt hätte, dass du gelogen hast,  hätte er uns getötet.“ Darauf der Mann: „Mach dir keine Sorgen. Wenn er den Koran kennen würde, wüsste er, dass man keine unschuldigen Menschen umbringen darf.“ (Übersetzung: Weberberg.de. Originaltext hier.)

 


Mehr über den Islam gibt's nächste Woche in der VHS. Mehr hier.


Mittwoch, 17. Juni 2015

 


Gute Nachricht für Biberachs Türkenfeinde
Das nennt man Timing! Genau einen Tag vor Beginn des Ramadan verkündet die Stadt, dass es mit der Städtepartnerschaft mit einer türkischen Stadt wohl nichts wird. TOP 5 der Gemeinderatssitzung vom kommenden Montag lautet: "Städtepartnerschaft in der Türkei - Ruhen des offiziellen Verfahrens".  Die Türkenfeinde würden eventuell über eine Städtepartnerschaft nachdenken, wenn die IS ihre Kampfhandlungen einstellte, Erdoğan zurückträte, die Türken zusicherten, keine weiteren Moscheen in Deutschland zu bauen und die Biberacher Türken sich für alles Mögliche entschuldigen würden. Aber sonst? Güle güle, Städtepartnerschaft! Für den Gemeinderat hat Klaus Buchmann vom Kulturamt die Lage in einer Beschlussvorlage so dargestellt: "Es ist festzustellen, dass die Biberacher Bevölkerung derzeit nicht bereit ist, sich für eine Städtepartnerschaft mit einer Stadt in der Türkei zu engagieren." Und der Stadt selbst ist die Sache wohl auch nicht so wichtig. Der Weberberg.de-Chef, der sich - dafür heftig gerüffelt von der Stadt - intensiv um eine solche Partnerschaft bemüht hatte (siehe hier am 18. Mai 2014) und - bis auf die letzte - an allen Sitzungen des Arbeitskreises teilgenommen hatte, erfuhr erst jetzt aus BiKo, dass die Sache gestorben ist. Tcha, mit bürgerschaftlichem Engagement tut sich die Stadt immer wieder schwer, wie der der obige Link beweist. Natürlich darf in einer Gemeinderatsvorlage nichts davon schreiben, auf wie massive Vorbehalte und offene Ablehnung in der Bevölkerung und in Teilen des Gemeinderates dieses Projekt gestoßen ist. Denn Biberach, wir wissen es, ist eine traditionell weltoffene Stadt. Offiziell zumindest. 

INFO: Fasten Die Moslems in Deutschland kommen während des Ramadan (türkisch: Ramazan) am ersten Tag mit ca. 18 Stunden und 22 Minuten Fasten davon. Härter trifft es die Moslems in Island: 22 Stunden und 34 Minuten lang, darf kein Bissen über ihre Lippen kommen. (Von Zigarrettenrauch und Alkohol ganz zu schweigen.) Gut davon kommen die Moslems in Südargentinien: nach schlappen 9 Stunden darf wieder gespachtelt werden. Neben Essen und Trinken ist auch Geschlechtsverkehr nicht drin. der bekannte Salafist Pierre Vogel fragt auf Facebook: "Stell dir vor du würdest im Ramadan 3 mal am Tag einen Ausrauben, nachts ins Bordell gehen und danach einen zusammenschlagen. Könntest du dann noch einen großen Lohn erwarten?" Eine Frage, die sich jeder Salafist stellen sollte. Eine weitere Frage würde dann die Rechtschreibungskenntnisse des Vogels betreffen.. Mehr hier.




 

Der Biberkönig war eine zur Schütza improvisierte Kneipe in der Wielandstraße. Anfangs gab es Zoff mit dem Ordnungsamt, das Verwaltungsgericht Sigmaringen wurde eingeschaltet und die Stadt musste nachgeben. Jetzt steht ein Neubau dort, wo einst der Biberkönig seine Theke und seine Dixi-Klos platziert hatte. Aber dieses Jahr gibt es ihn wieder: in der Theaterstraße 1.  Und auf Facebook sind allerlei Specials angekündigt. Und auch dies: "Indoor und Outdoor Bereich (also auch bei schlechtem Wetter Hacke Attacke!)"



Südfinder-Interview über die Zukunft von Weberberg.de Es gibt nicht nur Maccari. Ausführlich widmet sich der Südfinder heute einem Thema, das etliche Biber beschäftigt: Wie geht es mit Weberberg.de weiter?  (Hier als E-Paper nachzulesen.) Natürlich geht es bei "Quo vadis Weberberg.de?" auch um die Vergangenheit von Weberberg.de mit seiner mehr als fünfzehnjährigen Geschichte, zu der so alberne und nostalgische Fotostorys gehören wie diese hier.  Bei ihr konnte man richtig viel gewinnen.

Attraktive Gewinnspiele gab es ja schon immer auf dieser Website. Im Moment arbeiten wir an einem Spiel, bei dem es um 1000 Euro in bar geht. Wer schon mal üben möchte, kann die Antwort auf die untenstehende Frage an unsere Mailbox bergraetsel/at/yahoo.de schicken. Unter den richtigen Einsendungen verlosen wir einen Styling-Gutschein im Werte von 10 Euro von Biberachs Starfriseur Figaro Claus. (Einsendeschluss ist Samstag, 20. Juni 2015, 23.59 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!)

 


Sie wollen bei Weberberg.de mitmachen?
Auf Facebook ganz einfach, siehe hier.


Noch einmal Maccari satt Zwei ganze (lohnende!) Seiten widmet der Südfinder heute wieder dem Thema Maccari. Robin Halle hat den Rechtsanwalt Andreas Maccari, den Bruder des in die Schlagzeilen geratenen Artur Maccari interviewt. Das ergibt eine Seite, auf der der Interviewte von seinem Bruder stets als "Herr Artur Maccari" spricht. Auf der anderen Seite findet sich ein komplexes Schaubild mit Pfeilen, Personen und Millionenbeträgen. Wieder mit dabei: Champagner und bretonischer Hummersalat. So ausführlich widmet sich die SchwäZ dem Thema leider nicht. Interessante Zitate des Interviewten: "Dass mein Bruder Bestechungsgelder und sonstige Provisionen für die Immobiliendeals erhalten haben soll, passt in das Bild, das ich von ihm in den letzten Jahren gewonnen habe." und "Der Umstand, dass mein Bruder offensichtlich kriminell war, ist natürlich eine der größten Enttäuschungen, wenn nicht gar die größte meines Lebens." Lesen Sie dort auch, was es mit dem Satz "Wenn ich Geld brauche, gehe ich zu Schlachter" auf sich hat.

 

 

Stadt:Café schwächelt Zwar punktet das Stadt:Café neben St. Martin nach wie vor mit seiner Küche, die geprägt ist von frischen, regionalen Produkten. Nicht nur Vegetarier und Veganer fühlen sich daher hier sehr wohl.  Freunde und Freundinnen der ausgedehnten Zeitungslektüre aber suchen in letzter Zeit häufig vergebens nach Süddeutscher oder FAZ. Drei Exemplare der SchwäZ sind da ein schlechter Ersatz. Hoffen wir mal, dass sich die Situation in Biberachs zentralem Café bald bessert und man für die Zeitungsauswahl nicht das Prädikat verwenden muss, das leider nach wie vor für die Musikauswahl in Biberachs Cafés und Kneipen gilt: lieblos.


____________________________________________

Achtung! Unser Provider beschert uns derzeit Gaestebuchprobleme. Noch haben wir keine Loesung gefunden. Bitte verwenden Sie in Ihren Beitraegen im Gaestebuch KEINE UMLAUTE, da sonst ihr Text beim ersten Umlaut gekappt wird, was natuerlich schade waere. 
________________________________________

Heilsversprechen Ab Juli 2016 könnte es wieder eine "Heilbar" in Biberach geben. Der Bauausschuss hat Pläne für eine Disse in der Haberhäuslestraße 14 geliket. Mehr dazu morgen in der SchwäZ,.


Eingerüstet...


...ist das imposante Töpferhaus am Weberberg.
Der Dachvorsprung wird verlängert, damit die Fassade besser geschützt ist. Weil das Gerüst in die Straße ragt, ist erhöhte Vorsicht geboten. Damit größere Fahrzeuge weiterhin die Straße befahren können, sind zwei Anliegerparkplätze vor der Weberberg.de-Redaktion vorübergehend gesperrt.  Vor Schütza soll alles fertig sein. Der Verkauf im Töpferhaus geht uneingeschränkt weiter.

 

 

Dienstag, 16. Juni 2015

Die Linke nominiert Kandidaten Die Partei „DIE LINKE“ lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger im Wahlkreis 66 Biberach recht herzlich zur Nominierung der Wahlkreiskandidaten für die kommende Landtagswahl 2016 ein. An einer
Kandidatur haben bislang Ralph Heidenreich und als Ersatzkandidat Luca Steinbeck ihr Interesse bekundet.

Die Versammlung findet am 19. Juni um 19 Uhr im Gasthof Hirsch, Saulgauerstraße 22 in Mittelbiberach-Reute statt.

 


Paul Blanks Begräbnis begleitet die SchwäZ hier.

 



Die Causa Maccari hat für Freunde und Freundinnen korrekter Rechtschreibung auch ihre drolligen Seiten. Wenn man den Suchbefehl maccari augustinum "dummer junge!"  verwendet, wird man rasch fündig.


 


Jugend, forsch Wie jung darf man sein, um für den Landtag zu kandidieren? Die Biberacher SPD macht es deutlich. Ihr Kreisverband wählte Stefan Gretzinger zum Landtagskandidaten. Zu jung? Kaum. Weberberg.de portraitierte den engagierten Wahlkämpfer am 17. Mai 2014, siehe hier.
Der 22-jährige Lehramtsstudent Stefan Gretzinger aus dem Warthausener Teilort Oberhöfen wurde vom SPD-Kreisverband zum Erstkandidaten für die Landtagswahl im Wahlkreis 66 Biberach gewählt worden. Bei der Nominierungsversammlung bekam er 27 Stimmen der SPD-Mitglieder. Ersatzkandidatin ist die 40-jährige Dolmetscherin Ana Isabel Runge aus Biberach.
Das obige Bild zeigt von links den Biberacher SPD-Kreisvorsitzenden Martin Gerster MdB, Stefan Gretzinger und dessen Ersatzkandidatin Ana Isabel Runge.

 

Back Sultan - doch mehr als nur ein neuer Name für das BackWerk? Eine Email, die derzeit in Biberacher Veganerkreisen kursiert, lässt aufhorchen. Wir zitieren:

"Mein Name ist Sabrin Ramadan. Ich führe mit meiner Schwester das BackSultan in Biberach. Das ist gegenüber dem StadtCafe. (...)

Momentan arbeite ich fest daran, dass wir immer mehr vegane Produkte in unsere Bäckerei integrieren.

Und um euch mal einen Einblick in unsere veganen Produkte zu geben,habe ich beschlossen, eine vegane Wochenaktion im Back Sultan zu starten.

 Unsere veganen Produkte sind:

Börek mit Kartoffel (Teigtaschen)

Börek mit Spinat

türkisches Fladenbrot

Traditionell selbstgemachte Produkte:

gefüllte Weinblätter

Bulgursalat

Veggi Salat (Mischsalat mit Tomate,Gurke, Paprika und Mais)

Baklava (arabisches Süßgebäck)

Çiğ Köfte( Das ist ein Salat aus Bulgurbällchen )

Falafel Wrap mit hausgemachter Humussauce"

 

 

Montag, 15. Juni 2015

 

Vegan in Biberach

 

Heute im TV: Fleischesser am Pranger – kommt jetzt das Ende der Wurst? Mehr hier. Dass die vegane Küche vorzüglich schmeckt, konnte man am Samstag beim Rosenfest (hier eine Bildergalerie vom Fest) erneut erfahren. Thailändische Sommerrollen und etliche vegane Kuchen erfreuten die Gaumen der BesucherInnen. Da es jetzt auch in Laupheim eine eigene Vebu-Regionalgruppe mit eigenen regionalen Aktionen gibt, wird das Biberacher Treffen (jeweils am 2. Dienstag des Monats im Stadtcafé um 19 Uhr) überschaubarer, was nicht schaden kann.

 

 

Sonntag, 14. Juni 2015

Filme, wo Sie interessieren könnten Heute: Zombiber.

 

FDP? Was machen die so? Gibt's die noch?

Am Wochenende hatte die FDP Baden-Württemberg ihren Landesparteitag in Balingen. Die Liberalen debattierten und verabschiedeten das Wahlprogramm für die Landtagswahl am 13. März 2016. Der Kreisverband Biberach reichte zwei Ergänzungsanträge ein, die vom Gremium ins Programm übernommen wurden. Die Anträge hatten zum Inhalt den zügigen Ausbau der Südbahn und die Förderung von Kooperationen zwischen Ausbildungsbetrieben und allgemeinbildenden Schulen. "Toll, dass durch unsere Anträge die Südbahn und die Bildungspartnerschaften den Weg ins Landtagswahlprogramm gefunden haben", so der Kreisvorsitzende Tim Hundertmark.

 

Robin Halles Sinneswandel Am 13. Mai schrieb Robin Halle im Südfnder die folgenden denkwürdigen Sätze in einem Kommentar, der einen Artikel (Titel: „Es geht um Millionen“ ) zu dem Ravensburger Insolvenzverfahren um den Augustinum-Aufsichtsrat Maccari begleitete. Ein Thema, das nach dem Südfinder mittlerweile auch viele andere deutsche Medien (siehe hier) quer durch die Republik beschäftigt. Halle am 13. Mai 2015 wörtlich:

„Grundsätzlich gilt: Journalisten sollten nicht über Tote berichten.  (… ) Der Südfinder bleibt dran, ohne den Namen Maccari künftig zu nennen.“  
Interessant. Auf der Seite 3 des Südfinders vom 10. Juni 2015 finden sich mehrere Artikel, die den Hintergrund des erwähnten Insolvenzverfahrens auf einer ganzen Seite beleuchten. Der Name Maccari (mehr zur Person hier) taucht darauf mehr als drei Dutzend Mal auf. Ein dramatischer Sinneswandel.
Wir haben Robin Halle gefragt, wie er zustande gekommen ist.
Halle: "Ja, Sinneswandel. Ich hatte vor vier Wochen nicht damit gerechnet, dass Maccari so in den Focus rückt. Inzwischen scheint klar, dass er zu den Strippenziehern des Millionen-Betrugs beim Augustinum gehört. Fast täglich werden neue Firmen bekannt, über die Maccari scheinbar Rechnungen in Millionenhöhe an die Augustinum-Gruppe bzw. Mittelsmänner gerichtet hat. Man kann nicht fundiert berichten, ohne diese Firmen bzw. den Namen Maccari zu nennen."
Und Halle recherchiert weiter. Am Mittwoch dürfte der Name Maccari erneut im Südfinder zu lesen sein. Kein Wunder: Es geht um Biberach, Ravensburg, Meersburg, Überlingen. Alles Städte in Verbreitungsgebiet des Südfinders. Und wenn die Süddeutsche so groß mit der Story rauskommt, dann ist Halle als Mann vor Ort natürlich besonders gefordert. Erster sein. So geht Ehrgeiz! Man darf also gespannt sein.


Samstag, 13. Juni 2015

Neues von der Front Die kurdische Popdiva Helly Luv hat ein Video aufgenommen. Darin wird ISID besiegt. Kitschig? Jedenfalls vor Ort sehr beliebt. Urteilen Sie selbst hier.

 

Mehr Maccari Gleich vier Mal widmete sich die Süddeutsche im Mai dem Rechtsanwalt Artur Maccari (Foto hier), der "Spinne im Netz", wie sie schreibt, siehe hier. Es geht um viel Geld: "Die Staatsanwaltschaft ermittelt nach Informationen der Süddeutschen Zeitung wegen Betrug und Korruption bei Immobiliengeschäften der gemeinnützigen Unternehmensgruppe Augustinum...." Aber offenbar ist das Thema noch wichtiger, denn heute behandelt die Zeitung es im Buch 2 gleich auf drei Seiten: Seite 1, Seite 2 und Seite 3. Schauen Sie mal rein. Und lesen Sie, wer Champagner und bretonischen Hummer auf Kosten der Steuerzahler gespachtelt und sich die Taschen satt gefüllt hat. Der "Südfinder" mit Robin Halle schrieb in letzter Zeit ebenfalls ausführlich über den Millionenkrimi, siehe hier.


 

Rock & Rosenfest Am Weberberg.de steigt heute wieder das Rosenfest mit Musik, Straßentheater, leckerer Küche (incl. vegane Backwaren direkt vor dem Weberberg.de-Medienzentrum), leckeren Thai-Curries am Ende der Weberberggasse und vielen Verkaufsständen mit Rosenthema. Am Nachmittag gibt es dann (Einlass 14:30 Uhr) Schwermetallmusik am und im Abdera zu hören. Hoffen wir mal, dass beide Events von Regen weitgehend verschont bleiben.

Wie man jemanden gut ins Grab bringt Andreas Reiner zeigt's hier.

Freitag, 12. Juni 2015

Gutes Timing bei den Biberacher Moslems Am 18. Juni beginnt in diesem Jahr der Fastenmonat Ramadan (türk.: Ramazan). Er endet am 16. Juli, also genau einen Tag vor Beginn der Schütza! Schlecht natürlich: Bier - wie Alkohol überhaupt -  ist haram, also tabu, darf von Moslems daher nicht getrunken werden. Bitte weisen Sie zuwiderhandelnde Moslems darauf hin. Denn: Friedliche Schütza, schöne Schütza!


Aus der Welt derdummen Rechten: Nettes Fundstück hier.


Wohnung zu VERMIETEN - WARMMIETE 700 €

 

Schöne und geräumige Einliegerwohnung in Birkenhard
- Wohnfläche ca. 95 m2 aufgeteilt auf 3 + große Küche Zimmer !
( +Küche, +Bad u. WC, + Gäste-WC, + Abstellraum )
- Einbauküche ist vorhanden und VOLL-Funktionsfähig
- Laminatboden in allen Räumen !
- Neubau 2007 !
- Nach Biberach 3-4 Minuten Autofahrt !
-Bushaltestellen nach Biberach usw. 1-2 Minuten Fußweg
- Ruhige Lage in der 30er Zone !
- Parkmöglichkeiten für bis zu 2 PKW ́s !
- 700 € Warmmiete !

Bei Interesse können Sie gerne unter folgenden Telefonnummern melden:
- 0173 / 1026098 Erhan Soyal - Mobil

Sie können auch gerne eine Besichtigung vereinbaren.

 

 

 

Was machen eigentlich... die Grauen Wölfe, wenn sie nicht ein nettes Grillfest mit Kebap und Saz in Biberach ausrichten? Frontal 21 weiß hier mehr. Wie kann man jetzt die Grauen Wölfe bei der Suche nach einer türkischen Partnerstadt für Biberach beteiligen?



Donnerstag, 11. Juni 2015

Filmgespräch zur Filmdoku "10 Milliarden..."
Zum Auftakt des Dokumentarfilms "10 Milliarden - wie werden wir alle satt" von Valentin Thum wird  im Stadtkino "seenema" am Donnerstag, 18. Juni im Anschluss an die 19.30 Uhr-Vorstellung
ein Filmgespräch mit Biobauer Berthold Weber aus Mattenhaus stattfinden. An diesem Abend werden außerdem Vertreter/innen der fair trade town - Steuerungsgruppe am Gespräch teilnehmen.
Für Schulklassen bietet das "seenema" vom 18.6. bis zum 1.7. Möglichkeit, diesen Film als Schulvorstellungen zu buchen (Anfragen an kontakt@seenema-bw.de bzw. Tel. 4034216).

 


Kunst des Entscheidens
Der für 9.6.15 an der Hochschule Biberach angekündigte Vortrag "Kunst des Entscheidens" musste kurzfristig verschoben werden. Neuer Termin ist der kommende Dienstag, 16. Juni, ebenfalls 19 Uhr im Audimax der Hochschule. Referent ist der Organisationsforscher Günther Ortmann, ehemals Helmuth-Schmidt-Universität Hamburg.
Ortmann wird aufzeigen, dass Handeln und Entscheiden im Alltag oft geprägt sind durch Unsicherheit und Unplanbarkeit - und dennoch gehandelt werden muss.


Ulrich Pröfrock erhält den mit 12.000 Euro dotierten Christoph Martin Wieland-Übersetzerpreis 2015
Der Freiburger Übersetzer und Buchhändler Ulrich Pröfrock erhält für seine herausragende Übertragung von Christophe Blains und Abel Lanzacs Comic Quai d’Orsay. Hinter den Kulissen der Macht den diesjährigen Christoph Martin Wieland-Übersetzerpreis. Der Freundeskreis zur Förderung literarischer und wissenschaftlicher Übersetzungen e.V. hatte den Preis in diesem Jahr erstmals für die Übersetzung eines Comics oder einer Graphic Novel ausgeschrieben. Der mit 12.000 Euro dotierte Preis wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg finanziert. Die Preisverleihung wird von der Christoph Martin Wieland-Stiftung in Biberach ausgerichtet und findet am 2. Oktober 2015 in der Heimatstadt des Namenpatrons statt. Im Anschluss an die Preisverleihung im Museum Biberach wird eine Kabinettausstellung zur prämierten Graphic Novel eröffnet.
„Ulrich Pröfrock zieht bei seiner Übersetzung alle sprachlichen Register, um die abrupten Wechsel zwischen offiziellem Diplomatenjargon und inoffizieller Phrasendrescherei, zwischen politischem Diskurs, kultureller Prahlerei und alltäglichem Kleinklein aus der französischsprachigen Vorlage ins Deutsche zu übertragen. Für die Charakterisierung der Figuren hat er jeweils eine angemessene Sprache gefunden, um deren persönliche Entwicklung und situative Verortung lebendig werden zu lassen. Seine Übertragung lässt uns nicht nur, wie im Titel angekündigt, hinter die Kulissen der Macht schauen, sie entlarvt den manipulativen Einsatz der Sprache im Tauziehen der Mächtigen, ohne dabei den federleichten und lebendigen Grundton des Originals zu verlieren“, begründete Dr. Nathalie Mälzer, Übersetzerin und Trägerin der Heyne-Juniorprofessur für Transmediale Übersetzung an der Universität Hildesheim, die Entscheidung der fünfköpfigen Jury. Den besonderen Herausforderungen bei der Übersetzung von Comics und graphischer Literatur, wie der Wahrung der Text-Bild-Beziehungen und der Intertextualitäten, wird Pröfrock in hervorragender Weise gerecht.
Das Album ist in Frankreich bereits 2010 und 2011 in zwei Bänden erschienen. Auf dem Comicfestival in Angoulême im Jahr 2013 wurde das Werk als Bestes Album mit dem wichtigsten europäischen Comicpreis ausgezeichnet. Mit Ulrich Pröfrock wird nun ein Comicübersetzer ausgezeichnet, der in seiner Rolle wesentlich zur Akzeptanz der Neunten Kunst in Deutschland beigetragen hat. Seit Anfang der 1990er Jahre überträgt er die Arbeiten von Comiczeichnern wie Lewis Trondheim, Manu Larcenet, Bastien Vivès, Emile Bravo, David Prudhomme, Baru, Yves Chaland, David B. aus dem Französischen und von Comickünstlern wie Seth, Posy Simmonds und Joe Matt aus dem Englischen.Donnerstag, 11. Juni 2015

 


 

Der kluge BiKo-Tipp: Schlempe, Trub und Trester nicht ins Klo schütten. Sie gehören in den Hausmüll.


 

Mittwoch, 10. Juni 2015

Die SchwäZ informiert Frauen über Tools und fragt nach. Mehr hier.


Douglas Wolfsberger, Dauergast bei den Filmfestspielen,  war bei Markus Lanz zu gast, siehe hier.

 


 


Unser lebens- und liebenswertes (?) Biberach mal von einer anderen Seite... Mehr hier.


 

Montag, 8. Juni 2015

Tipp: KABLÄÄNG! Die Jungs von We Butter The Bread With Butter haben den 8 Platz der deutschen Metal-Rock Charts geschafft! Gönnt sie euch am Samstag live auf dem Biber Rock!

 

 

Sonntag,7. Juni 2015

Traueranzeige Matthias Weimer


     
 
Liebe Freunde und Bekannte von Matthias Weimer,

am 21. Mai dieses Jahres ist Matthias Weimer verstorben.
 
Ich bitte um Nachsicht für diese Art der Übermittlung, aber anders wäre die Kommunikation zu schwierig.
 
Es wäre schön, wenn die obigen Informationen zur Trauerfeier für Matthias an andere, die ihn kannten, beziehungsweise interessiert sein könnten, weitergeleitet würden.
 
Wenn Sie/Ihr an der Trauerfeier teilnehmen wollen/wollt, erbitte ich aus organisatorischen Gründen eine kurze Info an:
 igor.weimer@hotmail.com

Mit freundlichen Grüßen,
 
Igor Weimer
 
     


 





Weberberg.de: Tel.: 07351 / 12738, Fax: 03212 - 1157530

 


 

Zum Gästebuch

 

 

  Cabalo-Mittagstisch


Mittagstisch im CaBaLo - Ein Besuch lohnt sich.
Montags bis freitags in der Theaterstraße 1.

3. Biberacher Jazz-Jam Session
Mit Jazz-PD und anderen Jazzern.
Neue Jazzer / Mitspieler sind herzlich willkommen.

Veranstaltungsort:
KAFFEE-BÜHNE, Rösterei & Spielraum
Radgasse 12, 88400 Biberach
Beginn: Samstag, 11. Juli um 19:30 Uhr
Eintritt frei
(Im Bild: Michael Duemmler von JazzPD)




Wortkonzert – Poetry Slam unter freiem Himmel Das KultuReservoir lädt ein zu einem Abend voller Poesie, Wortkunst und lyrischen ExzessenTobias Meinhold vom KultuReservoir, der gemeinsam mit Paolo Percoco von Radio FreeFM (Ulm) durch den Abend führen wird, freut sich, dass auch bei der achten Auflage des Wortkonzerts wieder erlesene Wortakrobaten mit von der Partie sind und dies unter freiem Himmel in einer wunderschönen Lokation. Der ehemalige Biergarten des „Unteren Haberhäusle“ und heutiger Sitz des Vereins „Lernen Fördern“ verwandelt sich am 10. Juli zu einer Open Air Bühne. Von Stuttgart reisen Marius Loy und Ramon Schmid und eigens aus München Dominik Erhard und Lobinski Leitenmeier an. Ebenfalls beehrt der Franke Martin Geier aus Nürnberg, Philipp Multhaupt aus Tübingen, El Pisotletti aus Dornbirn (Vorarlberg) und Zóe Moll aus Ulm den Wortkonzert-Slam. Für Aufsehen wird mit Sicherheit die über achtzigjährige Poetin Dotschka Meteorowa (Ulm) mit Ihren Erwachsenmärchen sorgen. Außerdem steht Nektarios Vlachopoulos, der Gewinner der deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften von 2011 und frisch gekürter Baden Württembergische Meister 2015 im Wettbewerb, der zum ersten Mal in Biberach gastiert. Die Zuschauer dürfen sich obendrein auf das Slam-Duo „k.u.k“ (Klötgen und Koslovsky) freuen - außer Konkurrenz und damit als Feature werden der Wahlmünchner und der Berliner die Zuschauer im Innenhof des ehemaligen „Unteren Haberhäusle“ mit rasanten Wortspielen begeistern. Frank Klötgen trat bereits im April bei der Premiere der Poetry Lesebühne im Museum Biberach auf und versetzte das Publikum in Staunen, wie mit Sprache gespielt werden kann.
Tickets können online über Reservix oder direkt über die bekannten VVK-Stellen. Die Veranstaltung findet auch bei schlechtem Wetter statt. Weitere Infos findet man auf www.wortkonzert.de und www.kultureservoir.com.

 


 

``````````````````````````````````````````````

Wohngelegenheit gesucht

Sezai Ercan Korur (22) studiert Elektrotechnik an der Yıldız Teknik Üniversitesi in Istanbul. In der ersten Septemberwoche kommt er für ein Praxissemester nach Biberach. Für ein halbes Jahr, bis Ende Januar 2016, sucht er jetzt eine Wohnmöglichkeit. Um Miete zu sparen gerne auch in einer Zweier- oder Dreier-WG. Deutschkenntnisse hat der ERASMUS-Student bereits. Kann jemand helfen? Nachrichten bitte an die Redaktion von Biberachs Website  weberberg@web.de. Danke!

 

``````````````````````````````````````````````

 



 


 


Unser Türkischkurs: Platz 1 bei Google


 

 

 

 

 

 

 

Die Stars von der Startseite

 

"Wo sind eigentlich die Startseitenbilder, die es hier früher immer gab?" fragen immer wieder LeserInnen. Einst waren sie daüerhaft verlinkt auf der Startseite, jetzt landen sie im Archiv und werden etappenweise veröffentlicht. Zu den Bildern der letzten Wochen gelangen Sie über das Klickbild links.

 

 

 

 


 

(Unser altes Gästebuch)
 

Biberach'ın açılış sayfası

 

 

 
 
   
   
   

 

 

 

 

 

Home

Berg Zeitung

BC Illu

Biberach im Bild

Türkischkurs

Skool

Szeneführer

Stadtrundgang

Gothic

Stadtgespräch

Site durchsuchen

 

 

ABC

Das alte Gästebuch

ProLoG

InfoPortBC

Mail

Impressum

Disclaimer

Forum

Städttische MarktplatzWebCam