Unsere Servicelinks

Wir über uns: IMPRESSUM

In und über Biberach: Das Wetter   MarktplatzCam    Satellitenbild

  Wetter-Radar     Stadtplan  Die Luft  LRA-Presse  BC-Ansichtskarten

Kultur und MedienSchwäZ  BC-Riß Abdera  Biberach Kommunal    KONTEXT

 WoBla  Südfinder   AmFedersee Regio TV Seemoz  Traumpalast   iBiber   BLIX

Sonstiges: Todesanzeigen  Apothekennotdienst Feuerwehrbericht   Polizeibericht

Biberach in Blogs, bei YouTube, bei Twitter, auf  Google News  Kulturkalender  

Abfahrt Bahnhof Biberach   Ankunft Bahnhof Biberach  Veranstaltungen 2014

 Szeneführer  Partnerstadt in der Türkei

 

 

Beim Abtrommeln.


Die Bergzeitung
Auch von Pharmayuppies gerne gelesen
 

Dienstag, 29. Juli 2014

 

Nostalgischer Nonsens Schütza ist ja immer auch ein Anlass, daran zu denken, wie es früher war. Unsere Biberacher Fotostory "Foonami" ist 9 Jahre al. Höchste Zeit, sie mal wieder auszugraben. Hier ist sie.

 

Weichepanorama Und hier noch ein schönes Panoramabild vom Auftritt der Ranzengarde vor dem Caf´Weichhardt. (Foto: Mecky Marxen)

 

Bott - der Auftritt Das Video vom Auftritt von Schützadirektor Klaus Bott beim Abtrommeln ist hier zu sehen.

 

Superdupergewinnchance Auch in diesem Jahr verlosen wir (siehe Vortag) wieder Schülerferientickets der Bahn. Im letztzen Jahr wollte das neimand haben. Die Gewinnchance ist also wohl 1:1. Sagen Sie das bitte befreundeten Schülerinnen und Schülern oder Ihren Kindern. Und hier mehr zum Ticket.

 

Ranzengarde - The Movie Das Video, das beim Abtromeln gezeigt wurde, sehen Sie hier.

 

Stilfrage Während die SChwäZ auf ihrren Facebookseiten die leserInnen duzt, bleiben wir beim Sie u d hoffen, dass das in Ihrem Sinne ist.

 

Montag, 28. Juli 2014

BC App noch mit Defiziten ibiber meldet: Bei "Kino" kommt noch nichts, man muss schon das Schlüsselwort "Traumpalast" kennen. Ibiber selbst ist wohl mittlerweile zu finden. Aber Weberberg.de? Fehlanzeige. So geht man an der Riß mit Ehrenamtspreisträgern um.  Wir meinen: Erschütternd!

 

So geht Schuehaus-Video Nach unserer verwackelten, heftig kritisierten  Footage zum Schuehaus jetzt das professionelle Kontrastprogramm. Aufbau, Events drumherum und Interviews in wenigen Minuten -  von Uli Stöckle gefilmt und geschnitten. Hier zu sehen.

 

 

Ab in die Ferien mit Weberberg.de! Du bist SchülerIn und möchtest gerne mit einem Freund oder einer Freundin (ebenfalls noch auf der Schule) während der Ferien mit der Bahn ständig quer durch Baden-Württemberg gondeln? Heute in die Donauauen, morgen in den Schwarzwald und am Wochenende an den Bodensee? Für Umme! Dann mach mit bei unserem Gewinnspiel Wie verlosen 2x2 Schüler-Ferien-Tickets 2014. Mehr dazu in Kürze hier. Aber dran bleiben! Die Verlosung läuft nur kurze Zeit. Und hier mehr zum Ticket. Und hier unsere Quizfrage: wie heißt der Zoo in Stuttgart? a) Albertina  b) Friodericum   c) Wilhelma oder d) Mausoleum? Schreibe die Lösung (jetzt Achtung!) in die Betreffzeile (!) einer E-Mail an bergraetsel(at)yahoo.de. Deinen Namen, Anschrift Fon kommen ins Textfeld. Bei mehreren richtigen Einsendungen entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist völlig ausgeschlossen. Einsendeschluss ist Mittwoch, der 30. Juli 2014 23:59 Uhr!

 

Vom Nebentisch aufgeschnappt


„Weißt du, was das Sympathische an Biberach ist? Dass es hier so viele junge Leute gibt.“

Gehört im stadt:cafe

 

 

"Schützenfest ist kein Gelaber". Das berichtet die SchwäZ. Mehr hier.

 

 

Nicht nur der Ranzengardenachwuchs, auch die Gardisten selbst staunten über die Massen, die sich zum Abtrommeln einfanden.
Der Blick aus Perspektive der Ranzengarde war gewaltig. Klickbild!

 

Abtrommeln mit viel Spaß, einem Rätsel, einem Versprechen und und einer Peinlichkeit Mehr zum Abrtrommeln in der BC Illu. . Weberberg.de wünscht schon jetzt mal:

 

Scheana next-Schütza!

 

Langsam wieder nüchtern, viele jetzt dicht Das Tweety hat am Montag und Dienstag geschlossen. Das Café Weichhardt schließt vom 3.-15. August. Der "Stecken" macht drei Wochen Pause. Das "CaBaLo" am heutigen Montag. Das "Mocca" ist ebenso endgültig dicht wie der Sun Flower Club in seiner alten Form.

 

Da frreuen sich VeganerInnen. Der SPIEGEL pber angehende Sterneköche hier.

 

Heimkehr von Pater Tönnis Er lässt wissen: "Nun kann ich wieder im eigenen Bett liegen...auf der rechten Seite muss ein Abszess noch heilen, auf der linken Seite wurde heute im Krankenhaus Ehingen einer geöffnet und fließt nun ab...all das verbirgt das T-Shirt. ---Auch das große T nun auf meinem Bauch. Dankbar kommen nun Alltäglichkeiten wieder...Danken wir Gott. Bald geht es auch wieder nach Oggelsbeuren."

 

Unsere Schützaberichterstattung finden Sie überwiegend in der BC Ilu. Bilder vom Fest folgen aber auch noch in den nächsten Tagen. Schauen Sie halt mal wieder rein.

 

Bilder von Bauernschütza hat die SchwäZ hier.

Sonntag, 27. Juli 2014

Preiswerter Abschiedstrunk Beim Antrommeln ist das „Mocca“ mit einem Sonderangebot am Start: Alle Biere nur 2 Euro. Nach Schütza findet man solche Bierpreise in BC dann eher selten. Außer natürlich in der Pamukkale Stube.

 

Wetterbericht Es können sich praktisch jederzeit und überall lokale Gewitter entwickeln und Schauer niedergehen, teils begleitet von Starkregen und Hagel.

 

Leibesübungen auf dem Marktplatz. Die SchwäZ war begeister. Mehr hier.

 

Welt der Rendite und der Medien Nach der überraschenden Entsorgung des Biberacher WOCHENBLATT-Chefredakteurs vor wenigen Wochen, wird demnächst offenbar ein weiterer führender Mitarbeiter der Anzeigenpostille rausgekickt. Man darf gespannt sein, wie viel journalistische Kompetenz dem Blatt  auf Dauer noch bleibt. Wird es ganz auf freie Mitarbeiter umgestellt? Wird es zugunsten des gerade aufgebrezelten Südfinders eingestellt? Fusionieren die beiden? Welche Village People im Kreis  werden nach Einführung des Mindestlohnes mit den Blättrn nicht mehr beliefert? Und wer entscheidet das alles? Spannende Fragen, auf die wir von der Schwäbischen Zeitung zeitnah Antwort erwarten. Die KollegInnen dort sind ja wesentlich näher dran am Geschehen.

 

Gutes Essen neu sortiert Das stadt:cafe arbeitet an seiner neuen Speisekarte. Wir wirken beratend mit. Falls Sie, liebe LeserInnen, Wünsche haben, lassen Sie es uns wissen. Klar ist ein Trend: das Angebot an vegetarischen und veganen Speisen wird erweitert. Das ist erfreulich, denn was bnerits jetzt dort mit frischen Produkten aus der Region kreiert wird, ist äußerst schmackhaft. Rein vegan wird das Café aber nicht werden.

 

Aus Anlass des 30. Jubiläums der Ranzengarde veröffentlichen wir ein wichtiges zeithistorisches Dokument, wo ziemlich krass ist und die Schützadirektion in keinem sonderlich guten Licht erscheinen lässt. Mehr in der BC Illu.

 

Wohl uneinholbar vorne liegt dieses Selfie beim Schützaselfiewettbewerb der SchwäZ. Die Jungs dürften also wohl bald verreisen. Nicht alle EinsenderInnen haben das mit dem Selfie richtig verstanden.

 

Nichts verpasst? Sie waren an Schütza zu beschäftigt, um auf Weberberg.de zu gehen? Verständlich Unsere Startbilder aus der letzten Woche finden Sie in unserem Starbildarchiv hier. Was sonst geschah, steht in dieser Spalte oder in der BC Illu.

 

Samstag, 26. Juli 2014

Best of Sommerloch Da es sein könnte, dass sich der Urlaub der Weberberg.de-Redaktion verschiebt, wid sich die Redaktion eines Sommerloch-Themas annehmen müssen. LeserInnen, die dazu Vorschläge haben, sind gebeten, diese im Gästebuch zu benennen. Die Redaktion dankt.

 

 

Man kann ja mal fragen... Nachdem Weberberg.de den Landrat nach Gerüchten um ein schlechtes Betriebsklima im Landratsamt und fluchtartig das LRA verlassende gute Führungskräfte befragt hatte, traute das auch der Südfinder. Und jetzt auch die SchwäZ. Landratantwort: "Das entbehrt jeglicher Subtsanz und es is absolut nichts dran." Nachdem der Landrat das jetzt drei Mal bekräftigt hat, können wir das Thema wohl abhaken.

 

In eigener Sache Immer wieder wird unsere journalistische Kompetenz von GästebuchschreiberInnen angezweifelt. Daher gehen wir heute mal wieder in die Offensive. Vergleichen Sie unsere unten stehende Kolumne getrost einmal Satz für Satz mit der des Kollegen Gerd Mägerle, die in der heutigen SchwäZ auf Seite 1 des Lokalteils zu finden ist. Sie trägt den Titel: "Tragen Sie die Festlaune weiter". Und dann bilden Sie sich ein Urteil! Danke.

 


Von uns zu Ihnen
________ X ______

 

Schützastimmung kann Sie durch das Jahr tragen

Liebe Weberberg.de-Leserinnen und -leser, die Hoch-Zeit des Blau-Gelb in Biberach neigt sich dem Ende zu. Nach dem einmonatigen Fußball-Sommermärchen und zehn Tagen Schütza schwächeln bereits einige Menschen, sogar solche U30. Ein Verschnaufen tut not. Das geht auch der Weberberg.de-Redaktion so, die sich demnächst in den Sommerurlaub verabschieden wird.

Sicher war in den letzten Tagen die Berichterstattung über Schütza ein Schwerpunkt, wenn wir auch viele andere Themen in selbst geschriebenen Beiträgen präsentierten. Man konnte dem Fest und der Festlaune beim Bummeln durch die Stadt ja auch nicht entgehen. Überall vor den Häusern und den Fensterscheiben flatterten die Farben Schwedens, der Ukraine und von Buxtehude - die Biberacher Farben. In den Schauauslagen der Geschäfte und an so manchem "Feierkleide" der Biber das gleiche Bild. Ein beschwingtes Bild. Manche mögen da genervt abwinken: "Too much Schütza!"

Aber das Fest integriert über die Schülergruppen und Musikzüge auch die Umlandgemeinden. Ebenso die Pferdelenker mit ihren vierrädrigen Gefährten. Und natürlich strömen Gäste aus dem weiteren Umland zur Nummer Zwei der baden-württembergischen Volksfeste. Den Platz 1 überläßt man da gerne den Cannstattern und ihrer Wasen. Dort geht es allerdings um Kohle, Kohle und noch einmal um Kohle. In Biberach dagegen geht es ums Ehrenamt. Weberberg.de mit seiner Schützaberichterstattung ist da ein prägendes Beispiel.

Und da wir auch im Rest des Jahres mit Bild- und Textinformationen - ganz unbeschwert von Quoten und Renditen - bereit sein werden, können Sie sich mit Weberberg.de von dieser ansteckenden fröhlichen Stimmung, der Schützastimmung quasi, durch das Jahr tragen lassen. So rufen wir Ihnen zu: Enjoy the rest of Schütza! Und genießen Sie den Beginn der Sommerferien. Wir werden dies auch tun.

 

Ihr Dierk Andresen

 

 

 

Zu früh gefreut haben sich Biberachs Kiffer. Warum, steht in der BC Illu.

 

Freitag, 25. Juli 2014

Körper kucken Morgen auf dem Marktplatz. Mehr hier.

 

Schütza-Videoüberwachung 3.0? Bitte nicht schon wieder! Der baden-württembergische Landesdatenschutzbeauftragte Klingbeil zeigte sich befremdet über die Aussage, dass Polizei von Pferden aus FestbesucherInenn filme. Voraussetzung dafür sei, dass es Anhaltspunkte für erhebliche Straftaten gebe, die begangen wurden/würden. Ohne definierten Anlass ginge so etwas nicht. Die Weberberg.de-Redaktion wird die Sache im Auge behalten. Da wir bisher aber nicht selbst Zeuge solcher polizeilicher Tätigkeit waren, wären wir für genauere Hinweise und Foto-/Videobelege dankbar. Gerne auch per kurzfristigem aktuellen Hinweis im Gästebuch, wenn die Polizei diese Aktioon fortsetzen sollte.

 

Wichtiger Hinweis für unsere neuen Lesernnen In den letzten Tagen verzeichnen wir einen massiven BesucherInnenzuwachs. Aus diesem Anlass weisen wir darauf hin, dass wir „ironisch“ gemeinte Beiträge nicht mit Anführungszeichen versehen. Grund: den ohnehin  inflationären Gebrauch von „Anführungszeichen“ möchten wir nicht noch fördern. Sie, liebe LeserInnen, müssen also selbst erjkennen, wann wir Ironie „einsetzen“.Das ist manchmal schwierig, aber durchaus „möglich“.

 

VeganerInnen aufgemerkt! Das stadt:cafe bleibt bei seine Vorhaben, jeweils zum ersten Sontag des Monats zur Frühstücks- und Mittagszeit den Gästen vegane Köstlichkeiten zu srvieren. Feinschmeckern winken spannende Entdeckungen. Vom Brunch-Konzept wird man sich aber wohl verabschieden.

 

Poesie zum Nacherleben Das Beste vom letzten Poetry Slam im Videoüberblick hier. Dank an Andreas Kolesch für die Zusammenstellung.

 

Mucke für den Rest des Fest

Fr 25.07.
BIBERKELLER 19 UHR: Copy Shop (Klassiker)
BIERZELT 16 Uhr: Orig. Schenkenburger Musikanten
BIERZELT 18 Uhr: Herz Ass

Sa 26.07.
BIBERKELLER 19 UHR: David Hanselmann & Risk (Stuttgarter Kultband)
RUMPELKELLER 20 UHR: R.E.D. Gang (Blues)
BIERZELT 14 Uhr: MV Bergerhausen
BIERZELT 18 Uhr: Music Tramps

So 27.07.
BIBERKELLER 12.30 UHR: Musikkapelle Unterwaldhausen

BERMUDA DREIECK Nach Einbruch der Dunkelheit Abtromeln mit der Ranzengarde und anderen musikalischen Fachkräften

 

Schützawetter Auch der heutige Freitag kann vielerorts als weiterer Sommertag in den Statistiken der Meteorologen festgehalten werden. Hierbei ist bei einem Mix aus Sonnenschein und wechselnder Bewölkung, freundliches Sommerwetter zu erwarten. Während in der Westhälfte des Vorhersagegebietes, bei instabiler Wetterlage ein zunehmendes Schauer- und Gewitterrisiko besteht, ist die Sonne in der Bodenseeregion, in Teilen Oberschwabens und im Allgäu dagegen sichtlich mehr vertreten. Temperaturmäßig ändert sich mit Tageshöchstwerten von 22 bis 26 Grad, gegenüber gestern nichts Wesentliches. In den Regionen, wo sich die Sonne häufiger und länger zeigt, sind auch 27 bis rund 28 Grad möglich. Auch der heutige Freitag kann vielerorts als weiterer Sommertag in den Statistiken der Meteorologen festgehalten werden. Hierbei ist bei einem Mix aus Sonnenschein und wechselnder Bewölkung, freundliches Sommerwetter zu erwarten. Während in der Westhälfte des Vorhersagegebietes, bei instabiler Wetterlage ein zunehmendes Schauer- und Gewitterrisiko besteht, ist die Sonne in der Bodenseeregion, in Teilen Oberschwabens und im Allgäu dagegen sichtlich mehr vertreten. Temperaturmäßig ändert sich mit Tageshöchstwerten von 22 bis 26 Grad, gegenüber gestern nichts Wesentliches. In den Regionen, wo sich die Sonne häufiger und länger zeigt, sind auch 27 bis rund 28 Grad möglich. (Wetterwarte Süd)

So geht Arbeitsteilung Während die Weberberg.de-Redaktion gestern den Aufenthalt in der Weberberggasse, der Consulentengasse und benachbarten Gassen und Kellern genoss, knippsten sich die KollegInnen von der SchwäZ auf dem Schwarz-Veri-Fest die Finger wund, Das Ergebnis sehen Sie hier.

 

Schütza-Geheimtips verrät die BC Illu.

 

Fledermaus.News Weiter über den Kreis hinaus Schlagzeilen produzieren die Fledermausbrücken. Heute widmet sich auch die Badische Zeitung dem Thema, siehe hier.

 

Fakten, wo verblüffen - Folge II Die WG-Trommler seien nach dem Ständchen bei Gemeinderat und Werbegemeinschaftsvorstand Frieder Kolesch splitternackt in dessen Pool gesprungen, meldet der Südfinder. Was lernt uns das? Wir überlegen noch.

 

Zur gleichen Zeit in Israel... Eigentlich beschränkt sich Weberbegr.de ja auf Biberacher Themen, aber diesen Artikel von medico international möchten wir dann doch zur Lektüre anbieten. Es ist einfach nur schaurig.

 

Donnerstag, 24. Juli 2014

Erst eine Stimme hat dieses Schützaselfie beim Schützaselfiewettbewerb der SchwäZ, aber noch ist ja nicht Einsendeschluss. Acht Einsendungen gibt es bereits!

  

Fakten, wo verblüffen - Folge I Einen Hinweis auf Biberachs Website Weberberg.de sucht man in der BC App vergebens. Dafür, so hört man, sei aber das Café Vanilla (!) gelistet.

 

Hier mal das Schützalied in der Version von X-Plosive. Glotz-Alternative: Ratzengraben - The Movie, proudly presented by Allianz Umweltstiftung mit rotem Stuhl hier. . .

 

Naziterror an Schütza Als gestern nach Mitternacht mehrere junge Menschen den medial unrühmlich bekannt gewordenen Gaucho-Tanz gegenüber dem Tweety aufführten, wies ein besorgter Bürger die anwesenden Ordnungskräfte auf diesen Nazi-Auftritt hin. Die schritten jedoch nicht ein. Kurze Zeit später wurde der Tanz noch einmal aufgeführt. Der Bürger empört und traurig: "Die machen unser schönes Fest kaputt!" Mittlerweile hat die Wikipedia nähere Informationen zu dem Problemtanz gelöscht, siehe hier.

 

Schützabilderflut Der Nichtmedienpartner der Schützadirektion präsentiert den Tanz durch die Jahrhunderte hier.

 

 

Hier der Videobeweis! Sie fliegen doch, die Fledermäuse. Ein Standbild aus dem Überwachungsvideo einer Infrarotkamera zeigt es hier. Und der Weberberg.de-Chef hat es mit eigenen Augen flattern gesehen! Zweiflern können Sie mit dieser glaubwürdigsten aller Biberacher Quellen leicht den Wind aus den Segeln nehmen. Wir verweisen noch einmal auf die in der BC Ilu bereits verlinkten FAQs zum Thema von der Arbeitsgruppe für Tierökologie und Planung. Jürgen Trautner (Filderstadt) von der AG hatte die vorläufigen Befunde zum Erfolg der Brücke gestern vorgestellt. (Im Bild links Jürgen Trautner. Rechts Bernd Schwarzendorfer, Leiter der Zentralstelle für Gremien,
Öffentlichkeitsarbeit und Wirtschaftsförderung)

 

Weberberg.de-Abi-Service Das Abitur 2014 ist gelaufen, aber wer sich auf eine Prösentationsprüfung im Fach Biologie beim abi 2015 vorbereiten möchte,denen bietet unsere Linksammlung zum Thema Fledermausbrücken in Europa einen guten Einstieg.

 

Mittwoch, 23. Juli 2014

Schützagästeservice Wer mit englischsprachigen Schützagästen über die Fledermausbrücken plaudern möchte, findet hier das nötige Vokabular.

 

Schlimme Tendenz Bereits 64 Verstöße gegen Jugendschutzbestimmungen in den ersten Festtagen – 14-Jähriger hat Haschisch dabei. Wo soll das noch enden?

 

Krasse Aussichhten Die Medienlandschaft in der Fläche im Kreis Biberaach wird sich wohl zum Jahreswechsel drastisch verändern. Viele Orte könnten dann nicht mehr mit den Gratisblättern beliefert werden. Wegen des Mindestlohnes wird es vermutlich den Verlagen zu kostpielig, jedes Kleindorf mit WoBla und Südfinder zu versorgen.

 

"Wer ist hier der Journalist?" Sehr interessante Beiträge zum Thema Journalismus im Allgemeinen und zur Presse-Situation in BC finden sich jetzt in unserem Gästebuch.

 

Zoff im Festzelt und auch sonst Erheblich alkoholisiert waren die Beteiligten einer Auseinandersetzung am Montag gegen 23.20 Uhr im Festzelt auf dem Gigelberg. Ein 18- und ein 19-Jähriger waren in Streit geraten, in den sich auch Begleiter der beiden Kontrahenten einmischten. Der 18-Jährige erlitt durch einen Kopfstoß eine schwere Gesichtsverletzung und musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Ebenfalls in der Nacht zum Dienstag wurde in Ummendorf ein 15-Jähriger durch Schläge verletzt. Der Jugendliche war mit dem Schützenbus gegen 23.45 Uhr nach Ummendorf gefahren. Auf dem Weg von der Ortsmitte nach Hause folgte ihm ein unbekannter Jugendlicher, der ihn plötzlich von hinten angriff und mehrfach gegen den Hinterkopf schlug.

Zu beiden Körperverletzungsdelikten sucht die Polizei (Tel.: 07351/447-0) Zeugen.

 

Für den Statistikfreund  6369 Mal  wurde diese Seite am Schützamontag aufgerufen. Die BC Illu kam auf 2225 Aufrufe. Neue schützabedingte Rekorde..

 

Sanfter Rüffel Wir hatten hier und im Gästebuch in letzter Zeit mehrfach erläutert, wie kinderleicht man die Bezahlschranke der SchwäZ umgehen kann. Das hat uns jetzt einen sanften Rüffel vom dortigen Team eingebracht. Wir haben uns daraufhin bereiterklärt, nicht weiter zu beschreiben, wie leicht sich die Bezahlschranke umgehen lässt. Bitte haben Sie dafür Verständnis. In unserem Gästebuch löste der Wunsch der SchwäZ teilweise ausführliche Reaktionen aus.

 

 

 

Brückentag Werden die umstrittenen Fledermausbrücken bei Biberach wirklich genutzt? Das Landratsamt hatte eine Untersuchung in Auftrag gegeben, heute gibt es erste Ergebnisse. Mit den beiden Brücken schaffte es Biberach ins Schwarzbuch des Steuerzahlerbunds. Der Verein bemängelte den Bau an der Nordwestumfahrung der Stadt. Die Straße hatte zwei Reviere für Fledermäuse durchschnitten. Zuvor wurden extra Untersuchungen zum Flugverhalten der Tiere in Auftrag gegeben. Der Bau der zwei Fledermausbrücken kostete 435.000 Euro. Die Untersuchung zur Nutzung der Brücken war von Anfang an geplant und hat nichts mit der Kritik zu tun, heißt es vom Landratsamt.
Auch anderswo plant man Fledermausbrücken. Mehr dazu, zur Pressekonferenz und einen Link zu einer tollen Broschüre finden Sie in unserem Bericht in der BC Illu.

 

Dienstag, 22- Juli 2014

 

 

Nein, unsere Lieblinge machen hier wirklich keine Kondomwerbung. Das sieht nur so aus. Tatsächlich sind sie gut drauf beim Festumzug. Beweis: Klickbild!

 

Nachmittags wurde es dann richtig, richtig nass. Es goss in Strömen. Gegen 15:30 war der Platz vor dem Tweety leer. Die Partypiazza des Poco Loco war geschlossen. Schon gestern Nacht ein ungewohntes Bilde: Um 23:20 in der Consulentengasse fünf Securities und drei Festbesucher.

 

Wer wurde heute geteert und gefedert? Die BC Illu zeigt es Ihnen. Ein Überraschungsgast saß auch auf der Tribüne.

 

Der Sturm bricht aus, das Volks geht los Auch bei schlechtem Wetter soll heute der Festzug stattfinden. Um 8 Uhr wird entschieden, ob er etwas verschoben oder die Route verkürzt wird.  „lagerleben in der Requisitenhalle“ liest man auf der Schützawebsite. Wo die Halle ist, wird dort nicht verraten. Offenbar will man unter sich bleiben. Die SchwäZ, ganz Spielverderber, verrät, dass die Halle irgendwo in der Bleicherstraße liegen soll. Wer sie dennoch nicht findet, kann ja ersatzweise  im Flüchtlingsheim vorbeischauen und einen Schützenbatzen abgeben. Immerhin haben die Leute da auch Erfahrung tmit Lagerleben.

 

 

Nicht verzagen! Regen gab es auch 2002.Gute Laune trotzdem, wie man sieht, selbst auf den nassen Bänken auf dem Gugelhupf, dessen Charme leider vor einigen Jahren durch die erweiterte Standplatzierung brutal liquidiert wurde.

 

Schütza - for die einen wunderschön. Für die anderen noch viel besser. Warum, das erfahrenn Sie in der BC Illu.

 

Montag, 21. Juli 2014

Mehr Kunst in BC Jetzt im Hugo-Häring-Haus. Mehr hier.

 

Voll blaues Blut König Lillifee und seine HartzIV Prinzessin präsentiert die Rangzengarde hier.

 

"Haaalooo, linke Seite!" Sie kennen das Ritual sicher. Wie es heuer damit aussah, zeigt die BC Illu.

 

Jetzt geht's um die Wurst bzw. ums Schaschlik. Mehr in der BC Illu.

 

Bittere Absage Das für heute angekündigte Konzert der Homesick Hobos am Café Rosenrot fällt wetterbedingt aus. Echt voll schade.

 

Wet, wet, wet geht auch gut Geht schon los und dauert wohl noch. Prognose: „Im Laufe der zweiten Tageshälfte drängt die von Südost nun auf Nordost drehende Strömung, eine bis oben hin vollgeladene Regenfront in das Vorhersagegebiet. Hierbei ist im Allgäu, am östlichen Bodensee, sowie in Teilen Oberschwabens mit kräftigem, anhaltendem und teils sehr ergiebigem Regen zu rechnen. Aber auch in den anderen Regionen muss mit, in einer mitunter in der Ergiebikeit und Intensität abschwächten Form, mancherorts mit reichlich Niederschlag gerechnet werden.

Durch die teils erheblichen Niederschläge die voraussichtlich bis in die Nacht vom Dienstag zum Mitwoch andauern, können kleinere Bäche und Flüsse bedrohlich ansteigen, und kleinräumig möglicherweise auch über die Ufer treten.“ (Wetterwarte Süd)

Während es sich langsam einregnet, widmet sich Detlef Berentzen mal dem Wassersüport, siehe hier.

 

Der Bunte Zug Während der Weberberg.de-Chef noch seinen Megarausch ausschlief, genauer: 1 Glas Weißwein (Danke, Betty!), 1 Mojito vom Poco Loco Cocktailstand auf der Piazza, waren die KollegInnen von der SchwäZ schon eifrig am Fotografieren. Schön, wenn man so viel kollegiale Unterstützung erfährt! Das Ergebnis sehen Sie hier. Gut, dass der Zug in trockenen Tüchern verlief. wohl mit rücksicht auf die Anzeigenkunden der SchwäZ fehlen bei der Bildauswahl die konsumkritischen Aspekte. Wir werden da noch nachliefern.

 

Zum Tanz auf dem Marktplatz veöffentlicht die SchwäZ ein Bld aus der gleichen Perspektive (Beleg) wie wir eines präsentierten. Is OK, Leute. Die Megagroßbilder gibt's aber nur bei uns in der BC Illi.

 

Gute Wetter-Nachricht für den bunten Zug So schlecht sieht es zumindest Montag früh und am Vormittag, gar nicht mal aus, wo sich das Wetter bei einem Mix aus zeitweiligen sonnigen Phasen und wechselnder Bewölkung, recht annehmbar zeigt. Im Laufe der zweiten Tageshälfte wird jedoch der zu erwartende Regen vor allem in Teilen Oberschwabens, zum Allgäu hin und am östlichen Bodensee zunehmend ein Thema werden, mitunter begleitet von eingelagerten Gewittern.

 

Gruß von Pater Tönnis „Einfach nur ein Lebenszeichen.... Nicht von Schützen - sondern aus Köln. Es ist fast so, als wenn man ein 2. Leben bekommt Ich danke allen, die mir geschrieben haben, mich ermutigt haben, mir Kraft gegeben haben. Gott ist groß.“

 

Wimmelbilder vom Tanz auf dem Marktplatz - Jetzt in der BC Illu.

 

Panoramabild Massenständchen vor dem Tweety (Klickbild!)

 

 

 

Sonntag, 20. Juli 2014

Heimatstunde-Zeidlerrede Die SchwäZ dokumentiert sie hier. (Wir hätten den falsch geschriebenen Namen korrigiert.)  Gute Moischung aus Humor und Sachlichkeit, aus heiteren und ernsten Tönen. Und schön, dass er die Eigeninitiative von jungen Bibern auf kulturellem Gebiet lobt.

 

Die SchwäZ war in der Heimatstunde. Mehr hier.

 

Gewinnwarnung Der Gewinner der Schützaparty für fünf sollte rasch eine Mail an uns schicken. Wir teilen ihm dann die Modalitäten des Gewinnabholens mit. Die Mail sollte bis Mittwoch, 23- Juli 2014, 18 Uhr bei uns eingetroffen sein. Bei Nichtbeachtung verfällt der Gewinn und es wird neu gelost.

 

 

Die Pannen der anderen. Heute Mittag auf Facebook:




Biberach hat jetzt einen Fromelier!
Vegane Gerichte gibt es trotzdem weiterhin im PEDI. Mehr hier.

 

16 Minuten Video  vom Jahrgängerumzug hier.

 

 

Weberberg.de ist anders Während Ihnen andere Medien gefühlte Tausende Bilder von umherziehenden Jahrgängern präsentieren, zeigen wir Ihnen die Zuschauer. Erste Bilder in der BC Illu. Nostalgie: Die Nikon-Brothers vom einstigen Partysplash.de sind auch dabei.Oben schon mal ein Versucherle. Draufklicken!

 

Bilder vom Jahrgängerumzug hat die SchwäZ reichlich online. Auch den Weberberg.de_Chef hat der Kollege Mägerle abgelichtet. Falls Ihnen beim Sichten die Bezahlschranke in die Quere kommt – jetzt wissen Sie ja schon, wie man die umgehen kann.  Hier die Bilder.


Bittere Schütza
Für Landrat Dr. Heiko Schmid waren die Anspannungen der Wahlkampfwochen wohl zu groß. Schütza fällt für ihn vorerst aus. Er erholt sich in einer Klinik. Wir hoffen, dass er bald wieder sein Gleichgewicht findet. So würden wir sche´reiben

 

Samstag, 19. Juli 2014

Ohne Zwischenfälle verlief der Jahrgängerumzug Die angekündigten Eier und Tomaten für den Weberberg.de-Chef blieben aus. Dafür gab es viele fröhliche Gesichter und viel Gewinke. Das eine oder andere Bild folgt.

 

Es ist angetrommelt! Panoramabild hier.  SchwäZ-Pics hier. Bericht hier.

 

Schützanostalgie Es sind noch nicht alle Biler wieder hergestellte, aber wenn Sie wissen wollen, wie Sie oder Ihre Freunde vor 12 Jahren aussahen, dann schauen Sie mal auf die vielen Seiten mit unseren Schützabildern 2002 hier.

                                              

Blickwechsel? Da der Weberberg.de-Chef beim Jahrgängerumzug mitläuft, werden Sie, liebe LeserInnen, wohl auf die gewohnten Bilder verzichten müssen. Vielleicht entstehen aber welche aus einer anderen Perspektive. Mal abwarten. Ebenfalls am Start heuer: ein Kittelschürzenverkäufer und eine Matjesfestwirtin.

 

Die derzeitige Hitzewelle erreicht heute ihren Höhepunkt. Hierbei wird man nach einem verbreitet wolkenlosem Start in den Tag, erneut reichlich von der Sonne verwöhnt. Mit 30 bis 31 Grad in den Hochlagen und 32 bis 34 Grad in den Niederungen, wird es dabei brütend und nahezu "Backofen-mäßig" heiß. Es ist bei solcher Hitze auch immer eine gewisse und lokale Gewitterneigung vorhanden, jedoch ist diese "noch" nicht sonderlich hoch. Da in der Nacht zum Sonntag wohl mehr oder weniger dichte Schleierwolken voraussichtlich ein Abstrahlen der Wärme in den Weltraum teilweise verhindern, ist mit einer sehr lauen Sommernacht zu rechnen. (Prophezeihung: Wetterwarte Süd)

 

Batty but good: A bridge to love Fledermäuse auf Erfolgsflug. Mehr hier.

 

So geht der Herrenmensch Wer meint, der Gaucho-Tanz sei eine spaßige spontane Entgleisung gewesen, der schaue sich einmal dieses Video aus dem Jahre 2008 an. Und nein: wir wollen damit nicht die Nazikeule schwingen, falls das jemand vermutet. Mehr zum Thema hier.

 

Freitag, 18. Juli 2014

And the winner is...Klaus Libertus. Er hat die Schütza-Party für fünf gewonnen. Harry Bode von Bodes Botanika zog für uns die Glückszahl. Herzlichen Glückwunsch!

 


Erste Bilder vom Bieranstich
jetzt in der BC Illu. Das obige Bild sehen Sie in groß, wenn Sie draufklicken. Weitere Bilder von der SchwäZ hier-

 

Steigende Spannung Wer hat die Schützaparty für fünf gewonnen? Das ist die Frage, auf deren Antwort 22 EinsenderInnen warten. Eine/r von ihnen wartet vergebens, denn der Hit "Happy Together" stürmte nicht im Jahre 1067 die Charts. Die gab es damals nämlich noch nicht. Richtig ist die Antwort 1967. Wer gewonnen hat, kann sich und seinen FreundInnen fünf Mal die freie Auswahl am Stand der Metzgerei Koch auf dem Gigelberg gönnen. Tipp: Probieren Sie mal das "Happy Beef", das es jetzt neu gibt. Dazu bekommt, wer immer gewonnen hat, fünf Freigetränke. Wir losen in Kürze aus, geben am Stand den Gewinnernamen und das Losungswort an und dann kann die Party steigen. Natürlich erfährt die Welt zuerst hier, wer die Glückskarte gezogen hat. Zwei der Gewinnerinnen unserer "Scheana Schütza"-CDs (liste siehe 16. Juli) haben iihren Gewinn bereits abgeholt. Die anderen haben sich noch nicht gemeldet. Wird Zeit!

 

Hakenkreuz gesucht! Prangte unter dem Adler, der die Frontseite des Postgebäudes ziert (Bild hier), früher ein Hakenkreuz, das dann nach dem Krieg weggemeißelt wurde? Weder im Stadtarchiv noch iom Baudezernat konnten wir auf diese Frage eine Antwort erhalten. Können unsere LeserInnen helfen?

 

Schützawetter, Teil 1 Aus dem westlichen Mittelmeerraum erreicht uns subtropische Warmluft über die Alpen, sodass die Temperaturen in den Niederungen am Nachmittag verbreitet die 30-Grad-Hitzemarke erreichen werden.

Am Samstag wird es nochmals sonnig und mit 30 bis 35 Grad gnadenlos heiß. Am Abend und in der Nacht sind erste, lokal begrenzte Hitzegewitter nicht ganz auszuschließen.

Am Sonntag scheint zunächst noch vielfach die Sonne, doch bei zunehmender Schwüle folgen später am Tag teils heftige Schauer und Gewitter.

Am Montag und Dienstag erwartet uns bei deutlich kühleren Temperaturen wechselhaftes Wetter, zeitweise regnet es sogar ergiebig.

 

Die TITANIC fragt heute: "Wie viel Alkoholismus ist gesund?"

 

Wichtiger Warnhinweis

 

 

(Mit Dank an Benjamin Gebhart-Samels)

 

 

Wenn heute Nacht um 20 Uhr die Piazza öffnet, erwarten Sie mehrere Überraschungen, siehe Werbebanner rechts. Mehr zum neuen Party-HQ an Schütza, der Terrasse vor dem Michelangelo gegenüber vom Stecken, im Laufe des Tages. Es ist für 200 Leute bestuhlt und Schirme stehen bereit. Ab Samstagmittag gibt es dann jeden Schützatag von 11-15 Uhr Pizzas. Nachts kann man entlang der Bar auf der Piazza wandeln, Cocktails trinken, Döner und Falafel von Adib und Pizza genießen und dies jeweils bis 2:59 Uhr. Am Mittwoch und Donnerstag macht die Piazza zwischen 15 und 20 Uhr Pause.

 

Donnerstag, 17. Juli 2014

Was für umme  Die Stadtbücherei bedankt sich bei ihren Kunden für das hervorragende Ergebnis im bundesweiten Bibliotheksvergleich BIX und verteilt 100 Eintrittskarten fürs Freibad. Die von den Stadtwerken Biberach gesponserten Freibad-Gutscheine können an der Information der Stadtbücherei im Eingangsbereich abgeholt werden.

 

Was die Schütza-Sonderbeilage Ihnen nicht meldet Auch dieses Jahr gibt es wieder "Live-Cooking" in der Weberberggasse, leckere Thai-Küche von Maam Härle und ihrem Team vor der alten Biber-Brauerei in der Weberberggasse 37

Dieses Jahr gibt es zusätzlich einen kleinen gemütlichen Biergarten unterm Nussbaum mit Lampions in Schützenfest-Farben. Bei Regen wird in die alte Brauerei ausgewichen.

Speisezeiten: 18. bis 27. Juli, täglich von 18.00 bis 03.00 Uhr (letzter Sonntag nur bis 24.00 Uhr). Dazu gibt es eine große und hochwertige Getränke-Auswahl (z. B. Weichhardt Kellerbier, Singha & Chang Bier, Rothaus, Astra Urtyp, Erdinger Weissbier, Diehl Weisburgunder, Pfaffmann Riesling, Crémant, Champagner .....)

Tipp: Für alle, die es an Schützen nicht schaffen: Maam Härle kocht auch bei Ihnen Zuhause oder zeigt Ihnen die Kunst des Thai-Kochens auf einem ihrer beliebten Kochkurse. Weitere Infos: www.thaiessen.de

 

Unser scharfes Schützarätsel - Gewinne die Schützaparty für Fünf! Um Mitternacht ist Einsendeschluss. Mehr zum Gewinnspiel weiter unten.

 

Schützamucke Wer spielt wo? Hier der Überblick.

 

Aus aktuellem Anlass: Alle acht Strophen des Schützenfestliedes hier.

 

Und jetzt alle Oder doch drei.

 

Veganer verstehen Hören Sie hier mal rein.

 

Mocca macht Endspurt Am Ende des Monats schließt das Mocca, aber bis dahin gibt es noch einmal das beliebte Schützaprogramm mit wechselnden DJs an den Hauptfesttagen. Zwar fehlt ein Raum, aber entlang der Außenwand stehen Bierbänke und wenn es an Schütza innen eng wird, dann gehört das einfach dazu.

 

Zeidler ist jetzt auch Präses! Mehr hier.

 

Reservierung empfohlen Sie möchten nach einem der Umzüge ohne Parkplatzprobleme ins Restaurant? Dann empfiehlt sich der Gasthof Hirsch in Reute. Da der "Hirsch" mit seinem hübschen Kräutergarten an Schütza  sehr beliebt ist, sollte man rechtzeitig einen Tisch reservieren. 

 

Die letzte Schütza - Der Schwanenkeller macht dicht. Dann wird aus Paddy Andi.  Mehr hier.

 


Klickbild!

 

Mittwoch, 16. Juli 2014

 


Was reden die Leute?
Wenn Sie es wissen wollen, schauen Sie in die BC Illu

 

Antrommelprobe 2014 (Klickbild)

 

Und das Publikum (Klickbild)


 

 

Super Start der BC-App. Die Biberach App kommt offenbar bestens an. Im Weberberg.de-Gästebuch finden sich jedenfalls keine negativen Kommentare. Scheint also so, dass tout le monde mit dem Teil äußerst zufrieden ist. Glückwunsch!

 

 

Schütza-CD - And the winners are…. Bei den unglaublich hohen Gewinnchancen bei den Weberberg.de-Gewinnspielen, sollte man sich bei der Einsendung der Lösung schon etwas Mühe geben. Der gesuchte Titel der Schütza-CD von Peter Zoufal & HITMAKER lautet: Scheana Schütza (und nicht etwa Schöana Schütza oder Scheana Schütze). Einige Einsendungen fielen daher durch. Schön, dass der Rest genau aufgeht. Es gewinnen je eine Schütza-CD: Eduard Schuhwerk, Rufdolf Brüggemann, Heidi Booch, Andreas Kolesch und Manuela Fe. Herzlichen Glückwunsch!

 

Schützawetter Heute übt die Sonne schon bei 25-28 Grad. Morgen ist es vielfach sonnig und heiß. Dabei klettern die Temperaturen von 27 bis 31 Grad am Donnerstag auf subtropische 30 bis 35 Grad am Samstag.

Am Sonntag und Montag gibt es voraussichtlich verbreitet Schauer und Gewitter und es wird vorübergehend spürbar kühler.Doch schon für den weiteren Verlauf der Woche deutet sich erneut sommerliches Wetter an.

 

Schützawarnung Die Polizei hebt schon mal den Zeigefinger hier.

 

Neuer Schützatanz? Wird "So gehn die Gauchos" zum neuen Tanzhit (Vortänzer hier)  alkoholisierter Jungengruppen an Schütza? Unser Bewegungsgmelder wird die Sache im Auge behalten.

 

Mithilfe erwünscht: Vegan in Biberach Wir hatten es bereits vor einiger Zeit angekündigt: Weberberg.de möchte allen Veganern und Veganerinnen in Biberach und Menschen, die mit veganer Ernährung liebäugeln, Orientierungshilfe bieten. Besonders für NeubürgerInnen dürfte das hilfreich sein. Eine erste, noch sehr vorläufige, Liste gibt es bereits. Natürlich muss sie noch ergänzt und um weitere Anbieter verlängert werden. Gerne nehmen wir hierzu Tipps an.  Sie könnten Sie in dieses Formular eintragen und uns an weberberg(at)web.de mailen

 

STADTCAFE
das stadt:cafe bietet sehr viele vegane Gerichte, auch alle Kaffesorten mit Sojamilch

DULCE
Das Coffee Fellows Dulce hat drei vegane Eissorten (Sorbets). Außerdem auch Latte Macchiato mit Sojamilch. Also Kaffee mit Sojamilch

PEDI
Das PEDI bietet ein explizit veganes Gericht an. Außerdem, so Inhaber Tilman Feifel, könne man auf Nachfrage auch einige andere Gerichte vegan zubereiten..

EISCAFE VANESSA:
Hat sechs milchfreie Eissorten. Sind die vegan?

SCHWARZ RÖSSLE
bietet Pizza mit veganem Käse und ist auf Menschen mit Allergien und Unverträglichkeiten gut eingestellt.

BÄCKER KEIM UND BRECHT:
Brot: Alles außer Frühlingsbrot, Fünfkornquarkbrot, BC-Sportlerbrot, Jugendhausbrot, Kapselweißbrot, Dinkelkrönchen, Brötchen: Alles außer Fastenbrezel

BÄCKEREI KECK
Brot: Alles außer Schwabenkorn, Fitberry, Toast-Brot
Brötchen: alles außer Brezeln, Laugenstangen und Laugenmäuse

 

 

"Moralinsauer" und "ziemlich schizophren" - Nicht unbedingt positiv, was derzeit über die Weberberg.de-Redaktion im Gästebuch zu lesen ist. Wir haben mal - in aller Demut - eine Antwort versucht. Dort nachzulesen.

 

Noch mal Deutschland hier.

 

Lebenszeichen von Pater Alfred Er postet Selfies auf Facebook und schreibt dort: "Die schwere Operation ist überstanden, Intensivstation auch...nun geht es zum Aufbau. Prof. Beckurts hat ein Werk in meinem Bauch vollbracht; staunenswert auf den Röntgenbildern. Die Angst bleibt, aber die Hoffnung ist größer. Danke an ihn und alle hier im Krankenhaus, Danke an die Armee von Betern und Beterinnen, Danke denen, die mich begleitet. Danke Gott. ich denke an die, die ähnliches und schlimmeres durchmachen." Wir wünschen ihm alles Gute!

 

Schütza-Rechtsstreit um eine Würstchenbude? Neben dem "Mocca" wird an Schütza eine Wurst- und Fleischbude stehen. (Die BC Illu berichtete.) Dass sie den "Mocca"-Gästen die Sicht nach außen versperrt, ist ärgerlich genug. Für "Mocca"-Wirt Ayman Awad aber ist ihre Platzierung rechtswidrig. Er möchte, dass die Bude weiter von der Wielandstraße entfernt wird. Droht jetzt ein neuer Rechtsstreit? Hier ein Foto zur  Situation, das der Meinungsbildung in Biberach nützen könnte.

 

Vernissage und mehr Wer am Sonntag zur Vernissage in die Villa Rot geradelt ist, konnte ein tolles Kunsterlebnis genießen. RegioTV zeigt jetzt mehr von ihr, siehe hier.

 

Dienstag, 15. Juli 2014

Biberacher saufen gegen den Trend "Komasaufen kann zum Tode führen." Diese wichtige Meldung verbreitet die SchwäZ online unter allen Leuten, die bereit sind, für diese Information zu bezahlen. So geht Gesundheitsvorsorge vor Schütza. Mehr hier. Seltsam: Während die AOK in einer Pressemeldung vom 30. Juni 2014 (Link) titelt "Komasaufen kommt aus der Mode" und für Oberschwaben rückläufige Tendenzen auch bei Jugendlichen vermeldet, ist die Schwäbische mit der Schlagzeile "Zahl der Komatrinker im Kreis nimmt weiter zu" am Start. Damit diese Schlagzeile auch weiterhin stimmt, wird beim Bieranstich sicher wieder zum erhöhten Bierkonsum aufgefordert. Medienpartner lassen einander nicht im Regen stehen.

 

Weberberg.de empfiehlt: Gute Mucke! Homesick Hobos am 21.07.2014 im Café ROSENROT um 20 00 UhrDie Homesick Hobos aus dem Rottaldelta zwischen Ulm und Biberach gelten als Geheimtipp für eine heiße Blues-und Rockparty

Die Hobos spielen als ob der ganze Körper aus Musik bestünde,
und haben sich ganz dem hausgemachten Blues verschrieben.
Das bis zu 4- stündige Programm von Homesick Hobos live erleben,
heißt dynamische Abgehnummern erleben, bluesig relaxt abzudriften
und den Swinging- Jumpblues in den Gelenken zu spüren.
Homesick Hobos ist Bluespower pur, die in ihrer kompakten Einheit,
ihrer lockeren Art und ihrer großen Spielfreude zu begeistern weiß.


 

Ruhm und Ehre dem Räumlichen Bildungszentrum! Mehr hier.

 

Wichtiger Gewinnspielhinweis Wo Sie die Lösung bei unseren Gewinnspielen hinschreiben müssen, ist eindeutig angegeben. Bitte halten Sie sich daran, damit Ihre Einsendung nicht ungültig wird. Die Gewinnchancen sind eh riesig, da kann man ein bisschen Sorgfalt erwarten. (Lehrersound aus.)

 


Biber wissen, was interessant ist Viel Interesse fand gestern wieder das Kugelstoßspektakel auf dem Biberacher Marktplatz. Oben nur ein kleiner Teil des Publikums, den Sie beim Klick aufs Bild aber in Groß sehen können. (Hier auch einen Rekordstoßer beim Stoßen.) Nur zehn Besucher dagegen im Gemeinderat, davon drei zukünftige Gemeinderäte. und zwei von Entscheidungen betroffene städtische Angestellte. Woher das Desinteresse? Es ging um Baumaßnahmen und die Gestaltung des Zeppelinrings. Da braucht man nicht hinzugehen. Wenn's zu spät ist, gibt es ja immer noch das Weberberg.de-Gästebuch, um zu maulen.  Falls es Sie doch interessiert: der Kreissparkassenneubau lässt zum Zeppelinring hin sechs Meter Platz für Fußgänger, Radfahrer und eine Baumzeile. Dann kann man bis zur Ulmer-Tor-Straße sicher radeln.

 

SchwäZ oder Weberberg.de? Welche Bildles hätten Sie denn gerne?  Heute bietet die SchwäZ im Lokalteil auf Seite 3 nur Bilder als WM-Nachlese. Vergleichen wir die dortige Bildauswahl mit der unserer Bildredaktion, stellen wir fest: Auf den SchwäZ-Fotos sind alle Abgebildeten züchtig gekleidet.  Kein Foto ohne Schwarzrotgold. Der Frauenanteil ist höher. Niemand badet im Marktbrunnen. Niemand geht auf die Knie. Kein Feuerwerk steigt in den Nachthimmel. Und Panoramabilder wie bei uns gibt es auch nicht. Danke, liebe KollegInnen, dass Sie uns die Marktlücke "Bilder vom wahren Biberach" überlassen. Fortsetzung dann an Schütza.
 

Ein stiller Moment Nach der Fußball-Euphorie und vor Schütza halten wir hier in der Redaktion einmal inne, schauen auf die durchschnittlich über 2200 Besucher am Tag und denken nach. Fazit: ""Die Redaktion und ihr Chef haben ihr Ziel nicht als Einzelkämpfer, sondern als Team, als solidarisches Kollektiv erreicht. Mit Beharrlichkeit, Willen, hohem Können und viel Spaß an der Sache. Allen Nörglern, die hinter der Begeisterung für diese Website schon wieder Andresens Größenwahn aufblitzen sehen, sei die Frage - frei nach Per Mertesacker - gestellt: Was wollt ihr eigentlich?" Die Einschätzung liegt im Trend, denn Ähnliches ließe sich - leicht verändert- auch über die deutsche Nationalmannschaft sagen.

 

Unser scharfes Schützarätsel - Gewinne die Party für Fünf! Es ist schon eine gute Tradition unser Schütza-Gewinnspiel mit der Metzgerei Koch zusammen. Die hat in diese Jahr etwas neues anzubieten, nämlich den Snack "Happy Beef"! Der besteht aus einem Beef Brisket (eine in der Regel im Barbecue-Smoker bei Niedrigtemperatur im heißen Rauch gegarte Rinderbrust), die mit Cheddar-Käse im Chilibrötchen serviert wird. Das passt gut zusammen. "Happy together" könnte man sagen. Und damit sind wir bei unserer Rätselaufgabe. Áus welchem Jahr stammt der von den Turtles gesungene Song "Happy together" ? a) 1949  b) 1967 c) 1989 oder d) 2009? Was können Sie gewinnen? Wieder fünf Mal die freie Auswahl beim Stand der Metzgerei Koch auf dem Festgelände zwischen Gigelberghalle und Gugelhupf. Dazu fünf Getränke aus dem dortigen Angebot. Also prima für die nette kleine Schützaparty zu Fünft. Einsendeschluss ist Donnerstag, 17. Juli 2014, 23.59 Uhr. Schreiben Sie Ihre Lösung, also die Jahreszahl in die betreffzeile einer Mail an bergraetsel(at)yahoo.de. Ihren Namen, Anschrift, Fon setzen Sie dann in das Textfeld. Bei mehreren richtigen Einsendungen entscheidet das Los. Wer gewonnen hat, wird hier bekannt gegeben. Eine Benachrichtigung per Mail erfolgt nicht. Denn dieses Spiel ist für unsere treuen LeserInnen gedacht!

 


Nur noch heute zu gewinnen! Im Schützenshop mit allerlei auswärtigem Schnickschnack hat man sich kuriosrweise geweigert, diese CD auszulegen. Sechs Titel (darunter: "Rund um mich her ist alles...Hendix!" und "Ich bin ein Biberacher") sind hier versammelt. Wie die CD, eingespielt von Peter Zoufal und Freunden heißt, sehen Sie links. Wenn Sie eine solche CD, die sich auch bestens als Umhängsel beim Jahrgängerumzug und als Mitgabe für auswärtige Gäste eignet, gewinnen möchten, schicken Sie eine Email mit dem CD-Titel in der Betreffzeile an bergraetsel(at)yahoo.de. Gehen mehr als fünf richtige Lösungen ein, entscheidet das Los. Einsendetermin ist der 15. Juli 2014, 23.59. Uhr.

 

 

Montag, 14. Juli 2014

Und auch diese Schütza wieder: Die Schützaparty für 5! Fünf Mal freie Auswahl am Stand der Metzgerei Koch. Und fünf Getränke dazu. In Kürze hier. Bleiben Sie dran!

 

Die WM-Sieger-Marktplatzparty im Video. Viel Ton und dunkle Bilder hier.

 

Wahre Patrioten

lesen

Weberberg.de

 

Wer wissen will, wie Biberach des Sieg der deutschen Nationalmannschaft gefeiert hat, schaut auf Weberberg.de in die BC Illu. Bei der SchwäZ sucht man Bilder davon vergebens. Dafür liest man: "Polizei und Mitarbeiter des Ordnungsamts hatten alle Hände voll zu tun, um einzelne Übertreibungen zu verhindern. So wurden beispielsweise mehrfach Kletterer am Besteigen der Marktbrunnenfigur und des Eselstandbilds gehindert." Unsere Bilder zum Erfolg dieser Bemühungen siehe oben und in der BC Illu..

 

Gut Stoß oder was? Eigentlich wird der Wunsch "Gut Stoß!" von Billardspielern verwendet, etwa von denen des 1. PBC Biberach, die seit Kurzem in neuen, sehr attraktiven Räumen beherbergt sind. Dort können gerne auch Gäste ihr Können erproben. Sechs Euro in der Stunde kostet die Tischmiete. Mehr zum Club hier. Ob die Kugelstoßer auch einen solchen Wunsch wie das "Petri Heil!" der Angler haben, wissen wir nicht. Heute um 18.30 Uhr auf dem Marktplatz könnte man mehr erfahren. Dann stoßen kräftige Männer und Frauen Kugeln. Fragen und zuschauen kostet nicht.

 

Start der BC-App mit viel heißer Luft Mehr hier.

 

Die deutsche Mannschaft ist Fußballweltmeister 2014. Herzlichen Glückwunsch!

 


KAMPF
 


DEM
 

 
NATIONALISMUS
 


Kunst macht frei
Für unsere gestrige Titelgrafik (s. oben) gab es heftige Kritik. Drei SchreiberInnen sortierten uns in die Nazi-Ecke ein. Jemand sah in uns quasi Vaterlandsverräter, die besser das Land verließen. Wenn eh nichts verstanden wird, kann man letztlich alles schreiben. Das ist gut zu wissen. Vielleicht sollten wir stat einer Bezahlschranke eine Bildungsschranke einbauen, um Dummbatze fernzuhalten. Zugang bekämen dann nur die, die einen Aufsatz einreichen, der mindestens mit der Note "ausreichend" bewertet würde. Thema: "Erkläre den Unterschied zwischen Patriotismus, Nationalismus und Nationalstolz. Und, ja, du darfst die Wikipedia dazu benutzen.". Selten haben wir uns über das Gästebuch so sehr amüsiert wie gestern. Natürlich haben wir in der Redaktion null Nationalstolz, denn wir wissen: Stolz ist eine Todsünde. Hier noch mal für die schlecht informierten Teile unserer christlichen Leserschaft der Überblick:
Die sieben Todsünden:
1. Stolz (Superbia),
2. Geiz (Avaritia),
3. Neid (Invidia),
4. Zorn (Ira),
5. Wollust - Unkeuschheit - (Luxuria),
6. Völlerei - Gefräßigkeit, Unmäßigkeit, Maßlosigkeit, Selbstsucht - (Gula),
7. Faulheit (Acedia).

Pflichtlektüre für unsere Dummerle

 

MdB Gerster erwartet Bürger zur Sprechstunde Bürgerinnen und Bürger aus dem Wahlkreis Biberach können mit dem SPD-MdB Martin Gerster am Freitag, 18. Juli, ohne Terminanmeldung ihre Anliegen besprechen. Zwischen 9 und 11 Uhr ist Sprechstunde.
Das Büro liegt gegenüber dem Biberacher Bahnhof in der Poststraße 7. Weitere Informationen gibt es über Telefon 07351/3003000, Fax 07351/3003001, E-Mail martin.gerster.wk01@bundestag.de und Internet martin-gerster.de. gerster außerdem so: “Ich freue mich, dass Heiko Schmid für weitere acht Jahre im Amt bleibt und seine Arbeit fortsetzen kann.In den letzten Jahren habe ich sehr gut mit dem Biberacher Landrat zusammengearbeitet und bin zuversichtlich, dass wir noch mehr für den Landkreis bewegen können.”

 

Sonntag, 13. Juli 2014

Zu Beginn des Finales:

 

Fans auf dem Gigelberg (Klickbild)

 

 

Fans vor dem Tweety (Klickbild)

 

 

Sie sind KunstfreundIn? Dann schauen Sie mal in der BC Illu nach dem kleinen Bild links und klicken drauf. Dann sehen Sie viele Ihrer FreundInnen,

 

Deutsche Aussichten für Sieg im Finale offenbar nicht so gut Der Buenos Aires Herald schreibt: "In the eve of the World Cup final, Argentine icon Diego Maradona expressed his optimism about Argentina’s chances to earn its third trophy, saying the national team has “more thirst for glory” than its rivals.
“I believe we have more thirst for glory than the Germans,” Maradona said during his TV show De Zurda, in Río de Janeiro.
He also called the team to “help [Lionel] Messi bring us the World Cup”.
Maradona had previously sent a message to the world number one player: “This is your game,” he had said, “you are going to score twice and we are going to earn the Cup at the Maracaná”.

 

Das gute Zitat. Dei taz schreibt gestern über Angela Merkel uud den Fußball: "(...) Es folgten Besuche der WM 2010 und EM 2012, Kabinenansprachen inklusive. Unvergessen bleibt ihr scheinbar zufälliges Bild mit dem halbnackten Mesut Özil nach einem EM-Qualifikationsspiel im Berliner Olympiastadion – aufgenommen vom mitgebrachten Kanzler-Fotografen. (...) Sichtlich wohl fühlt sich Merkel im Kreis der politisch konservativen DFB-Elite um Wolfgang Niersbach, Jogi Löw sowie den Atom- und Neoliberalismus-Lobbyisten Oliver Bierhoff. Dazu die Jungs in kurzen Hosen, von denen wohl keiner je eine Aussage mit politischem Gehalt treffen wird, von Roman Weidenfellers homophoben Ausfällen einmal abgesehen." Mehr hier.

 

Falls Sie wissen wollen, wie Sieger aussehen, dann schauen Sie mal in die BC Illu.


Sag mir, wo die Pizza ist
Lange 39 Jahre war er ein fester Bestandteil des "Tanzes auf dem Marktplatz", der Pizzastand des "Roten Ochsen". In diesem Jahr wird er fehlen, denn vor der Südwestbank wird eine weitere Tribüne aufgebaut, der dort normalerweise beheimatete Stand der Metzgerei Koch zieht auf die andere Straßenseite und für den Pizzastand ist dann kein Platz mehr. Ein herber Schlag für die Pizzabäcker  und auch nicht erfreulich für die Festbesucher, denn dadurch verringert sich das Speisenangebot auf Fleisch und Dünnete. Vegetarier haben es da schwer. Kleiner Trost: Wer auf die traditionell guten Pizzas des "Roten Ochsen" nicht verzichten will, der muss sich bis Mitternacht gedulden. Dann eröffnet der Stand nämlich in den Schützennächten am Tweety.

 

Gesteigertes Interesse an den Informationen auf Weberberg.de war am Tag der Landratswahl zu verzeichnen. Weit über 3100 BesucherInnen konnte die Startseite am Freitag registrieren. 

 

Was Journalismus ist In unserem Gästebuch wird weiter über die Wahl des Landrats, über die Person des Amtsinhabers und über das Betriebsklima im Landratsamt diskutiert. Und über unsere (Nicht)-Berichterstattung. In unserem Interview mit Dr. Schmid hatten wir ihn mit Aussagen über ein miserables Betriebsklima ebenso konfrontiert wie mit der Frage nach seinem Sekretärinnen-"Verschleiß" und der "Flucht" seiner besten Leute aus Biberach. Im Gästebuch lernen wir, dass es sich dabei um "Unterhaltung" handelt und nicht um Journalismus. (Dass die Resonanz auf die Möglichkeit, Fragen für das Schmid-Interview einzureichen, nur gering war, ist egal. Bei einer Mitmachwebsite muss halt per Definitionem nicht der in den Ring, der am meisten weiß, sondern der, der sich die Infos erst mühsam holen muss.) Man muss wohl schon knallhart nach ÖPNV, Wirtschaft und Kreis-Identität fragen, um in den Augen der Bibeacher LeserInnen als Journalist anerkannt zu werden. Von der SchwäZ lernen, heißt siegen lernen..

 

Samstag, 12. Juli 2014

 

 

Rüffel für unsere Verbraucherschutzredaktion "Das ist doch viel zu kompliziert!" klagte heute ein Redaktionsmitglied. Thema war unser Tipp von gestern. Wir erklärten darin, wie man die Bezahlschranke beim Onlineauftritt von Printmedien umgehen kann. "Das geht doch viel einfacher: Firefox als Browser verwenden und während die Seite lädt, einfach Strg+D drücken. Dann bleibt die blöde Sichtblende weg.. Manchmal muss man ein wenig tüfteln, aber meist klappt es problemlos."  Der Tipp war bereits in unserem Gästebuch erschienen. Unsere etwas kompliziertere Vorgehensweise eignet sich halt für  Leute, die gut mit Copy/Paste umgehen können und Firefox nicht verwenden.

 

Lebhafte Meinungsäußerungen vor und nach der Wahl fanden sich gestern in unserem Gästebuch und zwar 43 Stück. Bei der Konkurrenz dagegen kommt man gerade mal auf einen Kommentar. Der kritisiert, dass die SchwäZ aus Balingen Bahlingen gemacht hatte. 

 

Wahl-Protest Mit einem Plakat stand eine Frau Appel (Bild) gestern vor dem Landratsamt und forderte zur Nichtwahl von Dr. Schmid auf. Sie habe ihn in seinem Amtszimmer kennengelernt. Über Näheres, was die Arbeitsbedingungen im Landratsamt angingen, solle man die Mitarbeiter fragen.  Dann fiel auch das Wort Mobbing.

 

Plan B geöffnet Am morgigen Sonntag ist das Paln B ab 20 Uhr geöffnet und es wartet mit mehreren Specials auf. Alle, die im Deutschland-Dress kommen, erhalten zu ihren Getränk einen Kurzen gratis. Und noch etwas: Plan B-Wirt Levent Balıkçı spendiert jedem Tisch eine Flasche Joster, sobald es für das deutsche Team 10:0 steht. Auf unsre Frage, ob das nicht etwas allzu optimistisch sei, antwortete der Wirtm, der laut LB Haber Ajansı schon das Ergebnis des Spiels gegen Brasilien korrekt vorhergesagt hatte: "Ja, ich sage 10:0. Aber ich bin kein Optimist. Ich bin Realist."

 

Wenige Stunden vor dem Anpfiff des WM-Finals zwischen Deutschland und Argentinien in Rio de Janeiro steigt im Biberacher Stadion der zweite Oberschwabencup für E-Jugendfußballer. Bei dem Tunier am Sonntag, 13. Juli, sind zwischen 9 und 16 Uhr unter anderem der Nachwuchs des Zweitligisten 1. FC Heidenheim, des Regionalligisten FV Illterissen und des Oberligisten FV Ravensburg vertreten. Aber auch Teams aus der Region sind am Start. "Bei den Kindern steht der Spaß am Fußball im Vordergrund, das wollen wir unterstützen", sagt Hr. Weber, Vorstandsmitglied des Organisators FV Biberach. Aber auch der sportliche Wert sei nicht zu vernachlässigen. Der FV Ravensburg hat das Tunier im vergangenen Jahr gewonnen und zählt auch diesmla zu den Favoriten. Im Rahmenprogramm gibt es nach FVB-Angaben auch ein Torwandschießen, bei dem einige Preise vergeben werden.

 

Freitag, 11. Juli 2014

Mehr zur Landratswahl in der BC Illu. Auch die SchwäZ hat was dazu. Sie interviewt den unterlegenen Kandidaten. Der gab sich "nicht enttäuscht". Da er eine feste Stellung habe, sei jetzt erst einmal Schluss mit weiteren Bewerbungen. Mehr  siehe hier.

 

 

Landrat Dr. Heiko Schmid ist wiedergewählt worden – Der Landkreis bleibt bunter. Für seinen Herausforderer, den Ersten Landesbeamten aus Balingen, Matthias Frankenberg, war es ein Scheitern 2.0. Jetzt half ihm die Unterstützung des "dritten Manns", der Grauen Eminenz Peter Schneider (CDU, MdL) nicht. Matthias Frankenberg -  ein bodenständiger Erzkonservativer, ein strammer Parteisoldat, eine graue Maus, die in Balingen zwar nichts falsch gemacht hat, aber auch nicht durch besondere Innovationsfreude von sich reden machte. So wurde er von vielen gesehen. Da wünschten sich die Kreisräte wohl doch eher einen neutraleren Mann an der Spitze. Einen Ex-SPDler ohne Parteibuch. einen Mann mit Kanten statt eines allzu rundgeschliffenen CDUlers. Frankenberg hätte fünf mehr Stimmen als die der CDU-Fraktion gebraucht. Er bekam sie nicht zusammen. Auch der Kreis Biberach ist also nicht mehr ganz so tiefschwarz, wie man von außen immer vermutet.

 

Kreisrätin Rosemarie Schneider nach der Wahl.

 

KOMMENTAR ZUM WAHLAUSGANG Woran lag's? Die Rede von Matthias Frankenberg überzeugte letztlich nicht. Zwar konnte er seine langjährige Erfahrung als Vizelandrat ins Feld führen, aber Aufbruchstimmung und Wechselnotwendigkeit? Da war Fehlanzeige. Dem Landkreis ginge es gut und das wolle er so erhalten. Ein kämpferisches  und mitreißendes Konzept sieht anders aus. Was Frankenberg von sich gab, entsprach der Trias seines Werdegangs: Abitur, Sparkassenlehre und Jurastudium. Die Rede wimmelte dann von Allgemeinplätzen wie "Das Ehrenamt ist unverzichtbar.", "Ich bin bereit, zuzuhören." "Überhaupt sehe ich im ÖPNV viel Potential." MdB Martin Gerster (SPD)  fühlte sich an den Text einer Standardrede für alle Anläse erinnert, die vor einigen Jahren im Bundestag kursierte. Die passt immer, nur dort, wo ein X steht, muss man Ortsnamen oder Jahreszahlen einfügen. Jetzt also geht es acht Jahre lang weiter mit Dr. Heiko Schmid. Der kann sich freuen. Den Denkzettel mit der Zitterabstimmung sollte er sich aber vielleicht doch ins Büro hängen.

 

Die Presseerklärung des Landratsamtes:
 

Dr. Heiko Schmid gewählt

 

In seiner heutigen (11. Juli 2014) Sitzung wählte der Kreistag Dr. Heiko Schmid für eine zweite Amtsperiode zum Landrat des Landkreises Biberach. Dr. Schmid setzte sich im dritten Wahlgang gegen seinen Mitbewerber Matthias Frankenberg durch. Er erhielt 31 Stimmen von den 58 Kreisrätinnen und Kreisräten. 27 stimmten für Mitbewerber Matthias Frankenberg.

 

In der von Wolfgang Dahler, 1. Stellvertretender Landrat, geleiteten Sitzung hatten beide Mitbewerber die Möglichkeit, sich 20 Minuten lang den Kreistagsmitgliedern vorzustellen.

 

In den ersten beiden Wahlgängen erreichte keiner der beiden Bewerber die absolute Mehrheit von 30 Stimmen. Im dritten Wahlgang genügte die einfache Mehrheit und Dr. Schmid konnte 31 Stimmen für sich verbuchen. Sein Mitbewerber Matthias Frankenberg erreichte 27 Stimmen.

 

Dr. Heiko Schmid bleibt somit Landrat von Biberach und übernimmt für eine weitere Periode die Leitung des Landratsamtes mit seinen zirka 1.200 Mitarbeitern.

 

Dr. Heiko Schmid (55) ist seit acht Jahren Landrat des Landkreises Biberach. Der Parteilose ist verheiratet und hat vier Kinder. Nach der Ausbildung zum Bankkaufmann absolvierte Dr. Schmid das sozialwissenschaftliche Grundstudium an der Universität Konstanz. Ab 1982 hatte er einen Arbeitsaufenthalt bei der Kommunalentwicklung Baden-Württemberg GmbH und plante dort den öffentlichen Personennahverkehr. Nach dem Studium der Verwaltungswissenschaft an der Universität Konstanz war er Referendar für den höheren allgemeinen Verwaltungsdienst des Landes Baden-Württemberg, die Staatsprüfung legte er 1989 ab. Nach der Promotion zum Doktor der Sozialwissenschaften an der Universität Konstanz wurde Dr. Schmid Dezernatsleiter für die zentrale Verwaltung beim Landratsamt Sigmaringen. 1992 wurde er Leiter des Ministerbüros und persönlicher Referent des damaligen Innenministers von Baden-Württemberg ehe er an die Führungsakademie des Landes Baden-Württemberg in Karlsruhe wechselte. Von 1994 bis 2006 war er Bürgermeister der Stadt Pfullendorf.

 

Jungbrunnen Wahlergebnis Die SchwäZ schmückt ihre Meldung über den Wahlausgang mit diesem zahlschrankenfreien Foto. Irgendwie wirkt der Landrat da erstaunlich verjüngt, fast burschikos.

 

Fixes Gästebuch Sekunden nach der Bekanntgabe der Wahlergebnisse der einzelnen Wahlgänge war das Ergebnis im Weberberg.de-Gästebuch nachzulesen. Die SchwäZ griff auf Facebook zurück. Wir haben zum Glück unsere eigene Infrastruktur.

 

Analyse des Scheiterns "Die CDU hat 30 Jahre lang...," sagte der Bürgermeister einer sehr großen Kreisstadt, brach dann mit seiner Analyse aber ab, als er den Weberberg.de-Chef neben sich entdeckte. Schade, wir hätten das gerne als Teil eines Interviews wiedergegeben.

 

"Da haben Sie ja noch für Verwirrung gesorgt," sagte der frisch gewählte Landrat Dr. Heiko Schmid zum Weberberg.de-Chef. Grund war die Tatsache, dass wir den korrekten Ausgang der Wahl bereits um 12 Uhr gemeldet hatten. Grund war eine Schaltung im Schalkmodus. Ob er jetzt inhaliert habe oder nicht, wollte der Landrat auch nach der Wahl öffentlich nicht sagen.
 

"Das verstehe ich arithmetisch nicht," sagte ein ziemlich fassungsloser FDP-Kreisrat Alfred Braig nach der Wahl. Im zweiten Wahlgang hatte Herausforderer Frankenberg mehr Stimmen geholt als der Amtsinhaber, im dritten aber fiel er wieder zurück.

 

"Jetzt wird alles noch schlimmer," sagte ein Bürger, der fassungslos über das war, was der frisch gewählte Landrat in seiner Dankesrede gesagt hatte und ging dann heim, um sich mit einer Flasche Wein zu beruhigen.

 

"Ist das hier die Kondolenzreihe?" sagte ein ehemaliger Biberacher OB, als er sich in die Schlange mit Gratulanten einreihte.

 

Voller Einsatz am Wahltag Der Weberberg.de-Chef hat seinen Platz am Pressetisch im Landratsamt bereits belegt. Unser Volontär Gaspard Hauser hält in der Redaktion Stallwache, damit wir Sie, liebe LeserInnen schnell wie immer über das Erlebnis und Ergebnis der Landratswahl informieren können. Es wird sehr, sehr spannend!

 

Vor der Wahl schrieb Dr. Roland Reck diesen Beitrag für KONTEXT. Ähnliches hatte er schon in BLIX geschrieben. Interessante Lektüre sind die Kommentare zum Artikel.

 

Heute Schicksalstag: Landratswahl Die SchwäZ schreibt jetzt auch im Landesteil was dazu und wiederholt sich, siehe hier. Nachts kann man dann beim 22 Clubbing im CaBaLo feiern.

 

 

Zitat des Tages


Ob mein Leben rosa-rot ist? Bleiben wird?
Morgen kommen der Magen und die Lymphknoten raus...
Werde also weniger online sein nächsten Tage.
Danke für alle Gebete und Ermutigungen. Gott ist groß.

 

Pater Alfred Tönnis vorgestern auf Facebook

 

 

Am Montag wird gestoßen Kugel nämlich. Bei einem Wettbewerb auf dem Marktplatz. Mehr hier.

 

Schrankenlos informiert Es gibt elegantere Lösungen, aber wenn Sie die Bezahlschranke des Onlineauftritts eines Printmediums umgehen wollen, können Sie das auch so machen: Sobald der Artikel geladen ist, drücken Sie Strg+A, dann rasch Strg+C. Damit haben Sie sich den Artikel kopiert, bevor die Bezahlschranke sich gesenkt hat. Dann öffnen Sie ein Word-Dokument, drücken Strg+V und  zack! haben Sie den Text zur gelassenen Lektüre verfügbar. Ist natürlich lästiger als die Freiheit eines Abos, das Ihnen alle Artikel erschließt, aber nach dem Krieg wären wir sicher alle froh gewesen, wenn wir diese Methode gehabt hätten.

 

Donnerstag, 10. Juli 2014

Lobendes über BC bald wieder auf Papier Dass Biberach in der Broschüre "Baukultur in ländlichen Räumen" lobend erwähnt wird, hatten wir schon erwähnt. Auch, dass die betreffende Broschüre vergriffen, aber online verfügbar ist (Link). Jetzt teilte uns das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit mit, dass die Broschüre neu aufgelegt werden soll. Wer also Bekannten einmal zeigen möchte, wie toll man bei uns an der Riss Baukultur pflegt, sollte sich diese Broschüre, die die Biberacher Situation aus neutraler sicht schildert, dann unbedingt zulegen.

 

 

Gegen Depression radelt die MOOD-Tour an. Heute Nachmittag nahm sie gegen 17 Uhr am Viehmarktplatz selbst ein eher deprimierendes Ende. Nur einer erschien bestens gelaunt auf dem Viehmarktplatz, Mehr dazu jetzt in der BC Illu.

 

Biberachs Jugend muss sparen Das Jugendhaus wird zu teuer. Jetzt geht es ans Abspecken. Mehr hier.

 

Kostenloser Weberberg.de-Schützaservice Es schützalet wieder und Sie müssen zum Bieranstich ein Gedicht vortragen? Kein Problem! Der Weberberg.de-Lyrikservice prüft Ihre Gedicht auf Stolperstellen und glättet sie. Dass so etwas dringend nötig sein kann, können Sie (Warnung: holpgriges Beispiel!)  hier hören. Meist sind nur klitzekleine Veränderungen, nötig, aber man braucht ein Gespür für Rhythmus. Inhaltliche Problemstellen wie etwa das Anpreisen von exzessivem Bierkonsum (Festgedicht-O-Ton: "Zwischen Leber und Milz passt immer noch ein Pils.") vor einem jugendlichen Publikum werden von uns elegant so verändert, dass der Alksponsor trotzdem zufrieden ist. Mailen Sie uns Ihr Gedicht an weberberg(at)web.de Wir werden uns umgehend darum kümmern. Kostenlos natürlich!
 

Mittwoch, 9. Juli 2014

Landratskrimi Die SchwäZ über den Amtsinhaber hier. Und über die Podiumsdiskussion mit beiden Kandidaten hier.

 

Stabiler Start Mit durchschnittlich 2085 Startseitenaufrufen/Tag an den ersten acht Tagen des Monats hat Weberberg.de einen soliden Start in den Schützamonat hingelegt. Und die BC Illu legt an Beliebtheit prozentual noch drastischer zu. Sie kommt jetzt auf 727 Aufrufe/Tag. Grund ist sicher die Berichterstattung über die Biberacher Stadtentwicklung.
 

Kritische Fragen Die nächste Gelegenheit, kritische Fragen an die Stadt zu stellen und ihr Anregungen für das Stadtbild zu geben, bietet die Bürgerfragestunde am Montag, 14. Juli 2014, 17 Uhr. Auf der Tagesordnung der anschließenden Sitzung finden sich mehrere Bausachen und auch die Vergabe der BIKO-Redaktion für 2015-2017. Auch eine Straßenpflasterung steht zur Entscheidung. Mehr im heutigen BIKO auf Seite 5 oder im Internet hier.

 

Vorsprung Frankenberg Welcher Landratskandidat schafft's? Bei einer Abstimmung auf ibiber.de liegt Frankenberg derzeit mit fast 80 Prozent vor dem Amtsinhaber. Repräsentativ sind die 201 abgegebenen Stimmen natürlich nicht. .

 

Wohl zum letzten Mal Noch einmal widmet sich der Südfinder dem Mocca-Weiche-Streit in einem großen Dreispalter. Da der Zoff jetzt beigelegt ist (wir berichteten), wird dies wohl kein Thema mehr in den nächsten Ausgaben des Blattes.

 


Jetzt zu gewinnen! Im Schützenshop mit allerlei auswärtigem Schnickschnack hat man sich kuriosrweise geweigert, diese CD auszulegen. Sechs Titel (darunter: "Rund um mich her ist alles...Hendix!" und "Ich bin ein Biberacher") sind hier versammelt. Wie die CD, eingespielt von Peter Zoufal und Freunden heißt, sehen Sie links. Wenn Sie eine solche CD, die sich auch bestens als Umhängsel beim Jahrgängerumzug und als Mitgabe für auswärtige Gäste eignet, gewinnen möchten, schicken Sie eine Email mit dem CD-Titel in der Betreffzeile an bergraetsel(at)yahoo.de. Gehen mehr als fünf richtige Lösungen ein, entscheidet das Los. Einsendetermin ist der 15. Juli 2014, 23.59. Uhr.

 

Gab schon mal mehr Jubel als gestern Nacht auf dem Marktplatz. Hauptspaßbremse natürlich: die Absperrungen, die keinen Autokorso erlauben. Immerhin gab es die üblichen Gesänge: "So ein Tag", "Humba Täterä" und "Deutschland, Deutschland über alles". Jetzt warten wir das Finale ab. (Klickbild)

 

Nostalgie geht durch den Magen Ein nostalgisches Gastronomenensemble wird PocoLoco-Wirt Aleksandar Ristic an Schütze auf der Terrasse des Michelangelo präsentieren. Antonio Pinetti aus der als Gablerhaus-Wirte bekannten Familie wird Pizzas backen. Adi Adip, bekant aus dem kleinen Laden in der Radgasse, wir Döner und Falafel zubereiten. Und Goran "Gogy" Vasic, der jetzt ein Golfplatzrestaurant bei Memmingen betreibt, früher aber Wirt der Pizzeria Hühnerfeld war, kümmert sich von 22 bis 24 Uhr um die Musik. Nach Einbruch der Dunkelheit dann gibt es preiswerte Cocktails to go von dem (nicht ganz billigen gemieteten) Partymobil aus.  Cocktails und Pizzas gibt es auch neben dem CaBaLo. die Lizenz für den Verkauf liegt vor und CaBaLo-Wirt Pascal Erdmann ist happy.

 

Keine Trends aber tote Tiere Beim Test der BC App stelte der Südfinder fest, dass, wenn man als Trendmodekäufer nach Warth sucht, einem zuerst die Warthausener Tierkörperbeseitigungsanlage präsentiert wird. Da stinkt doch was! Vielleicht sind das alles Anlaufschwierigkeiten. Man könnte mal eine bereits bestehende App der Firma nehmen und testen da, ob es da schon besser läuft. Die App, die der Biberacher so ähnlich sieht, findet sich hier.
 

Podiumsdiskussion zur Landratswahl Wer hat sich gestern besser geschlagen? Der Amtsinhaber Dr. Heiko Schmid oder sein Herausforderer Matthias Frankenberg? (Seltenes Foto hier.) Was meinen unsere LeserInnen? Die SchwäZ hat hoffentlich bald einen Bericht online..

 

Guten Fußballinstinkt bewies Plan B-Wirt Levent Balıkçı. Er war wohl der einzige in Biberach, der auf ein 7:1 als Halbfinalergebnis getippt hatte. Sogar mit seiner Vorhersage für eine sehr frühe 4:0 Führung der deutschen Mannschaft lag er richtig. Sein Tipp  fürs Finale? "Das mache ich lieber nicht öffentlich. Wegen der Wettchancen," sagt er verschmitzt. Nette Geste von Levent: Zwölf BrasilianerInnen konnten das Halbfinale im Plan B bis zum Ende verfolgen. Auch eine Fahne ihres Landes durften sie über den Tisch legen und natürlich auch in Trikots ihrer Helden die günstigen Getränke der zentral gelegenen Kneipe genießen. (Quelle: LB Haber Ajansı)

 

 

Krebsstation In diesem Zimmer einer Kölner Klinik kämpft Pater Alfred Tönnis mit dem Krebs. Wir wünschen ihm bestmöglichen Erfolg. Erst vor wenigen Tagen hat er den Weberberg.de-Fotografen zu den Flüchtlingen nach Oggelsbeuren chauffiert. Das Gespräch während der Fahrt war offen und aufschlussreich. Mehr hier. (Foto: Pater Alfred)

 

Dienstag, 8. Juli 2014

Vernissage in der Villa Rot Am kommenden Sonntag mit Konstantin Felker, dem Mann mit der Geldschubkarre. Mehr hier.

 

Fotokunst im Museum. Die SchwäZ berichtet hier.

 

Kein Fachwerkbau Was in Rißegg gebaut werden soll, stinkt vielen EinwohnerInnen. Mehr hier.

 

Im Freien zu unfreundlich? Das Wetter meint es heute nicht gut mit den Fans des Public Viewing.  Viele der bekannteren Innenlocations werden rappelvoll sein. Da ist es gut, dass es den Pflugmälzer in der Bachgasse 17 gibt. Gut zu sitzen, groß was zu sehen.

 

 

Biberach hat einen neuen Bauskandal. Sagen manche.
Beiträge zur Diskussion in der BC Illu.
Und kontrovers in unserem Gästebuch.
Vergessen Sie bitte nicht, Ihren Namen anzugeben.
 

 

Der vegane Sonntagsbrunch im stadt:cafe war eine guter Beitrag zu den Nachhaltigkeitstagen. Warum, lesen Sie hier.

 

Videos vom 4. Wortkonzert in der Evangelischen Spitalkirche, das eigentlich ein Open Air hätte werden sollen, sind jetzt online und zu finden auf Youtube! Gerold Nullmeier hat sie gedreht und bearbeitet.

Viel Spaß!

http://youtu.be/jI563AFBnlU
http://youtu.be/RhRYaGnwcyk
http://youtu.be/wgD-shDKDqc
http://youtu.be/mfmEgoNb9kM
http://youtu.be/FDnkRZA0haM
http://youtu.be/VfCGzX1rED0
http://youtu.be/nnJdmMCIYX4
http://youtu.be/W4a2vIZ6Ai4
http://youtu.be/dRN4Ptkib-w
http://youtu.be/5HAy09oRrSMs
http://youtu.be/BlF4IE9Erys
http://youtu.be/Y6rtnIc3hyg
http://youtu.be/UaFtZhvvyoU
http://youtu.be/VR_193KcWIY
http://youtu.be/WaG2HhgPMz0
http://youtu.be/39svi_SLCdE

 

Plakatausstellung zu Nachhaltigkeitstagen Für Boehringer Ingelheim, die Energieagentur Biberach und die Stadt Biberach stehen nachhaltiges Wirtschaften und Verhalten zugunsten kommender Generationen im Vordergrund. Deshalb beteiligen sich die Institutionen gemeinsam an den Nachhaltigkeitstagen des Landes Baden Württemberg am 11. und 12. Juli unter dem Motto „Zeichen setzeN!“ Se tun das mit einer Plakatausstellung, die am Samstag, 12. Juli, im Foyer des Rathauses von 9 bis 13 Uhr eröffnet wird. Mehr zum Event hier.
 

Losglück in Riedlingen Omen für die Landratswahl? Mehr hier.

 

Elfmeterturnier „Schottisch Halbhoch“ hat das zweite Elfmeterturnierturnier des FC Wacker Biberach gewonnen. Im Finale setzte sich das Team gegen „PS Chiqita Bananas“ mit 3:2 durch und holte sich die Siegprämie von 300 Euro. Im kleinen Finale um Platz drei machte bezwang das Team „Favorit“ die „Zipfelklatscher“ mit 4:2. Insgesamt nahmen 28 Mannschaften an dem Turnier teil.

 

Für den Kunstfreund

Museum Biberach

 Kunst Oberschwaben 20. Jahrhundert "Fotografie 1900-2000"

bis 21.09.2014

 Führungen: www.museum-biberach.de

 Katalog 18 Euro, Kunstverlag Josef Fink

Öffnungszeiten: Museum geöffnet: Dienstag bis Freitag 10-13 + 14-17 Uhr, Donnerstag bis 20 Uhr

 

Roland Roth in der Landesschau Anlässlich seiner 60sten Geburtstages sendet das Südwestfernsehen am Donnerstagabend, 10. Juli, in der Landesschau, zwischen 19.10 und 19.30 Uhr einen Beitrag mit dem Gründer und Leiter der Wetterwarte Süd, Roland Roth.

Dabei geht es dieses Mal um die Entwicklung der Wetterwarte Süd seit 1968 bis heute und die Begeisterung von Roland Roth für das Wettergeschehen und seinen Einfluss auf die Wetterberichterstattung in den Medien.Wir veröffentlichen diese Meldung kollegial gerne, da auch wir mit dem Klima & Wetter befasst sind. Wir sorgen für frischen Wind in BC. Notfalls auch mit Blitz und Donner.

 

Montag, 7. Juli 2014

Darf das THW das? fragt ein Leser. Mehr in  der BC Illu.

 

FAZ über BC Es kommt selten genug vor, aber heute schreibt die FAZ mal wieder über Biberach. Und das gleich auf Seite 2. Denn es geschieht Großes im Ort. Möglicherweise. Sehen Sie selbst hier.

 

Stolperstart: Die Biberach-App ist seit heute, Montag, 7. Juli online. Die hierfür geplante Auftaktveranstaltung auf dem Marktplatz muss wetterbedingt auf den Freitag, 11. Juli verschoben werden.Ab 20.30 Uhr wird dann ein Ballon aufgebaut und so alles klappt, wird er um 21.15 Uhr glühen. Inzwischen gibt es erste Kritik an der App: "Wenn man z.B. nach "emmi", "brille" oder "claus" bzw. "niedermaier" sucht, wird leider nichts gefunden. Erst beim Eingeben des vollständigen Namens funktioniert's: "Die Brille", "Figaro Claus" oder "die-emmi.de" werden gefunden. Schade, denn das setzt voraus, dass man den vollständigen Namen exakt kennt - und eh Bescheid weiß." Das beklagt ibiber.de. Der Internetbeauftragte der Stadt hat das Problem an den Entwickler weitergegeben.

 

 

 

Landratscheck Morgen gibt es um 19 Uhr in der Stadthalle, veranstaltet von der SchwäZ eine Podiumsdiskussion mit Landrat Dr. Heiko Schmid und seinem Gegenkandidaten Matthias Frankenberg. Die Veranstaltung soll rechtzeitig vor dem Halbfinalspiel der deutschen Mannschaft beendet sein.

 

 


Zur Frage der Zählgemeinschaft
Der Gemeinderat ist nicht nur der Gemeinderat, er hat auch noch Ausschüsse. Den Hauptausschuss, den Hospitalrat, den Bauausschuss und den Aufsichtsrat der Stadtwerke, um nur die für Biberach wichtigsten zu nennen. Der neu gewählte Gemeinderat bestimmt in der ersten “konstituierenden” Sitzung die Mitglieder seiner Ausschüsse. Dabei ist es üblich, dass sich die Fraktionen vorher über die Verteilung der Sitze einigen, und diese Lösung dann im Gemeinderat einvernehmlich beschlossen wird. Kommt keine Einigung zustande, muss der Rat die Ausschussmitglieder einzeln wählen, und das dauert. Nun bin ich als Einzelner keine Fraktion. Ich kann mich aber indirekt an den Verhandlungen beteiligen, indem ich mit einer Fraktion eine Zählgemeinschaft eingehe. Da wäre auch die FDP in Frage gekommen. Die Kleinen müssen sich zusammentun, um ein paar Sitze zu bekommen. Andererseits kenne ich die Kollegen aus der grünen Fraktion schon länger, und so habe ich mich für die Zählgemeinschaft mit den Grünen entschieden. Das bringt in den wichtigen Ausschüssen je einen zusätzlichen Sitz, und von den vier Sitzen erhalte ich zwei. Die Freien Wähler hätten das Nachsehen, sie würden diesen Sitz verlieren. Herr Halle vom Südfinder bekam davon Wind und versuchte, die Geschichte zu skandalisieren. “So tricksen die Grünen” schrieb er und verwies gar auf die Bundespolitik. Sein Kollege Christoph Schneider legte eine Woche später nach, allerdings deutlich differenzierter. Er machte immerhin klar, dass es um die Besetzung der Ausschüsse geht. Genauer gesagt geht es darum, bei der Besetzung der Ausschüsse eine einvernehmliche Lösung zu finden. Da gibt es mehrere Möglichkeiten. Die einfachste wäre aus meiner Sicht die Vergrößerung der Ausschüsse von 14 auf 15 Mitglieder, schließlich ist auch der Gemeinderat von 29 auf 32 Räte angewachsen. Am Ende werden sich die Fraktionen schon einig werden, und ich bin guter Hoffnung, dem Ergebnis zustimmen zu können.

 

Weberberg.de jetzt  Hauspostille der LINKEN? Die obige Kolumne von Ralph Heidenreich lässt törichte LeserInnen sicher vermuten, dass Weberberg.de jetzt zu einer Hauspostille der LINKEN wird.  Nichts könnte ferner von der Wahrheit sein. Immer wieder hatten wir den Biberacher Parteien und Gemeinderäten angeboten, hier ihre Positionen zu vertreten. (Natürlich nicht als einfache Doppelung dessen, was ohnehin anderswo (BIKO, SchwäZ) erscheint. Genutzt hat diese Chance niemand. Ralph Heidenreich nutzt sie und wird dies in Zukunft regelmäßig tun. Er weiß: Weberberg.de ist Biberachs Website für kluge Köpfe.

 

Sonntag, 6. Juli 2014

 

 

Wie die Stadt Biberach manche Mitbürger von dem Fest fernhält. Und was daran problematisch ist. Mehr in der BC Illu.

 

Radeln bis die Depri weicht Die „Mood-Tour“ rollt auch 2014 durch Biberach. Am Donnerstag, 10. Juli, geht es um die Themen Burnout und Depression. Mehr hier.

 

Brunch-Erfolg Der heutige Brunch im stadt:cafe war nicht vegetarisch sondern vegan und sowas von leckeer, man glaubt es kaum. Wer vermisst da noch Weißwurst und Geschnetzeltes? Hoffen wir, dass die Veranstaltung bald wiederholt wird, dann aber mit etwas weniger Begleitvortrag, Schließlich wollen die Leut ja auch plaudern beim Essen. .

 

Gastronomie & Gerücht  Ein Biberacher Wirt erzählt derzeit, der Weberberg.de-Chef und ein gewisser „Martin“, ein Mittvierziger, hätten etwas miteinander "gehabt". Stimmt natürlich nicht und wer die beiden erwähnten Personen auch nur annähernd kennt, kann wegen des durchgeknallten gequirlten Blödsinns eigentlich nur den Kopf schütteln oder schallend lachen.  Aber offenbar gefällt dem Wirt das supergeile und megatörichte Gerücht so gut, dass er es glauben will, weil es zu schön in sein Weltbild passt. Falls er die Story auch Ihnen erzählt, sagen Sie ihm einfach: „Ich weiß nicht, wie es bei dir daheim in der Levante ist, aber im Deutschland des Jahres 2014 ist Homophobie einfach nur noch peinlich.“

 

 

Samstag, 5. Juli 2014

 


Dringende Bitte In  14 Tagen findet er wieder statt, der Jahrgängerumzug, in dem in diesem Jahr, so ist anzunehmen, sowohl Frieder Kolesch (50) wie auch der Weberberg.de-Chef (65) mitlaufen werden. Hierbei wird selten gesehen, dass obige dringende Bitte der Schützendirektion aus dem Jahre 1991 in letzter Zeit wenig Beachtung gefunden hat. Das ist bedauerlich. Mitunter werden sogar Schilder in den Zug gereicht, auf denen der Apostroph missbräuchlich verwendet wird. Eine Katastrophe für die Wielandstadt, wenn solche Schilder einem großen Publikum zur Schau gestellt werden! Wir von Weberberg.de bitten alle UmzugsteilnehmerInnen, solche Schilder IN KEINEM FALL anzunehmen.

 

 

 

Gefährdet Bergbau das Espinar-Projekt? Misereor-Expertin Friess berichtet aus Peru- Seit mehreren Jahren wird über den Arbeitskreis Entwicklungspolitik (AKE) aus der Stadt und  dem Landkreis Biberach ein Projekt des kirchlichen Hilfswerkes Misereor zur Förderung umweltgerechter Landwirtschaft in der Hochlandregion Espinar in Peru unterstützt, um für dortige Kleinbauern die Voraussetzungen für ein menschenwürdiges Leben zu verbessern. Gleichzeitig gibt es  besorgniserregende Nachrichten über Bergbauaktivitäten international tätiger Konzerne in dieser Gegend (v. a. zur Kupfergewinnung), durch die Wasser und Boden mit Schwermetallen belastet werden und die Gesundheit der Bevölkerung gefährdet wird. Susanne Friess ,  Beraterin von Misereor zum Thema Bergbau und Entwicklung in Lateinamerika, besucht die Region regelmäßig und berät Partnerorganisationen von Misereor vor Ort. Sie berichtet am Donnerstag, 10. Juli 2014, 19.30 Uhr in der Stadthalle Biberach über die dortigen Probleme, die globalen Zusammenhänge und die deutsche Mitverantwortung: Welche Probleme gibt es? Welche Lösungsmöglichkeiten kommen in Frage? Wie könnten sie etwa mit der Projektpartnerschaft Espinar gefördert werden, auch damit die Projektziele (v. a. eigenständige Ernährungssicherung) nicht gefährdet, sondern möglichst optimal erreicht werden? Zu der öffentlichen Veranstaltung unter dem  Titel „Entwicklungskonflikte in Peru“  laden AKE, lokale Agenda 21 und Weltladen Biberach herzlich ein. Der Eintritt ist frei.

 

Und rennt und rennt Über Patric Schneiders Party-App My-We.de hatten wir zuletzt berichtet, als sie die 10.000 Aufrufe/Tag übersprungen hatte. Mittlerweile liegt man bei 15.000. Mehr hier. Eine weitere App speziell für Biber ist in Planung. Aber am Montag geht erst einmal die städtische Biber-App an den Start. Da simmer jetzt gespannt.

 

Freitag, 4. Juli 2014

Public Viewing draußen? Die Wetterprognose war wackelig: Gegen Abend kommen von Frankreich her Schauer und Gewitter, zuerst im Raum Rottweil-Tuttlingen, nachfolgend dann auch nach Osten fortschreitend, gebietsweise begleitet von starken bis stürmischen Windböen. Einzelne dieser Gewitter können heftig ausfallen, örtlich mit Starkregen und Hagel., sagte die Wetterwarte Süd. Noch nach Anpfiff des Spieles Brasilien-Kolumbien um 22 Uhr war es trocken. Mehr zum Spiel hier: Schwarz-Rot-Krampf.

 

Die beste Bar der Welt hat Detlef Berentzen besucht. Mehr hier.

 

 

Neues zum Stadtbild Strebend wie immer bemühen wir uns, wertvolle Beiträge zum Biberacher Diskurs zu liefern. Die BC Illu macht ihrem Namen mal wieder alle Ehre. Die Informationen sind üppig illustriert.

 

Der vegetarische Brunch im stadt:cafe morgen ist bereits ausgebucht!

 

Depression verstehen Die MOOD-Tour wirbt für einen offeneren Umgang mit Depressionen. (Die BC Illu berichtet.) Der Weberberg.de-Chef, der lange Jahre unter Depression gelitten hat und selbst an Schütza mit Selbstmordgedanken kämpfen musste, empfiehlt einen Text zur Lektüre, der die Befindlichkeit vieler Depressiver beschreibt und ihnen, vor allem aber auch ihren Freunden und Familienangehörigen, hilft, die Krankheit zu verstehen. Er ist auf Englisch geschrieben. Falls Sie die Sprache verstehen, sollten Sie den Text unbedingt lesen. Hier ist er.
KOMMENTAR: Wenn Sie den englischen Text gelesen haben und sich dann die Bilderschau in der Gebhard-Müller-Schule anschauen, können Sie nachvollziehen, warum sie für akut Depressive eine Qual sein muss. Schon mir, derzeit ziemlich gut drauf, war es fast schmerzhaft, sich daran zu erinnern, wie ich in depressiven Phasen diese Bilder gesehen hätte. Bunte Wiesen, aktive Menschen beim Radeln und beim Schwimmen. Fröhliche Gesichter. Und und und. Alles Dinge von denen Depressive brutal abgeschnitten sind. Und wohlmeinende Freunde sagen dann sicher aufmunternd: "Schau, wie viel Freude du haben könntest. Mach doch mal einen Spaziergang. Unternimm etwas mit Freunden! Dann kommst du auf andere Gedanken" Und dann quält sich der depressive Mensch mit letzter Kraft ein Lächeln ab. Geholfen wird ihm mit solchen Worten nicht.   
 

Knaller vor dem Michelangelo Was Aleksandar Ristic  und sein Poco Loco Team für die Terrasse vor dem Michelangelo an Schütza planen, dürfte ein Knaller werden - und ein nostalgisches Vergnügen. Demnächst mehr.

 

Es tut sich was am Kesselplatz Bloß was? Wir haben nachgefragt. Mehr in der BC Illu.

 

Beim vegetarischen Brunch am Sonntag im stadt:cafe (s. rechte Spalte unten) erwarten die Gäste auch georgische Spezialitäten. Im Preis inbegriffen ist auch ein frischer Cocktail.

 

Donnerstag 3. Juli 2014

Und noch ein Rekord Nicht nur bei Weberberg.de auch beim Wetter gibt es neue Rekorde. Noch nie zuvor seit Beginn der Wetteraufzeichnungen in der Region war es an Pfingsten auch nur annähernd so heiß wie dieses Jahr und noch nie zuvor wurden in der ersten Junihälfte solche Temperaturen gemessen. Ansonsten gab es zumeist meteorologisches Mittelmaß. Das meldet die Wetterwarte Süd.

 

Ab in die Ferien mit Weberberg.de! Du bist SchülerIn und möchtest gerne mit einem Freund oder einer Freundin (ebenfalls noch auf der Schule) während der Ferien mit der Bahn ständig quer durch Baden-Württemberg gondeln? Heute in die Wilhelma, morgen in den Schwarzwald und am Wochenende an den Bodensee? Für Umme! Dann mach mit bei unserem Gewinnspiel Wie verlosen 2x2 Schüler-Ferien-Tickets 2014. Mehr dazu in Kürze hier. Aber dran bleiben! Die Verlosung läuft nur kurze Zeit. Und hier mehr zum Ticket.

 

Für den Statistikfreund Durchschnittlich 1897 Mal am Tag wurde diese Seite im Juni aufgerufen. Insgesamt 56.925 Mal. Das ist eine schöne Steigerung zu den Vorjahren. 2013: 29697, 2012: 34910, 2011: 23281.  Dass die zahlen für 2013 einen Einbruch zeigen, lag wohl an der häufigen Abwesenheit des Weberberg.de-Chefs, gepaart mit Lustlosigkeit. Ohne die Unterstützung von Uli Stöckle wären sie wohl noch weiter abgesackt. Die BC Illu brachte es auf 488 Aufrufe am Tag. Aus technischen gründen sind diese Angaben untertrieben. Die Zahl der tatsächlichen Sichtungen, die wir aber nicht erfassen können,  liegt deutlich höher.

 

Er ist unterwegs! Konstantin Felker hat sich zusammen mit seinem Freund Yan Koprinkov auf den Weg gemacht. Eine Schubkarre mit Centmünzen schiebt er in zwei Tagen nach Burgrieden-Rot.  Yan hält die Aktion mit der Kamera fest. Erste Aufnahmen, noch von Uli Stöckle, in der BC Illu.

 

Ein Grillfest der Superlative hat in Biberach stattgefunden. Ging an uns völlig vorbei, aber glücklicherweise gibt es ja die Siebenbürgische Zeitung, siehe hier.

 

Mittwoch, 2. Juli 2014

Erfolg für Kuhlman Es war die achte oder neunte Veranstaltung, auf der Baubürgermeister Christian Kuhlmann heute erläuterte, wie die Stadt an neue Bauvorhaben herangeht, wie sie die Stadtentwicklung sieht. Und es war die bestbesuchte. Während sich sonst nur 20-30 Leute einfanden, waren es diesmal an die 80. Und der Besuch dürfte sich gelohnt haben. Denn vieles, was so in den Köpfen und durch die Leserbriefe und unser Gästebuch schwirrt, sind allzu unrealistische Vorstellungen von dem, was eine Stadt leisten kann. Schöne Häuser erhalten, indem man sie aufkauft? Geht nicht,. Die Stadt hat kein Vorkaufsrecht. Besitzern vorschreiben, ob sie ihr Haus abreißen dürfen oder nicht? Geht nur bei solchen, die unter Denkmalschutz stehen. Bei Neubauten kann die Stadt dann mehr vorschreiben, aber dies auch nicht immer und nicht bis in jedes Detail. Immerhin versucht man, durch kleine Wettbewerbe oder Mehrfachausschreibungen eine größere Auswahl an entwürfen zu bekommen und gemeinsam mit dem Investor die bester Lösung zu finden. Die SchwäZ wird berichten und auch wir werden das Thema noch einmal aufgreifen. Unter dem Titel "Wenn's beim Wutbürger zwei Mal klingelt".

 

Lob für Norbert Zeidler "Norbert Zeidler macht in Ulm einen sehr guten Job. Der Frühaufsteher zeigte sich gut gelaunt und schlagfertig in der Gute-Laune-Morningshow. Neben Wetter- und Verkehrsmeldungen, verbreitete er viel Vorfreude auf das bevorstehende Schützenfest, bewies eine sehr gute Musikkompetenz und moderierte sine Lieblingssongs wie Hells Bells von AC/DC an wie ein alter Hase. Ein routinierter Redner, der Spaß versteht und Rock liebt. Das Jobangebot des Ulmer Lokalsenders war ihm sicher. Oberbürgermeister Zeidler zog es aber doch lächelnd vor, am Donnerstag wieder sein Büro im Rathaus in Biberach zu beziehen. Biberach wird es ihm danken." Dies schreibt Donau 3 FM. Mehr zum Thema in der BC Illu.

 

Europas Gentechnikhochburg wird gestärkt Der Studiengang Pharmazeutische Biotechnologie an der Hochschule Biberach erhält vom Land unbefristet Kohle. Da freuen sich logischerweise auch die Partnerunternehmen aus der Anfangsphase des Projekts, Boehringer Ingelheim und Rentschler Biotechnologie (s. auch "Kampf der Saatkrähe!").

 

"Baukultur im ländlichen Raum" gibt es doch! Die Broschüre, in der Biberach so heftig gelobt wird, mag es in Papierform nicht mehr geben, im Internet ist sie aber noch vorhanden. Dort kann man sie sich herunterladen. Darauf wies uns ein Leser aus München hin. Ganz herzlichen Dank dafür! Und hier ist der Link. Ach, man könnte so viel für Biberacher Kultur erreichen, wenn mehr Leute das mit der Mitmachwebsite ernster nähmen! Erst gestern sprach uns jemand an, der sehr Aufschlussreiches über den Maler Jakob Bräkle, die Katholiken und die Nazizeit zu erzählen wusste. Etwas, das viele sicher  interessieren würde.

 

Noch mehr Kollegenschelte Dass Dr. Roland Reck in seinem neuen BLIX die hiesigen Medienvertreter abwatscht, hatten wir bereits berichtet. Hier eine weitere Passage mit Kollegenschelte. Reck wirft der SchwäZ vor, zu den fragwürdigen Aktivitäten von MdL Peter Schneider im Hintergrund der Landratswahl keine Fragen zu stellen und formuliert dann: "Dass dies von einer Monopolzeitung nicht getan wird, ist der eigentliche Skandal. Es ist eine krasse Missachtung der Öffentlichkeit, für die man sich auch noch per Abo bezahlen lässt. Und statt seinen Job zu tun, feiert man sich allerorten dreist als Medienpartner. Es ist Kasperltheater, aber leider schlechtes." Da können wir hier bei Weberberg.de heilfroh sein, dass wir nicht zu diesem Pack gehören!

 

Mocca-Kuh vom Eis Mocca-Wirt Ayman staunte nicht schlecht, als der Reporter  unserer Partnerredaktion Blaserturm.de- pünktlich vor 8.30 Uhr vor Saal 5 des Landgerichts Ravensburg aufschlug. „Ist das öffentlich?“ fragte er seinen Amwalt Schips aus Bad Waldsee. Am Ende des Vormittags zeigte sich Ayman zufrieden über die gefundene Einigung. Immerhin hatte ihm manche geraten, zum eigenen Vorteil so schnell wie möglich das Lokal zu räumen. Während der Verhandlung spielte die soziale Situation des libanesischen Wirtes keine Rolle. Vorher hatte er immer wieder auf seinen Hausbau und seine junge Familie mit zwei Kindern hingewiesen. Der Kompromiss sieht so aus: Das Mocca läuft bis Ende Juli weiter. Terrasse geht Mitte nächster Woche ans Weiche. Spielautomaten kommen vorübergehend nach vorne, an Schütza werden sie weggeräumt. Das Weiche bekommt bereits demnächst den hinteren Raum für eigene Zwecke und könnte mit dem Umbau beginnen.  Jede Seite zahlt den eignen Anwalt. Die Gerichtskosten teilt man sich. Das Weiche war durch den Biberacher RA Klob vertreten.
KOMMENTAR: Gut, dass jetzt Ruhe in die Wielandstraße kommt. Schade, dass es zum Rechtsstreit kam. Wir hatten uns für die Lösung stark gemacht, die jetzt eh gefunden wurde: Das Mocca bleibt bis nach Schütza drin und zieht dann ab. So haben halt beide Seiten einige Tausender an Gerichts-und Anwaltskosten verballert. Geld, dass man besser dafür verwendet hätte, die Getränkepreise an Schütza stabil zu halten. Natürlich nur für Leute mit Stammkundenausweis.

 

Erfreulicher Stilwandel Immer häufiger zeichnen jetzt Menschen mit ihrem Vollen Namen ihr Beiträge im Gästebuch. Vorteil für sie: ihre  beiträge werden ernster genommen, denn das anonyme Geschreibsel andrer AutorInnen sehen viele als nicht diskutierenswert. Vielleicht hat die deutlich edlere Anmutung des neuen Gästebuches für mehr Seriosität gesorgt. erfreulich wäre es, denn das, was diskutiert wird, hat durchaus eine ernsthafte Auseinandersetzung verdient. Dass die hier schneller und spontaner ablaufen kann als in der SchwäZ, macht Biberach zu einem besonders wertvollen lokalen Medium.

 

Hurra! Sie kommt am Montag! Die Biberach-App!! Alle schon mal vorfreuen! Grund dazu hier.
 

Mehr Promo geht nicht Eine ganze Seite (!) widmet Robin Halle heute dem Landrat. "Sie dürfen überall dabei sein," (offiziell siezt man sich halt), war die Einladung zu 14 Stunden mit Dr. Heiko Schmid.  13 Fotos mit Schmid kommen da bei einem stressigen 20-Stunden-Tag zusammen. "Ist dieser Job überhaupt erstrebenswert?" fragt Halle rhetorisch im Südfinder. Schmid gibt mit seiner erneuten Kandidatur da eine klare Antwort.  Auch in der SchwäZ ist der Landrat in letzter zeit erstaunlich häufig zu sehen. Und wenn wir vergleichen, wie oft Schmid und wie oft Frankenberg in den Medien erwähnt werden, dann ist klar, wer medial der Babo ist. Ob CDU.Mann  Halle auch noch über 14 Stunden mit Matthias Frankenberg berichten wird, ist unsicher. halle fährt heute erst einmal in Urlaub. Der Mann ist offenbar reif für die Insel.

 

Hat doch gar nicht weh getan Nur wenige Minuten war OB Norbert Zeidler im Radio zu hören zwischen viel Musik und Werbung. Und da er meist den Wetterbericht verkünden durfte, war auch sonst nicht viel Zeit, Biberach zu promoten, die Stadt mit dem originellen Medium Weberberg.de.   Ob Zeidlers Vorgänger so etwas auch gemacht hätte? Egal. besser gemacht hätte er es eher nicht.

 

Auf dem Gigelolymp sind noch Plätze frei Für die 20. Gigelesfreizeit, die dieses Jahr unter dem Motto „Gigelolymp“ steht, sind noch Plätze frei. Sowohl für Kinder deren Eltern mitarbeiten wollen, als auch für Nichtmitarbeiterkinder. Stattfinden wird das Ganze von Montag, den 4. August bis Samstag, den 9. August 2014 auf dem Gigelberg in Biberach. Die erlebnispädagogisch orientierte Ferienfreizeit für Kinder von 6-14 Jahren wird organisiert von Jugend Aktiv, mit aktiver Unterstützung von Eltern, Jugendlichen und vielen Institutionen und Einrichtungen.

Weitere Informationen:              Jugend Aktiv, offene Jugendarbeit, Viehmarkstraße 10/1 BC. Tel.: 07351/828824
Mail: mabel.engler@jugendaktiv-biberach.de

 

Und wieder ein Festival! Jetzt berichtet auch die SchwäZ, siehe hier.

 

Horror vom Himmel Lohnendes Ausflugsziel: Laupheim, Stadt der Saatkrähen. Wir empfehlen den Radweg über Warthausen, Schemmerhofen und vorbei am Laupheimer Baggersee. Dann vegetarisch zu Mittag essen im "Fässle" und danach ein nettes Käffchen im Milch&Zucker. Und dann eine Weile Krähen kucken. Dann wieder fliehen. Die Vögel verschaffen dem Städtchen überregionale Bekanntheit. Der SPIEGEL berichtete letzte Woche per 6-Minuten-Video. Dieser Tage die WELT hier. Geht so Stadtmarketing? Gegen die Laupheimer Krähen sind unsere Tauben - ein Scheiß.

 

Dienstag, 1. Juli 2014

SPD-Abgeordnete diskutieren Mindestlohn mit Obstbauern aus der Bodensee-Region Der Biberacher Bundestagsabgeordnete Martin Gerster hat in Berlin eine Delegation von Obstbauern aus der Bodensee-Region getroffen, um mit Ihnen über die Folgen eines gesetzlichen Mindestlohnes von 8,50 Euro zu diskutieren. Was dabei herausgekommen ist, haben wir hier nicht gefunden. Unter "Aktuelles" kommen da nur bunte Bildle.

 

Für den Radiofan Die Frequenzen von Doau3FM sind für Biberacher so: UKW:104,6
Quelle: http://www.donau3fm.de/sender/frequenzen und für KabelBW:
87,55
Quelle: http://www.unitymedia-kabelbw-helpdesk.de/tv/bw-analog-radio.html

Warum berichten wir das? Weil Während morgen Radiomoderator Jürgen Ortlieb Biberach regiert, darf sich Norbert Zeidler hinters Mikro stellen und gemeinsam mit Felix Achberger von 5 bis 10 Uhr die Morningshow moderieren, siehe hier. Auch Detlef Berentzen widmet sich in einer Glosse dem Rollentausch, siehe hier.
 

Mitgliederversammlung der Partei "DIE LINKE" Die Partei „DIE LINKE“ lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Biberach recht herzlich zur monatlichen Mitgliederversammlung am 3. Juli 2014 um 20 Uhr in den Gasthof Hirsch, Saulgauerstraße 22 nach Mittelbiberach-Reute ein. Auf dem Programm stehen die Entwicklung eines Mobilitätskonzepts für Biberach und Umland mit Ralph Heidenreich und der Bericht aus dem Kreistag von Uli Widmann. Gerne können auch Fragen zur Zulässigkeit von Zählgemeinschaften in Gemeinderäten beantwortet werden.
 

100 Fotos vom Poetry Slam hier.

 

Warum die BC Illu noch einmal als Startseite? Heute sehen Sie die BC Illu als Weberberg.de-Startseite. Und das hat seinen guten Grund. Manche Biberacher Firmen und Institutionen gestatten ihren MitarbeiterInnen den Besuch unserer Startseite aber nicht unserer Unterseiten oder dies nur mit Genehmigung der IT-Abteilung zu dienstlichen Zwecken. Ergebnis: Unsere derzeit doch recht spannende BC Illu kann von den Beschäftigten nicht wahrgenommen werden. Daher präsentieren wir sie heute wieder einmal als Startseite. Morgen dann sieht Weberberg.de wieder aus wie gewohnt.

 

 

Schicksalstag 2. Juli 2014. Das wird ein Mittwoch! Die Veranstaltungsreihe zu Themen der Stadtplanung wird von Baubürgermeister Christian Kuhlmann (rechts) morgen um 19 Uhr in der Stadthalle Biberach (K2 Konferenzraum) fortgesetzt. (Keineswegs in der VHS, wie manche meinen könnten!) Die Stadt hat viel Lob für ihre Informationspolitik im Baubereich erhalten. Ob die Betonklötzchen-KritikerInnen Kuhlmanns diese Gelegenheit zum Gedankenaustausch nutzen werden, ist offen.  Leserbriefe und Gästebuch sind halt die einfacheren Möglichkeiten, sich zu äußern.  In Ravensburg stehen sich um 8.30 im Landgericht Mocca und Café Weichhardt gegenüber. Muss Moccawirt Ayman noch vor Schütza den Laden räumen? Und was kostet ihn die "Hausbesetzung"? Und am Vormittag gibt OB Norbert Zeidler den Frühstücksmoderator bei Radio Donau3FM. (Kennt jemand die Frequenz mit der man den Sender in BC empfangen kann?) Seinen Amtssessel nimmt dagegen ein Radioclown ein. Wenn das man alles gut geht!

 

Anti-etion-Petition Theresa Kristkeitz, die auf Change.org die Petition "Lasst unsere schönen historischen Gebäude stehen! Sie gehören zu Biberach!"  initiiert hat, äußert sich dort jetzt zu der Stellungnahme, die Christia Kuhlmann dort veröffentlich hat. Sie schreibt unter anderem: "In der Schwäbischen Zeitung erschien ein Artikel zum Thema und es heißt Herr Kuhlmann sei enttäuscht gewesen, dass so wenige Bürger da gewesen seien. In dem Artikel steht auch, dass seiner Meinung nach wir, als Kritiker, nur auf unseren eigenen Vorteil aus wären und nicht auf das Wohl der Stadt. Da die Frage ob ich, als 24-jährige junge Frau, oder eher die Investoren der -nennen wir sie mal modernen- Gebäude auf ihren eigenen Vorteil aus sind noch geklärt werden muss werde ich den Termin am 02.07. gerne wahrnehmen um meinen Standpunkt zu erläutern. Ich würde mich sehr freuen, wenn ein paar Unterstützer auch die Zeit finden würden hierbei mit zu diskutieren!" Mehr hier.

 

Mucke im Park Am Sonntag, 6. Juli, ab 11 Uhr wird der Wielandpark wieder mit Musik zum Klingen gebracht. Der Musikverein Reute, eine Mittelstufenkapelle unter Leitung von Rainer Hannes, hat ein buntes und abwechslungsreiches Programm vorbereitet. Das Konzert findet nur bei guter Witterung statt. Der Eintritt ist wie immer frei.

 

veggiedates.de - ein Veranstaltungskalender zum Selbsteintragen Immer wieder verpasst man – vor allem kleinere – vegane, vegetarische, tierleidfreie Events. Zu allem Überfluss oftmals in der näheren Umgebung, weil man schlicht und einfach nichts davon gewusst hat. Verständlich – denn man kann ja nicht bei allen Webseiten der vielen Tierrechtler, Tierschützer, Aktionisten, Köche, ... jeden Tag vorbeischauen.
Um Besuchern Zeit und Energie bei der Suche nach Events in der Umgebung zu sparen und um kleineren Organisationen die Möglichkeit zur Platzierung ihres Veggie-Events zu geben, hat Stefan Roth aus Attenweiler bei Biberach einen Online-Veranstaltungskalender ins Leben gerufen: "veggiedates.de". Über ein Formular kann jede Gruppe oder Organisation ihre Termine - auch regelmäßige - einfach und kostenlos eintragen. Nach kurzer Prüfung wird der Termin freigegeben und geht automatisch online - mit Anbindung an eine gut vernetzte Datenbank.
Zu dem Projekt inspiriert wurde Stefan Roth durch ein Gespräch mit Michael Kiesewetter von VeggieRadio. Klar, dass die ersten eingetragenen Termine von VeggieRadio kamen. Der selbstständige Grafiker und Zeichner und überzeugte Veganer Stefan Roth hofft, dass "veggiedates" eines Tages zur zentralen Anlaufstelle für Veggie-Events aller Art wird. Dadurch steigt die Besucherzahl bei Stammtischen, Straßenfesten und vielen kleinen Events, es wird Austausch unter den Organisationen gefördert und die vegane-vegetarische Bewegung wächst weiter - zusammen.

 

 

 


Weberberg.de: Tel.: 07351 / 12738, Fax: 03212 - 1157530

 

 


Unser neues Gästebuch:
Link

 

 

                                                   

                                                     

 

 

 

Die Stars von der Startseite

"Wo sind eigentlich die Startseitenbilder, die es hier früher immer gab?" fragen immer wieder LeserInnen. Einst waren sie daüerhaft verlinkt auf der Startseite, jetzt landen sie im Archiv und werden etappenweise veröffentlicht. Zu den Bildern der letzten Wochen gelangen Sie über das Klickbild links.

 


 


Mehr hier.

 

(Unser altes Gästebuch)
 

Biberach'ın açılış sayfası

 

 

 

 

 

Home

Berg Zeitung

BC Illu

Biberach im Bild

Türkischkurs

Skool

Szeneführer

Stadtrundgang

Gothic

Stadtgespräch

Site durchsuchen

 

 

ABC

Das alte Gästebuch

ProLoG

Der Weberberg

InfoPortBC

Mail

Impressum

Disclaimer

Forum

Städttische MarktplatzWebCam