Unsere Servicelinks

Wir über uns: IMPRESSUM

In und über Biberach: Das Wetter   MarktplatzCam    Satellitenbild

  Wetter-Radar     Stadtplan  Die Luft  LRA-Presse  BC-Ansichtskarten

Kultur und MedienSchwäZ  BC-Riß Abdera  Biberach Kommunal    KONTEXT

 WoBla  Südfinder   AmFedersee Regio TV Seemoz  Traumpalast   iBiber   BLIX

Sonstiges: Todesanzeigen  Apothekennotdienst Feuerwehrbericht   Polizeibericht

Biberach in Blogs, bei YouTube, bei Twitter, auf  Google News  Kulturkalender  

Abfahrt Bahnhof Biberach   Ankunft Bahnhof Biberach  Veranstaltungen 2014

 Szeneführer  Partnerstadt in der Türkei  Freitagsgebet    Vegan in BC

 

 

Weberberg.de-Leser können Großes leisten. Zum Beispiel in 226 Tagen mit dem Fahrrad von Berlin nach Beijing radeln.Mittlerweile sind sie in Shanghai. Hier machen die beiden unerschrockenen Radler das Weberberg.de-Zeichen am Ortsausgang von Ulan Bator. Da freut sich der Sponsor! (Klickbild)


Die Bergzeitung
Gegen Xeno-, Islamo-, Homo- und Triskaidekaphobie

 

Dienstag, 21. Oktober 2014

 

Dieser 47-jährige will ein Haus bauen lassen. Wie er dabei vorgeht. ließ heute Vormittag jemandem das Messer im Sack aufgehen.

 

Ein tolles neues Angebot wird es ab Morgen auf dem Biberacher Wochenmarkt geben. Das wird für mehr Vielfalt bei den Mittagssnacks sorgen.
 

No Jupa, no Cry Die für Mittwoch, 22.10. angesetzte öffentliche Sondersitzung  des Jugendparlaments zum Jugendhaus entfällt.

 

Neues von den Fledermäusen (aus Facebook)

 


Immer noch kein Deckel drauf Die Diskussion um das Jugendhaus und sein lustiges Dach ist auf November vertagt. Die fleißigen KollegInnen von der SchwäZ wissen mehr, siehe hier. Im Gästebuch gibt es zum Thema recht besonnene Beiträge.

 

Feier ohne Schild 50 Jahre Hochschule Biberach. Das wurde natürlich gefeiert, wie man hier sieht. Leider gab es zum Jubiläum nicht das ersehnte Ortsschild "Hochschulstadt Biberach". Neu-Ulm hat so etwas. Warum nicht wir?

 

 

Besser beten! Neue Erfahrungen kann man immer wieder machen. So hat der Weberberg.de-Chef endlich ein lästiges Problem gelöst. Immer hatte er sich beim Moscheebesuch unwohl gefühlt, wenn er saß und die Gläubigen standen. Oder er stand und die anderen knieten. Die Lösung fand er beim letzten Freitagsgebet: einfach mitmachen. Leicht kann man sich in Richtung Mekka aufstellen, die Hände an die Ohren legen, sie dann über dem Nabel falten, wobei die rechte Hand oben liegt und danach die weiteren Schritte vollziehen. Und siehe da. der Moscheebesuch wird deutlich chilliger und etwas Gymnastik ist auch dabei, wenn man kniet und mit der Stirne den Teppich berührt. Sprachlich hakt es natürlich, denn ein Allahuma salli  ‘ala Muhammadin wa  ‘ala ali Muhammad kama sallaita  ‘ala Ibrahima wa  ‘ala ali Ibrahima innaka hamidu-madschid. Allahuma barik  ‘ala Muhammadin wa  ‘ala ali Muhammad kama barakta  ‘ala Ibrahima wa  ‘ala  ali Ibrahima innaka hamidu-madschid und die anderen Gebetstexte lernt man ja nicht so leicht auswendig. Hier aber mal ein Übungsblatt zu den Gebetshaltungen.

 

Kritik an unserer Türkenserie Die erste Folge ist erschienen und kritisiert wird, dass wir keine Türkin befragen, keinen Kurden und auch keine Frage zur aktuellen Islamismus-Diskussion stellen. Tcha, es geht leider nicht immer alles auf einmal, aber wir arbeiten daran. Würden wir türkische Städte vorstellen und begännen unsere Serie mit Antalya, dann käme sicher die Kritik "Und wo sind Istanbul, Ankara, Edirne, Samsun usw.?"  Geduld (türkisch sabır) ist eine Tugend, die aus der Mode zu kommen scheint. Dieses erste Interview hat auch darin seine Berechtigung, dass das beschriebene leben des Herrn Aktaş typisch für seine Generation ist. Ob wirklich für 90% der Biberacher Türken, wie sein Sohn meint, lassen wir mal offen.

 

Montag, 20. Oktober 2014

Für unsere VeganerInnen "Kartoffelrösti mit frischem Grillgemüse" bietet das Restaurant "Weißer Turm" für €8,20 seinen Gästen an.

 

Ein Gespräch über Stadtarchitektur fand am Samstag vor "wenigen Interessenten" (SchwäZ) statt. Mit etwas Pressearbeit wären vielleicht mehr gekommen. Was gesagt wurde, finden Sie hier.


 

Ein positives Echo auf unsere neue Serie gab es bisher im Gästebuch nicht. Schade. Weiterbildung zum Thema Kopftuch/Schleier/Burka gibt es hier. Und hier auf Englisch. Und ausführlich auf Französisch hier. Und wo gilt was in der öffentlichen Meinung? Interessant vor allem die Angaben für die Türkei! Traditionell weltoffene Biber freuen sich aber wohl eher über diesen Überblick über die Haar- und Kopftracht von Musliminnen.

 

Sonntag, 19. Oktober 2014

Geknackt! Das 25. Rätsel ist geknckt. War jetzt auch nimmer soo schwierig. Hinweise gab es reichlich. Ein Weberberg.de-Gespräch mit einem Promi? Das klingt nach Interview. Und man sollte Augen und Ohren aufsperren? Da liegt die Assoziation Video nahe. Wer also Weberberg.de und Interview bei Google oder YouTube eingibt, wird rasch fündig. Der Promi will heute -  aktuell in den Medien!! - wiedergewählt werden: Boris Palmer, OB von Tübingen. Und das Bild von der Herrentoilette? Stammt aus einer der beiden Einkaufsstraßen. So viele Kneipen gibt es da nicht und bei dem Look des Schildes liegt wohl die richtige Lösung - Kufi! - recht nahe. Glückwunsch an Tobias Meinhold, der schon wieder einen Punkt holt.

 

 

War ja klar wohin der Weberberg.de-Chef bei dem tollen Wetter heute zum Essen radeln würde. Oben ist es zu sehen. Die Gästebuchschreiber dürften sich bestätigt fühlen, auch wenn der Chef einen Ciğ Köfte.Burger aus Bulgur und dayu eın Ayran verzehrte. .

 

"Unsere Türken" heißt die neue Serie von Weberberg.de, in der wir Mitbürger mit türkischen Wurzeln vorstellen. Und das hat seinen Grund. Der CDU-Vorschlag, für Biberach eine Partnerstadt in der Türkei zu finden, wurde zwar von allen Fraktionen des letzten Gemeinderates mitgetragen, inzwischen aber bröckelt wohl die Zustimmung. Und in der Biberacher Bevölkerung? Nimmt man die Diskussion im Gästebuch als Indiz, gibt es wenig Begeisterung für diesen Vorschlag. Vor drei Jahren, als er zum ersten Mal aufkam,. hätte er wohl noch mehr Wohlwollen gefunden. Jetzt aber mischt sich Desinteresse mit krasser Ablehnung. Dies auch deshalb, weil es viel Unkenntnis über türkisches Leben in Biberach gibt, umso mehr Angst aber vor einem gewalttätigen Islamismus, wie man ihn aus der Medienberichterstattung über die IS-Verbrecherbanden in Syrien und im Irak kennt, Banden, die zynisch den Islam instrumentalisieren.  Dass ein Dorfbewohner von der Schwarzmeerküste mit einem IS-Kämpfer so wenig gemeinsam hat wie ein Bauer aus Uttenweiler mit einem Mafiaboss aus Süditalien, auch wenn die Entfernung ähnlich ist und "wieso, sind doch beide EU", wird dabei locker übersehen. Man stelle sich eine öffentliche Diskussion zum Thema Partnerstadt vor, bei dem Vertreter der Ratsfraktionen vielleicht mit dem Imam und einem Dolmetscher plus einem Moderatoren auf dem Podium säßen und dann ein Publikum mit den einschlägigen Vorurteilen oder zumindest Besorgnissen. Ein ersprießlicher Abend dürfte das wohl kaum werden. Weberberg.de ist der Meinung, es gibt vor Ort viel an türkischem Leben kennenzulernen - auch ohne Partnerstadt. Man muss nur aufeinander zugehen. Dabei soll unsere Serie helfen. Vielleicht nützt es etwas.

 

Ungleiche Rätsel - und ein Sonderpreis! Während zu unserem Weihnachtsgansgewinnspiel auch weiterhin richtige Lösungen eintrudeln, ist bei unserem 25. Rätsel der Postkasten leer. Dabei müsste man/frau mit etwas Assoziationsgabe, gerade am heutigen Sonntag (!) doch rasch zur Lösung finden. Zumindest für den ersten Teil. Den zweiten Teil kann man mit ein paar Schritten in der malerischen Biberacher Altstadt oder einem Telefonjoker eigentlich auch rasch knacken. Wer als erste/r die richtige Lösung zur 25. Aufgabe schickt, bekommt als Sonderpreis einen 10-Euro-Gutschein für Figaro Claus, den Starfriseutr, der auch in diesem Jahr die Schönen des Filmfests stylen wird.

 

Neu: Social Freezing für Weberberg.de-Mitarbeiterinnen Social Freezing bezeichnet das vorsorgliche Einfrieren von unbefruchteten Eizellen ohne medizinischen Grund. Diese Möglichkeit gibt Frauen, die sich ihren Kinderwunsch aktuell nicht erfüllen können, beispielsweise, weil ihnen der passende Partner dazu fehlt, größere Chancen auf eine Schwangerschaft jenseits der 35. Das gibt es jett auch für die Mitmacherinnen unserer Website. In den letzten Tagen erregte es einiges Aufsehen, dass die Firmen Apple und Facebook den Mitarbeiterinnen, die ihre Eizellen einfrieren lassen und daher vorerst nicht schwanger werden, einen Teil der entstehenden Kosten ersetzen. Die berechtigte Kritik beklagte, dass hier auf Kosten des Kinderwunsches Frauen problemloser ausgebeutet werden sollten, ganz böser Kapitalismus also. Nun weiß man, dass es sich bei Weberberg.de um ein ehrenamtliches Projekt handelt, von bösem Kapitalismus also keine Spur. Frauen, die bei uns mitmachen wollen, können also guten Gewissens unser Angebot annehmen: Weberberg.de erstattet ihnen einen Teil der Kosten, wenn sie ihre Eizellen einfrieren lassen. Sie dürfen getrost von einem zweistelligen Betrag ausgehen! In der Redaktion hofft man, auf diese Weise viele neue Mitarbeiterinnen gewinnen zu können.

 

Samstag, 18. Oktober 2014

 

 

Kämpfer von heute Wer kämpft nicht alles für etwas oder gegen etwas? Ob Deppenapostroph, Parkgebühren oder Milchkonsum – die Zahl der engagierten Kämpfer ist schier endlos. Vorgestern etwa kontaktierte uns Raymund Haller aus Karlsruhe und machte uns auf ein Problem aufmerksam, das uns so noch gar nicht bewusst war. Aber umgehend haben wir einen Selbstversuch gemacht und sind zum Geldautomaten gegangen. Und tatsächlich!  150 Euro hatten wir uns auszahlen lassen und wie kommen die Scheine raus? Mal mit der Vorderseite, mal mit der Rückseite, mal richtig herum, mal auf dem Kopf stehend. Raymund Haller ist das ein Gräuel. Und daher kämpft er für korrekt sortierte Geldscheine am Automaten. Lesen Sie seinen Leserbief und erfahren Sie mehr über ein Problem, von dem auch Sie vielleicht noch nicht wussten, dass Sie es haben:
 

Finanzordnung

"Ich möchte auf ein Defizit im Finanzsektor hinweisen. Es betrifft die in den Banken sich befindenden Gerätschaften, die den Kunden zur Verfügung stehen . Insbesondere Kontoauszugsdrucker , die bei manchen Banken noch defizitär sind , weil sie nicht nur tatsächliche Girokontostandsveränderungen ausdrucken und auswerfen , sondern auch überflüssige papierhafte Saldenmitteilungen , die keine Kontoveränderung beinhalten . Schädlich für die Umwelt , und überflüssig für die Kundschaft . Manche Banken haben den Fortschritt bereits in ihren eigenen Kontoauszugsdruckern integriert indem sie in deren Display die Aussage erscheinen lassen:“ Es sind keine neuen Auszüge vorhanden“. Empfehlens - und nachahmenswert für die Banken in Deutschland und auch weltweit , die dies noch nicht realisiert haben . Zum Wohle der Umwelt und der Kundschaft.

Außerdem möchte ich auf ein Manko vermutlich aller derzeit weltweit existierender Geldautomaten aufmerksam machen . Der Automat ist zwar in der Lage, die Stückelung der Banknoten selbst vorzunehmen ,diese auch gebündelt auszuwerfen . 50 Euro , 20 Euro und 10 Euro Scheine . Doch ein Manko besitzt der Geldautomat noch . Er wirft die Geldscheine noch immer seitenverkehrt aus . Er wirft sie noch nicht so aus , wie sie in den Geldbeuteln der Kunden (Menschen) eingelegt werden sollten . Der Kunde , der den Umgang mit Geld erlernt hat muss die Geldscheine noch selbst drehen und wenden ,um sie dann korrekt geordnet in den eigenen Geldbeutel einlegen zu können . Eigentlich unnötig , erschwerend und überflüssig . Bei der Geldentnahme sollten für den Kunden die Vorderseiten der Banknoten mit ihren großformatigen Zahlenwerten sofort zweifelsfrei und eindeutig erkennbar sein . Die Scheine sollten nach Wertstufen geordnet übereinander liegen , und nicht auf dem Kopf stehen . Vor kurzem führte ich Telefonate mit namhaften Herstellern von Kontoauszugsdruckern und Geldautomaten . Sie versicherten mir , dass es technisch möglich wäre diese Verbesserung in die Geldautomaten zu integrieren . Die Banken und Sparkassen müssten nur mit ihren Rechenzentren Kontakt aufnehmen ,  um diese Errungenschaften für ihre Kunden zu beantragen . Diese könnten dann eine Software entwickeln , die sie dann über Nacht freischalten würden , und diese Verbesserung der Geldautomaten  erzielen . Ich bitte Sie, fordere Sie auf , gehen Sie zu Ihrer Bank und beantragen Sie diese Verbesserungen (Errungenschaften) zu Ihrem eigenen , und zum Wohle aller anderen Kunden (Menschen) Danke! Ich bitte Sie dabei nicht nur an sich selbst zu denken , sondern auch an die nächsten Generationen und Kinder , die den Umgang mit Geld erlernen , und keine Erschwernisse in Kauf nehmen wollen . Vielen Dank dafür !“

 

Ist unser 25. Rätsel zu schwer? Bis Samstagmittag war noch keine Einsendung eingetroffen. Wir haben das Rätsel daher etwas leichter gemacht. Und Sie werden sehen: die erste Hälfte des Rätsels wird dadurch viel leichter. Und die zweite Hälfte lässt sich leicht bei einem besuch einer der beiden Haupteinkaufsstraßen Biberachs lösen.

 

Freitag, 17. Oktober 2014

 

Und die Antwort lautet "Maximilian, geboren in Erlangen". Unser 24. Rätsel wurde von Tobias Meinhold geknackt. Herzlichen Glückwunsch! Das 25. Rätsel ist jetzt online.

 

Wahnsinn Milchkonsum Auch in dieser Woche räumt das WOCHENBLATT den Milchkritikern Platz für ihre Argumente ein, siehe hier. Das ist das dritte Mal in Folge, dass dort dieses Thema breiten Raum einnimmt. Und das wohl zu Recht.
 

Weihnachtsgans  gewinnen! Lassen Sie sich diese Chance nicht entgehen!! Nur noch wenige Tage!!!  Mehr in der rechten Spalte.

 

Das Finale? Heute könnte Julia Mayer den letzten Punkt holen, den sie benötigt, um den Gewinn, die 100 Euro in bar zu kassieren.  Aber vielleicht holt doch noch jemand auf...? Es bleibt spannend, aber für die Nachfolger ist es jetzt sehr eng. Das vierundzwanzigste Rätsel ist online!

 

Sparen bei BI  Mehr hier.

 

Donnerstag, 16. Oktober 2014
Baugebiet Hochvogelstraße in Biberach

Ein großer Fortschritt für den Wohnungsbau im Städtle ist das Neubaugebiet Hochvogelstraße. Aber es gibt Bedenken...

Der weltweit erfahrene Biberacher Bauingenieur Hubert Kloos Bauen21@t-online.de ist der Meinung, dass ein Neustart im Wohnungsbau dringend geboten und im Zeitgeist realisiert werden kann, denn die Zukunft im Wohnungsbau ist zu beachten, die Morgenstadt ist anzustreben.

Das neue Baugebiet „Hochvogelstraße“ in Biberach ist genau der richtige Weg. Hier werden Grundstücke von der Stadt Biberach für kostengünstige Häuser (270 T) angeboten, erneuerbare Energien umgesetzt und die Baukosten auf ein Minimum zurückgefahren. Auf der Strecke bleiben allerdings die verpflichtenden Festlegungen, der EU Norm, zum Passivhaus in ca. 5 Jahren, die ab 2019/20 Gesetz werden.

Das Passivhaus kann ebenfalls als kostengünstiges Gebäude ordentlich erstellt werden. Diese Aussage ist nicht das Rausposaunen eines Mythosgrafen, sondern es geht hier um die Dimensionen der menschlichen Existenz und deren besseres Leben.

Die Kriterien zur Morgenstadt – zum Wohle und Zusammenleben - der Bewohner vermisse ich in diesem Baugebiet.

Die Nahwärme ja, wenn Sie aus industrieller Abwärme kommt, aber nicht wie jetzt vorgesehen mit Lieferverträge die über 25 Jahre (!) gehen. Wir bekommen bereits in wenigen Jahren weitere Kriterien zur Energiefrage.

Wo bleibt der Solareintrag und ganz besonders PV, das auf den Dachflächen, mit dem Geld was für unsinnige Verträge ausgegeben wird, realisierbar ist. Das geplante sehr große Gebäude für die Aufbereitung der Nahwärme kann als E-Speicher genutzt werden.

Für den Bauingenieur Hubert Kloos ist Pfusch am Bau tabu, er setzt auf kontrollierte Zukunft am Bau.

Kloos warnt: Wer im Baugebiet Hochvogelstraße einen Bauplatz ergattert und ein Gebäude erstellt sollte schon ganz genau hinschauen, was so alles neben der Erstellung seines Traumes auf Ihn zukommt.

 

Frage natürlich...Was hat mehr Einfluss in Deutschland? Eine Talk Show von Günther Jauch über Jihadisten oder die professionellen  Videos der IS? Sehen Sie selbst hier.

 

Nächtliche Lösung In später Nacht schicktze uns Julia mayer die Lösung zum 22. R#ätsel. Abgebildet ist in der Tat der "Rosengarten", die Biberacher Kneipe, in der man sich am liebevollsten um Musik kümmert, während anderswo nur zu oft die Gäste mit lieblosem Radiogedudel. aber das ist ja typisch Biberach: Musikfrühling und Musiknacht veranstalten, aber das ganze jahr über in der Szene nichts Gescheites auf die Ohren. Ein Filmfest veranstalten, aber den Rest des Jahres Mainstream bis zum Abwinken. Jedes Jahr Schütza, aber...Sie wissen schon.

 

Neues von den Pillendrehern weiß die Südwest Presse hier.

 

Mitgliederversammlung der Partei "DIE LINKE" Die Partei „DIE LINKE“ lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Biberach recht herzlich zur monatlichen Mitgliederversammlung am Freitag den 17. Oktober 2014 um 20 Uhr in den Gasthof Hirsch, Saulgauerstraße 22 nach Mittelbiberach-Reute ein.

Uli Widmann wird aus dem Kreistag berichten, Ralph Heidenreich aus dem Gemeinderat Biberach. Außerdem wird der Vorstand des Kreisverbands Biberach neu gewählt. Da Uli Widann angekündigt hat nicht erneut als Vorsitzender zu kandidieren, wird es vermutlich zu personellen Änderungen im gesamten Vorstand kommen.

 

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Die SchwäZ als Blindenschrift Mehr hier.

 

Kinderkram über Biberach flatterte uns jetzt aus Thüringen auf den Bildschirm. Mehr hier.

 

Sparen bis der Pharmareferent kommt Bei Boehringer BC könnten 200 Stellen wegfallen. Sicher ist das noch nicht. Mehr hier,

 

Und noch ein Punkt für Julia Mayer Sie schickte als erste die richtige Lösung zu unserem 22. Rätsel ein. Ia Dzamukashvili war der gesuchte Name der georgischen Sängerin. Herzlichen Glückwunsch nach Frankfurt!

 

 

 

ca. 11.30 Uhr

Vortrag Herr Turkali mit dem Ziel zu den Themen Thesen zu formulieren die für Biberach anwendbar sind

ca. 12.30 Uhr

Kleiner Mittagsimbiss vor Ort

ca. 13.30 Uhr

Diskussion der Thesen mit der anwesenden Bürgerschaft

Moderation: lt-OB Claus-Wilhelm Hoffmann, Veranstalter: Stadtforum Biberach e.V.. www.stadtforum-biberach.de

 

 

Fixe Füchse Unheimlich schnell waren dieses Mal unsere Ratefüchse. Schlag auf Schlag trudelten die Ergebnisse zu unserem 21. Rätsel ein und alle waren richtig! Das gesuchte Gewässer war der Lindenweiher. Ein Punkt geht an Rudolf Brüggemann. Herzlichen Glückwunsch! Da Naherholungsgebiete offenbar keine Herausforderung für unsere Ratefreunde darstellen, werden sich unsere nächstes Rätsel ganz anderen Bereichen widmen. Rechts die erste Kostprobe.

 

 

 

Achtlos scheinen die zwei Männer an der Eisdiele vorbei zu laufen. Liegt es daran, dass man dort nicht genau weiß, welche der angebotenen Eissorten vegan sind?  Ein paar Schritte weiter an der Ecke kennt man sich da jedenfalls aus. Dort gibt es auch vegane Bagel.

 

Weihnachtsganscountdown beginnt Wenn Sie noch schnell eine Gans gewinnen wollen, dann sollten Sie sich beeilen. Beim 9. Oktober können Sie nachlesen, wie Sie gewinnen können.

 

And the winner is...Tobias Meinhold Unser 20,. Rätsel ist geknackt. Die EinsenderInnen lagen zwar nahe dran ud hatten das assoziativ verbildlichte Theaterstück auch richtig als "Warten (akustische Bildassoziation: Waden, nur zum Teil wartend)) auf Godot" identifiziert. Wir hatten allerdings, siehe unsere Aufgabenstellung, nach dem Originaltitel gefragt. Der ire Samuel Beckett hatte es auf französisch verfasst und ihm den Titel "En attendant Godot" gegeben. Auf Englisch ist es hier zu sehen. Wir gratulieren Tobias Meinhold!

 

Film goes Print Ab Freitag liegen die Filmfestbroschüren 2014 auf. Mehr hier.

 

Vegan-vegetarisch zieht um Das stadt:café hatte ursprünglich geplant, jeden Sonntag ein veganes oder vegetarisches Gericht anzubieten. Jetzt ändert sich der Tag und es gibt mehr! Jeweils montags und dienstags wird es einen vegetarisch-veganen Schwerpunkt auf der Speisekarte geben. Aber auch Menschen mit einer anderen kulinarischen  Orientierung kommen dort weiterhin auf ihre Kosten.

 

Der schlaue Link GästebuchschreiberInnen, die nach 13 Jahren immer noch nicht verstanden haben, wie das mit der Mitmachwebsite Weberberg.de funktioniert, sei dieser Link empfohlen.

 

Dienstag, 14. Oktober 2014

 

Ein schöner Moment im Leben von Peter Grunwald war es, als kürzlich die Röstmaschine für seine Kaffeerösterei in der Radgasse eintraf. Demnächst ist Eröffnung der "Kaffeebühne", in der es neben köstlichem Kaffee auch Kleinkunst geben wird, was den Namen erklärt. Biberach darf gespannt sein, denn eine Kafeerösterei gab es hier bisher nicht, ,.

 

Heute 19 Uhr vegan-vegetarischer Stammtisch im stadt:café.

 

Gut zu wissen für...auswärtige FilmfestbesucherInnen ist dies hier.

 

Und weiter geht's mit den Flattermäusen! Hier und hier.

 

Ist es denn soo schwierig? Unser aktuelles (20.) Rätsel ist noch immer ungelöst, daher haben wir uns entschlossen, ein paar weitere Assoziationstipps zu geben. Sie finden sie hier eingebastelt. Übrigens: die thematisch einheitlichen Fotos stammen alle von uns, in liebevoller Arbeit aus der ganzen Republik zusammengetragen.

 

Immer weniger bezahlbare Wohnungen im Raum Biberach Mehr hier.

 

Weberberg.de fragt, der OB antwortet Auf Norbert Zeidlers Facebookkonto hatten wir so gefragt: "Der Bürgertag hat auch seine KritikerInnen. Auf Unverständnis stieß bei Teilen der Besucher die Zweiteilung des Publikums in geladene Gäste unten im Saal und dem Rest der BürgerInnen oben auf dem Balkon. So zumindest einige Äußerungen in einem Biberacher Onlinemedium, die meist die Spitze des Eisbergs darstellen. Darf man erfahren, nach welchen Kriterien das Saalpublikum ausgesucht wurde?"

 

Und so antwortete der OB: "Vielen Dank für die Unterstützung auf dem Weg zum "makellosen" Bürgertag. Wir werden diese Anregung gerne aufnehmen und für das nächste Jahr verbessern. Ich hoffe aber, dass die 90 BürgerInnen im Rang, die leider keinen Platz mehr im Saal bekommen haben, die Veranstaltung trotzdem genießen konnten. Eine schriftliche Einladung erhielten unter anderem Vertreterinnen und Vertreter der Politik, Biberacher TrägerInnen von Ehrungen der Stadt, des Landes oder des Bundes, BehördenvertreterInnen, Biberacher Firmen, VertreterInnen von Vereinen, Organisationen, Kirchen und einige mehr. Außerdem natürlich die Gäste der Geehrten. Aus diesem Personenkreis haben wir ca.330 Zusagen erhalten."
Anmerkung der Redaktion: TrägerInnen von Ehrungen des Landkreises für das Ehrenamt wurden offenbar nicht eingeladen.

 

Geht doch! Während in Biberach die Bemühungen um eine türkische Partnerstadt eher im Kühlschrank lagern, geht es andernorts im Kreis mit Kontakten in die Türkei voran, siehe hier.

 

„Man ist, was man isst“ Mittwoch, 15. Oktober, 19 Uhr in der Vereinsgaststätte der Turngemeinde Biberach, Adenauerallee 11: „Man ist, was man isst“, Diskussionsveranstaltung des SPD-Ortsvereins mit dem Koch Simon Özkeles.

 

Neues von der Fracking-Front ist hier zu lesen.

 

Und noch einmal die Fledermäuse Diesmal schwirren sie durch die Pforzheimer Zeitung. Mehr hier.

 

Stadt plant Stadtpass für Weberberg.de-Redaktion und andere Mehr hier.

 

Erschütternde Zwischenbilanz Drei Einsendugen gab es bisher zu unserem 20. Rätsel - und alle waren falsch! So etwas hat es in der Geschichte der Weberberg.de-Rätsel noch nie gegeben. Wir nehmen an, dass bald jemand die richtige Lösung findet, denn wer möchte nicht 100 Euro in bar gewinnen?.

 

Montag, 13. Oktober 2014

Noch knapp zwei Wochen bis zu den 36. Biberacher Filmfestspielen
Die Filme sind fix, der Spielplan ist schon online und steht als Heft kurz vor der Veröffentlichung, und die Reihen der Promis, die die 36. Biberacher Filmfestspiele besuchen, füllen sich. Ausführliches in der rechten Spalte

 

PREMIERE , der BLOCKBUSTER DES JAHRES!! Bayerische Eindringlinge an den Biberacher Fledermausbrücken. Spannend, authentisch und AKTUELL. Gut 5 Minuten gro?en Spaß. Man achte auch auf den Abspann am Schluss.......... siehe unter:

https://www.youtube.com/watch?v=4Tf6z9cQBBI

 

Wie denkt der Türke? Der Türke, der denkt so.

 

Am Mittwoch tagt das Jupa. Dann steht auch der Bau des Jugendhauses auf der Tagesordnung. Mehr dazu in der rechten Spalte.

 

Und jetzt - Tusch! - das Programm der 36. Biberacher Filmfestspiele hier.
 

Tiere und Kinder gehen immer ist eine alte Medienweisheit. Wir hoffen,. sie sehen das auch so, denn wir machen (nicht nur deshalb) heute mit einem Kälbchen auf.

 

Exakt 80 Kilometer sind auf dem Wegweiser ausgeschildert, der zwischen der Bahnüberführung und dem Natursee bei Ummendorf steht. Rudolf Brüggemann hat als Erster die richtige Antwort zu unsrem 19. Rätsel gefunden. Herzlichen Glückwunsch! Das nächste Rätsel finden Sie rechts.

 

Sonntag, 12. Oktober 2014

Vegetarisches im stadt:cefé heute: Reissalat mit Ananas und frischen Erbsen als Beilage. Hauptgericht: mit Champignons und Wildreis gefüllte Paprika

 

Neues aus Biberachs Musikszene gibt es in der BC Illu.

 

Was macht eigentlich...die BC-Ilu? Nachdem dort mehrere Tage nichts Neues erscheinen ist, liest man dort jetzt einen ausführlichen Bericht über Jan Bredack, Autor von "Vegan für alle", der am Donnerstag in Biberach war. Man erfuhr da auch mehr über das Problemgetränk Milch...

 

Shit Stormle Mehrere kritische Äußerungen zum Bürgertag gibt es in unserem Gästebuch. Dabei könnte man Norbert Zeidler auch direkt fragen, denn immerhin hat er einen leicht zugänglichen Facebook Account (386 "Gefällt mir"s). Fehlt Leuten die Zivilcourage, dort direkt nachzufragen? Gleichwie - wir haben den OB dort befragt. Jetzt heißt es warten auf die Antwort.

 

Neuer Kontakt Der Gemeinderat der LINKEN, Ralph Heidenreich, ist jetzt unter der Email-Adresse heidenreich@stadtrat-biberach.de zu erreichen.

 

Samstag, 11. Oktober 2014

Wie sieht die SPD das eigentlich mit den Flüchtlingen im Landkreis? Hier können Sie es lesen:
 

SPD-Kreistagsfraktion sieht die Zunahme der Flüchtlingsaufnahme auch in unserem Landkreis als eine der wichtigsten Herausforderungen des Landkreises in der nächsten Zeit. Dabei sieht sie diese Herausforderung als Chance, wenn man es „richtig macht“.

 

Sicherlich stellt die derzeitige und sicherlich auch künftige Zunahme der Flüchtlinge eine enorme Herausforderung für die Gesellschaft, so auch für unseren Landkreis dar. Dabei darf man aber nicht vergessen, dass diese Entwicklung angesichts der Krisenherde auf dieser Welt nicht „vom Himmel gefallen ist“. Auch dürfen wir uns als Landkreis nicht aus der Verpflichtung einer menschenwürdigeren Unterbringung und Betreuung nehmen, nur weil uns jetzt scheinbar eine „Lawine überrollt“: Der jetzt aktuell prognostizierte Stand an Flüchtlingen in der sogenannten vorläufigen Unterbringung zum Jahresende beträgt nicht einmal 1,4% des Bevölkerungsanteils des Landkreises. Verglichen mit der Problematik in den südeuropäischen Ländern, in denen der Anteil bereits die 10%-Marke überschreitet und im Übrigen eine Jugendarbeitslosigkeit von über 50% herrscht, eine doch vergleichsweise lösbare Aufgabe, die zudem auch ein Stück Europapolitik darstellt.

Aufklärung ist hier also für die SPD-Fraktion auch das Gebot der Stunde und dazu gehören die Feststellungen: 50% der Menschen, die als Asylbewerber zu uns kommen, erlangen nach dem Abschluss des Asylverfahrens den Status als rechtlich anerkannter Flüchtling – sie bleiben uns also nicht nur auf Dauer erhalten, sie sind mit einem rechtlich anerkannten Grund zu uns gekommen. Sie als „Wirtschaftsflüchtlinge“ abzuqualifizieren ist menschenunwürdig. Noch einmal 25% der Menschen können aus humanitären Gründen nicht abgeschoben werden. Zudem flüchten gerade „die Besten eines Landes“, weil sie das Vermögen für die Flucht haben und in ihren Heimatländern als „Störenfriede“ verfolgt werden. Deshalb sieht die SPD-Fraktion die aktuelle Zunahme der Flüchtlinge auch nicht als Bedrohung, sondern als Chance den Landkreis im Sinne einer interkulturellen Öffnung voranzubringen.

Die Rahmenbedingungen sind allerdings suboptimal: Es fehlen zunehmend menschenwürdige Unterkünfte, entsprechende Betreuungs- und Integrationskurse und auch die ehrenamtliche Betreuung über die freien Träger (Caritas und Diakonie) kommt an ihre Grenzen. Hier sieht die SPD-Fraktion, neben dem Landkreis, auch den Bund und das Land Baden-Württemberg in der Verpflichtung. Nach wie vor ist das Asylrecht nicht als „Recht“ ausgestattet und dementsprechend mit Leben erfüllt. Ein Skandal ist es zum Beispiel, dass es nun zwar ein Angebot an Deutschkursen auch für Asylbewerber gibt, die aber überwiegend von privaten Stiftungen, wie der Bruno-Frey-Stiftung, bezahlt werden und selbst dieses Angebot wegen überfüllter Kurse oft gar nicht angenommen werden kann. Ebenso unverständlich ist, dass Asylbewerber, die alle arbeiten wollen und sogar eine Arbeitsstelle von der heimischen Wirtschaft angeboten bekommen, erst ein sogenanntes „Marktprüfungsverfahren“über sich ergehen lassen müssen. Dies schadet also auch unserer Wirtschaft.

 

Die SPD-Fraktion spricht sich daher auf dieser Basis dafür aus:

 

Es muss eine Arbeitsgruppe unter der Federführung des Landkreises eingesetzt werden, die sich mit dieser gesamtgesellschaftlichen Herausforderung beschäftigt. In dieser Arbeitsgruppe müssen die Städte und Gemeinden des Landkreises sowie die Betroffenenverbände (wie Caritas und Diakonie) vertreten sein. Mit Blick auf die Qualifikation der Menschen sollten aus der Sicht der SPD-Fraktion aber auch die Bildungseinrichtungen, die Agentur für Arbeit sowie die Wirtschaft (Handwerk) gleich von Anfang an eingebunden werden. Wenn man es gut macht, könnte hier auch eine Chance liegen, dem drohenden Fachkräftemangel ein Stück weit entgegenzuwirken.

 

Die SPD-Fraktion spricht sich bereits heute mit Blick auf die Haushaltsberatungen 2015 dafür aus, mehr qualifiziertes Personal für die Flüchtlingsbetreuung beim Landkreis einzustellen und auch die finanzielle Unterstützung der freien Träger in der Flüchtlingsbetreuung deutlich anzuheben.

 

Bei der Suche nach geeigneten Unterkünften im Landkreis spricht sich die SPD-Fraktion für eine Abkehr der dezentralen Unterbringen, verteilt über den gesamten Landkreis, aus. Die Menschen, die teilweise hoch traumatisiert zu uns kommen, brauchen die Infrastruktur, wie Schulen, Kindergärten, Sprach- und Integrationskurse sowie ärztliche Betreuung in erreichbarer Stadtnähe, um sich möglichst schnell integrieren zu können. Dies spart im Übrigen auch Geld, da keine teuren Fahrdienste eingerichtet werden müssen.

 

Noch immer zu gewinnen - eine Weihnachtsgans! (Siehe unten)

 

Kritik am Nichterscheinen der CDU-Abgeordneten Es war ein wichtiger Tag für den Kreis Biberach. Landrat Dr. Heiko Schmid wurde nach seiner Wiederwahl im Juli letzten Donnerstag mit einem feierlichen Festakt in seine zweite achtjährige Amtsperiode verpflichtet. Viele Gäste aus Nah und Fern gaben unserem Landrat die Ehre. Schade, dass die vier Mandatsträger der CDU aus Land, Bund und Europa, allesamt nicht da waren. Dass ein Kommen auch möglich war, zeigte die Anwesenheit der SPD-Mandatsträger Martin Rivour und Martin Gerster. Innenminister Reinhold Gall (SPD) würdigte zudem in seiner Ansprache die gute Arbeit im Spitzenlandkreis Biberach. Man könnte jetzt mutmaßen, dass die CDU die Niederlage bei der Landratswahl noch nicht verkraftet hat. Es wäre aber ein guter Stil und wichtig für die zukünftige politische Arbeit im Landkreis gewesen, wenn wenigstens ein CDU-Abgeordneter mit seiner Anwesenheit der Verpflichtung von Landrat Dr. Heiko Schmid Respekt gezollt hätte, so der SPD-Fraktionsvorsitzende Franz Lemli.

 

Szene-News Das CaBalo veranstaltet heute wieder eine 90er-Cuiltfete, Mehr hier. +++ gerade erst neu eröffnet und das Lokal in der Karpfengasse 2 ist schon nicht schlecht besucht. Guter Start für Ayman Awads neue Kneipe, die gestern noch mit einem, inzwischen gut behobenen, Wasserschaden zu kämpfen hatte +++ LIVE-Mucke im Plan B. Ab 20 Uhr tritt Emyrox an. +++ Ab 22 Uhr Musik ausTelawi im Café Weichhardt.

 

Veganer-Termin Am kommenden Dienstagabend treffen sich Biberachs Vegetarier und Veganer wieder zum vegan-vegetarischen Stammtisch im Stadt:Café. InteressentInnen herzlich willkommen.

 

Skurrile nackte Tatsachen gibt es auch in BC, lies hier.

 

Und noch eine Baustelle für BC. Mehr hier.

 

Freitag, 10. Oktober 2014

Die SchwäZ über den gestrigen Bürgertag hier. Und hier Norbert Zeidler zum Thema

 

Kampf der Milch! Bereits letzte Woche widmete sich das Wochenblatt der veganen Ernährung und warnte vor Milchkonsum. Gestern dann durfte sich die Landwirtschaft in dem Blatt zu dem Thema äußern. Aber abends schlugen dann wieder die milchfeinde zu. Überaus gut besucht war der Vortrag von Jan Bredack, Autor des Buches "Vegan für alle - Warum wir richtig leben sollten". Und auch er ließ kein gutes Haar an der Milch, die gerne als gesund vermarktet wird, in Wahrheit aber ein Calciumräuber sei, was zur Folge habe, dass in Ländern mit hohem Milchkonsum auch die Osteoporosekrankheiten so zunähmen. Ergebnis in den USA: Milch darf nicht mehr als "gesundes" Produkt beworben werden.
Weiteres zum Vortrag in Kürze. Ein Problem an dem Abend war die Beleuchtung. Der Vortragende fühle sich vom Saalicht geblendet. Es wurde abgeschaltet, so dass das Publikum im Halbdunkel saß und das Gesicht des Redners meist tief verschattet war. Schade. Aber die inhalte, die er vortrug, waren überaus brisant.
Ob seine Erwartung,dass der bereits seit Jahren zurück gehende Fleischkonsum in 5-10 Jahren nur noch eine Randerscheinung sein würde, sich bewahrheitet, bleibt abzuwarten. Eine Besucherin war skeptisch: die Fleischindustrie arbeite daran den Fleischkonsum bis 2050 zu verdoppeln.

 

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Ein paar Gedanken zur Diskussion um Islamisten und türkische Partnerstadt im Gästebuch. Orientiert man sich an den deutschen Feuilletons, dann handelt es sich bei den Deutschen, die derzeit nach Syrien reisen, um dort für den IS zu kämpfen, um jüngere, heftig untervögelte Männer mit geringer Bildung und häufiger Knasterfahrung. Sie kaufen sich dann möglicherweise noch am Flughafen das Buch „Islam für Dummies“, weil sie von der Religion wenig Ahnung haben. Aber sie finden sicher, dass es megacool aussieht, schwarz maskiert, mit wehender IS-Fahne auf dem Deck eines Pickups zu stehen, die Kalaschnikov lässig im Arm haltend. Esra Küçük, Leiterin der Jungen Islamkonferenz (Link), weiß Zahlen: Ein Prozent (!) der vier Millionen Muslime in der Bundesrepublik sei tendenziell (!) gefährdet. Natürlich ist das schlimm genug, aber wenn im Gästebuch dann gleich eine direkte Linie von Islamunterricht an deutschen Schulen (ganz schlimm! offenbar) zu potentiellen Selbstmordattentätern in Deutschland gezogen und daraus abgeleitet wird, dass man es besser sein ließe mit einer türkischen Partnerstadt, dann muss man doch am gesunden Menschenverstand vieler GästebuichschreiberInnen zweifeln.

 

Und nun zum Thema Flüchtlinge Wer sich angesichts diverser Statistiken, Tabellen und Schaubilder Gedanken über den "gewaltigen Flüchtlingsstrom" macht, der derzeit über Deutschland hereinbricht, der sollte unbedingt, diesen Text zum Thema und zur Manipulation in Schaubildern sichten. Er öffnet Augen!
 

Nicht sehr schmeichelhaft ist das, was der Deutschlandfunk heute über Clacton-on-Sea, die größte Stadt in Biberachs Partnerdistrikt Tendring verbreitet: "Eine vergessene Küstenstadt mit einer Menge älterer, weißer Wähler und nur vier Prozent Ausländern".  dort wird heute in einer Nachwahl  gewählt und es könnte sein, dass die Rechtspopulisten der UKIP, der United Kingdom Independence Party,  ihren ersten Kandidaten ins Unterhaus schicken. Der Kandidat hatte die Konservative Partei verlassen und war zur UKIP übergetreten. Hier gibt es den Beitrag des DLF. INFO: Die UKIP in der Wikipedia.

 

Einen großen Bogen von Moses über Schweinsteigers Neue bis zu David Bowie schlug OB Norbert Zeidler bei seiner Ansprache auf dem gestrigen Bürgertag in der voll besetzten Stadthalle. Sechs verdiente BürgerInnen wurden ausgezeichnet. Hinterher gab es Gratisalk, Blapf und andere Getränke und diverse Häppchen. VeganerInnen natürlich wieder voll in die Röhre. Der OB beschrieb seine morgendliche Inforoutine. Erst die SchwäZ, dann die Biberacher Onlinemedien. Für uns jetzt natürlich eine große Bürde, jeden Text so zu schreiben, dass der OB das Ehrenamt auch weiterhin zu schätzen weiß. "Where are we now?" fragte er mehrmals und nannte den öffentlichen Umgang von "entrüsteten Jugendlichen und Jugendlichenlobbyisten" mit der Stadtverwaltung in der Jugendhausfrage "nicht zimperlich". Die Botschaft sei doch aber immer gewesen: wir sammeln Ideen, dann machen wir einen Strich darunter und dann schauen wir, was geht. Er nannte beeindruckende Zahlen: 500.000 Euro wende man in Ulm für eine Kindergartengruppe auf, 1,2 Millionen lässt sich Biberach das kosten. Er beklagte auch, den Zwang zur Perfektion und Makellosigkeit, der durch die neuen Medien forciert würde. Er selbst immerhin, hätte es zugelassen, dass ein "derangiertes Foto" von ihm im städtischen Mitteilungsblatt erschienen sei. (War es dieses??)
Bei den Geehrten beeindruckte vor allem die lange Liste verdienstvoller Aktivitäten der Kinderschutzbundaktivistin Else Grell. Aber auch Gemeinderat Etzinger, dessen Auszeichnung bereits vor der Kommunalwahl im Rathaus vorlag, aber aus politischen Gründen erst jetzt verliehen wurde, konnte viel vorweisen. Heimatpfleger Norbert Müller bekam Streicheleinheiten und auch Marianne Nestle von der JuKS. Aber das waren noch nicht alle. Mehr dazu später..
 

Noch läuft unser Gänsebraten-Gewinnspiel! In der rechten Spalte sehen Sie eine Anzeige für ein leckeres Gänseessen im Goldenen Adler Schemmerhofen. Sie können sich die Gans auch zubreiten lassen und abholen und mit etwas Glück kostet Sie das keinen Eurocent. Sie müssen nur unsere Rätselfrage richtig zu beantworten und die geht so: In welchem Märchen tauscht jemand sein Schwein gegen eine Gans aus? Ist es a) Der Wolf und die sieben Gänslein b) Schneewittchen und die sieben Gänse c) Das goldene Schwein d) Hans im Glück oder e) Gans im Glück? Schicken Sie die richtige Lösung an bergraetsel (at) yahoo.de und zwar so: Die Lösung kommt in die Betreffzeile. Ins Textfeld schreiben Sie dann Name, Anschrift und Fon. Bei mehreren richtigen Lösungen entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist völlig ausgeschlossen. Sie sollten schnell sein, denn der Einsendeschluss kann plötzlich kommen!

 

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Eine Umfrage zur Frage, ob Biberach nach einer türkischen Partnerstadt suchen sollte, wird im Gästebuch vorgeschlagen. Würde jemand an einer solchen Umfrage teilnehmen?

 

Das Endspiel der ersten deutschen Bundesliga im American Football, der GermanBowl, findet am 11. Oktober statt.
Das Cabalo Biberach wird den Kampf der NewYorker Lions aus Braunschweig und der Schwäbisch Hall Unicorns übertragen und die Gästemit Essen und Getränken versorgen. Kick-Off ist um 18:00 Uhr.
Die Biberach Beavers (American Football) und das Cabalo-Team freuen sich auf euer Kommen!

Einen veganen Avocadobagel hat das Coffee Fellows jetzt am Start.

 

Die Georgischen Wochen sind im Gange. Heute Abend ein Vortrag mit Bildern der georgischen Naturschönheiten um 20 Uhr in der VHS. Weitere Veranstaltungen in der rechten Spalte.

 

Das Stechen unseres Rätsels "100 auf die 12" hat überraschenderweise ebenfalls Julia Mayer gewonnen. Wir gratulieren! Man kann also von Frankfurt aus Biberacher Autos bestimmen. Erstaunlich, gell? Es handelt sich bei dem Kennzeichen um das eines roten Elektro Smarts. Bald geht es weiter mit dem Raten!

 

Das Türkische bewegt die Menschen in unserem Gästebuch. Daher haben wir hier noch einmal die ersten Lektionen unseres Türkischkurses für Neonazis veröffentlicht. Der Kurs ist eigentlich auf 88 Lektionen angelegt. Hoffentlich versteht das niemand falsch. 

 

 


Türkisch für Neonazis - Neonaziler için Türkçe
Auch Neonazis sind Menschen. Und Menschen haben ein Recht auf Bildung. Daher gibt es jetzt diesen (kleinschrittigen) Türkischkurs für Neonazis.  (Lektion 1
von 88)
 


Lektion 1: Fangen wir mal gleich mit der Überschrift an: "Neonazis" - auf Türkisch heißt das offensichtlich "Neonaziler". Komisch, gell? Und die Türken haben ein Problem, denn das Z spricht man immer weich aus. Also liest man das Wort Nazi eigentlich so wie das Nasi in Nasi Goreng. (Thors) Hammer, oder? (Übrigens: Man kann Neonaziler auch anders schreiben, so wie der Tommy das hier macht.)
 

 


Türkisch für Neonazis - Neonaziler için Türkçe
Auch Neonazis sind Menschen. Und Menschen haben ein Recht auf Bildung. Daher gibt es jetzt diesen (kleinschrittigen) Türkischkurs für Neonazis.  (Lektion
2 von 88)
 


Lektion 2: Komisches Wort, dieses için, gell? Und wie spricht man das aus? Du brauchst dich nicht zu schämen, wenn du es nicht weißt, denn die Nachrichtensprecher der mit GEZ-Millionen finanzierten ARD und ZDF-wissen es meist auch nicht und verhunzen türkische Namen ohne Ende. Das ç spricht man aus wie ein deutsches tsch. Also nicht wie ein tz oder ein ts oder ein dsch. Und için  heißt einfach "für". Es wird auf der zweiten Silbe betont. (Thors) Hammer, oder?
 


 


Türkisch für Neonazis - Neonaziler için Türkçe
Auch Neonazis sind Menschen. Und Menschen haben ein Recht auf Bildung. Daher gibt es jetzt diesen (kleinschrittigen) Türkischkurs für Neonazis.  (Lektion
3 von 88)
 


Lektion 3: Sicher hast du jetzt irgendwie Respekt vor dem Türkischen, denn das "Neonaziler" kommt vorne. Im Deutschen erst hinten. So ist das. Das Türkische stellt die Worte in eine andere Reihenfolge als das Deutsche. Und trotzdem ergeben sich daraus richtige Sätze. Und wie hieße jetzt "Neonazis für Türkisch"? Richtig! Türkçe için Neonaziler. Macht aber nicht so viel Sinn. (Thors) Hammer, oder?
 

 


Türkisch für Neonazis - Neonaziler için Türkçe
Auch Neonazis sind Menschen. Und Menschen haben ein Recht auf Bildung. Daher gibt es jetzt diesen (kleinschrittigen) Türkischkurs für Neonazis.  (Lektion
4 von 88)
 


Lektion  4: So. Heute lernen wir unseren ersten türkischen Satz. Man weiß nie, wo die Liebe hinfällt. Also stell dir vor, du verliebst dich statt in ein blondes deutsches Mädel mit hübsch geflochtenen Zöpfen in eine dunkelhaarige kopftuchfreie türkische Schönheit. Dann ist es gut, dass du das Wort için schon kennst, denn es ist die halbe Miete bei dem Satz Senin için! und der heißt nichts anderes als "Für dıch!" Du kannst ihn beim Überreichen eines Geschenks verlegen murmeln. (Thors) Hammer, oder?
 

 


Türkisch für Neonazis - Neonaziler için Türkçe
Auch Neonazis sind Menschen. Und Menschen haben ein Recht auf Bildung. Daher gibt es jetzt diesen (kleinschrittigen) Türkischkurs für Neonazis.  (Lektion 5
von 88)
 


Lektion  5: Türkisch zu lesen ist eigentlich recht einfach, denn schwierige Laute gibt es nicht. Und man spricht es so, wie man es schreibt. Das allerdings etwas anders als im Deutschen. Schau dir mal diese Wörter an: futbol (na, was heißt das wohl?), komünist oder faşist. Das einzig Ungewöhnliche ist der Buchstabe ş. Und den hast du sicher automatisch richtig ausgesprochen. Er entsricht dem deutschen sch und wird unter anderem in Wörtern verwendet wie şok, şampanya, şik, şizofren, Şikago oder şerefe. Şerefe? Hä? wirst du fragen. Das ist nichts anderes als das türkische Wort für Prost! (Thors) Hammer, oder?
 

 


Türkisch für Neonazis - Neonaziler için Türkçe
Auch Neonazis sind Menschen. Und Menschen haben ein Recht auf Bildung. Daher gibt es jetzt diesen (kleinschrittigen) Türkischkurs für Neonazis.  (Lektion
6 von 88)
 


Lektion 6:  "Was heißt eigentlich Heil Hitler! auf Türkisch?" fragst du dich vielleicht. In Amiland meint ja der junge Mensch oft, die Deutschen hätten damals Hi, Hitler! gerufen. Das ist natürlich Blödsinn, aber so sind sie halt, die Amis. Im Türkischen wird es mit es mit Çok yaşa Hitler! übersetzt . Wie man das ç ausspricht, weißt du ja schon. Das ş spricht man wie ein deutschen sch aus.  Und das yaşa betont man auf der zweiten Silbe. Mit .Çok yaşa! wünscht man jemandem ein langes Leben, daher sagt man es übrigens auch, wenn jemand geniest hat. Aber da sind wir jetzt nicht verschnupft, gell?  (Thors) Hammer, oder?
 

 


Türkisch für Neonazis - Neonaziler için Türkçe
Auch Neonazis sind Menschen. Und Menschen haben ein Recht auf Bildung. Daher gibt es jetzt diesen (kleinschrittigen) Türkischkurs für Neonazis.  (Lektion
7von 88)
 


Lektion 7:  Neonaziler sind Neonazıs. Faşistler sind Faschisten. Komünistler sind Kommunisten. Sieht ganz so aus, als ob alle türkische Wörter in der Mehrzahl auf -ler enden, gell? Anarşistler. Stalinistler. Yeşiller (das sind dıe Grünen, yeşil heißt nämlich grün). Dönerler. CDler. Wir könnten lange so weitermachen. Aber trotzdem stimmt es nicht, dass alle türkischen Wörter in der Mehrzahl auf -ler enden. Manche enden anders. Und das lernen wir in der nächsten Lektion  gell?  (Thors) Hammer, oder?
 

 

 


Türkisch für Neonazis - Neonaziler için Türkçe
Auch Neonazis sind Menschen. Und Menschen haben ein Recht auf Bildung. Daher gibt es jetzt diesen (kleinschrittigen) Türkischkurs für Neonazis.  (Lektion 8
von 88)
 


Lektion 8:
Viele Deutsche sind ja der Meinung, ein freundliches  „Güle  güle!“ sei ein netter Abschiedsgruß im Türkischen. Dazu muss man sagen: „Jein!“ Problem 1: Viele Deutsche sprechen das so aus, als ob jemand zweimal das Wort „Gülle“ sagen würde. Güle wird aber auf der zweiten Silbe betont. Wichtiger ist aber, dass das „Güle güle!“ immer von dem kommt, der bleibt und nicht von dem, der sich vorher (!) verabschiedet hat . (Da ist das Türkische eigen.)  Problem 2: Ein „Güle gule!“ aus dem Stand ohne vorherigen Abschiedsgruß – und der ist leider ein kompliziertes „Allaha ismarladık!” .ıst eıne unmissverstandliche Aufforderung an den anderen zu gehen. “Verpiss dich!” wäre da nicht völlig die falsche Übersetzung. Für dich als Neonazi ist so eine Wendung natürlich Gold wert. Der unbedarfte Deutsche denkt, du fühlst dich empathisch in den türkischstämmigen Landsmann ab, also quasi Gutmensch, tatsächlich aber  begehst du mit einem lockeren "Güle güle!" eine verbale Aggerssion! Besser geht's nicht! (Thors) Hammer, gell?
 

 

 

 

Dienstag, 7. Oktober 2014

 

Und jetzt das Stechen Nicht ganz zufriedenstellend waren die Einsendungen bei unserem letzten "100 auf die 12"-Rätsel, daher nun dieses Stechen, an dem sich allerdings nur diejenigen LeserInnen beteiligen dürfen, die sich am 18. Rätsel beteiligt haben. Der Hintergrund: Immer wieder sind Fahrzeuge in Unfälle verwickelt und die Polizei sucht dann dringend Zeugen. Besonders hilfreich ist es, wenn man angaben zum Fahrzeugtyp, zur Autofarbe und zum Kennzeichen machen kann. Das über wir jetzt mal. Unsere Quizfrage: Welche Farbe hat das Fahrzeug und um was für einen Autotyp handelt es sich bei dem Gefährt mit dem hier abgebildeten Kennzeichen. (Antwort etwa: Froschgrün - Rolls Royce Diesel). Die erste richtige Einsendung an bergraetsel(at)yahoo.de erhält einen Punkt.

 

 

 

Zufrieden sein kann Ex-Mocca-Wirt Ayman mit dem angenehmen Ambiente, in dem er jetzt seine Gäste in der Karpfengasse 2 empfängt. Ein Teil des Mobiliars des ägyptisch orientierten "Pharaons" hat er übernommen, aber der vordere Bereich zur Karpfengasse hin hat einen neuen Anstrich in zartem Orangeton bekommen. Speiselokal ist das "Pharaons" (Ayman hat den Namen vorerst beibehalten) nicht mehr. Das Café mit Shishas hat täglich ab 12 Uhr geöffnet.

 

Kuhlmann live erleben! „Biberach weiter bauen“ - Rundgang durch Biberachs Innenstadt! Am Mittwoch, 15. Oktober, findet eine weitere Veranstaltung der vhs-Reihe „Biberach weiter bauen“ mit Baubürgermeister Christian Kuhlmann in Form eines Stadtrundganges statt. Treffpunkt ist um 17 Uhr am Haupteingang des Rathauses. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die vhs-Reihe „Biberach Weiter bauen“ widmet sich unterschiedlichen Themen der Stadtplanung und des Bauens in Biberach. Dabei stellt Baubürgermeister Christian Kuhlmann die Entwicklungen und Projekte vor. Zum aktuellen Termin wird am Spätnachmittag ein Stadtrundgang zur Besichtigung der Projekte entlang des Bismarck-/Zeppelinrings sowie der Neubauprojekte in der Innenstadt angeboten. Der Vortrag richtet sich an alle Bürger, die Interesse an neuen Bauvorhaben und deren Planung haben.

 

Und jetzt eine Weihnachtsgans gewinnen! In der rechten Spalte sehen Sie eine Anzeige für ein leckeres Gänseessen im Goldenen Adler Schemmerhofen. Sie können sich die Gans auch zubreiten lassen und abholen und mit etwas Glück kostet Sie das keinen Eurocent. Sie müssen nur unsere Rätselfrage richtig zu beantworten und die geht so: In welchem Märchen tauscht jemand sein Schwein gegen eine Gans aus? Ist es a) Der Wolf und die sieben Gänslein b) Schneewittchen und die sieben Gänse c) Das goldene Schwein d) Hans im Glück oder e) Gans im Glück? Schicken Sie die richtige Lösung an bergraetsel (at) yahoo.de und zwar so: Die Lösung kommt in die Betreffzeile. Ins Textfeld schreiben Sie dann Name, Anschrift und Fon. Bei mehreren richtigen Lösungen entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist völlig ausgeschlossen. Sie sollten schnell sein, denn der Einsendeschluss kann plötzlich kommen!

 

Extremismus und Islam Aus Dinslaken-Lohberg sind einige Deutsche türkischer Herkunft nach Syrien gezogen, um dort zu kämpfen. Mehr über sie hier. Die örtliche türkische Gemeinschaft war entsetzt. Jetzt hat man in Dinslaken einen Appell veröffentlich, der sicher auch als "Biberacher Appell" taugen würde. Wir haben das Original geringfügig angepasst. Er läse sich dann so:

 

 

 

Biberacher Appell

 

„Gewaltbereiter Salafismus stellt eine zunehmende Herausforderung für unsere Gesellschaft dar. Auch in Biberach gibt es möglicherweise junge Menschen, die diesem extremistischen Gedankengut folgen. Wir stellen klar, dass Demokratie, Toleranz und Mitmenschlichkeit unverrückbare Werte in unserer Stadt sind. In Biberach leben Bürgerinnen und Bürger aus über 100 Herkunftsländern. Sie bereichern unsere Stadt mit ihren unterschiedlichen Religionen, Kulturen und Lebensstilen. Unabdingbare Voraussetzungen für dieses gute Miteinander sind Wertschätzung, gegenseitige Achtung, Toleranz und das gemeinsame Bekenntnis zu Demokratie und Freiheit. Wir sehen Vielfalt als eine Stärke und Chance für unsere Stadt.
Unsere Werte der freiheitlich-demokratischen Grundordnung lehnen ebenso wie die Grundsätze des christlichen und des islamischen Glaubens jede Form von Gewalt gegen Andersgläubige ab. In unserer Stadt ist kein Platz für Lehren, die unsere Freiheit und Sicherheit missachten. Biberach ist und bleibt die tolerante und weltoffene Stadt!!“

 

 

 

Aus der Biberacher Moschee berichtet zum Opferfest die BC Illu. Und hier können Sie lernen, wie ein Gebet abläuft. Mehr gibt es hier.

 

Was macht eigentlich...die Jugend im Kreis? Dazu gibt es jetzt Ideenwerkstätten. Im Rahmen des Projekts „Die Zukunft der Jugendarbeit im ländlichen Raum“. (kurz:„Zukunft Jugendarbeit“)  finden im Landkreis Biberach drei Zukunftswerkstätten in ausgewählten Modellstandorten statt. Bei den Ideenbörsen geht es darum die Jugendarbeit in den jeweiligen Gemeinden aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten und weiterzuentwickeln. Wir wollen die Jugendarbeit vor allem in Hinblick auf den demografischen Wandel und die aktuelle Schulentwicklung erhalten und stärken.

Die VeranstalterInnen hoffen auf eine rege Beteiligung von Jugendlichen, Eltern, Lehrern, Schulsozialarbeitern, Vereinsverantwortlichen, Kirchengemeinden, Jugendarbeitern, Jugendleitern, Ausbildungsleitern, Vertreter aus Politik und Wirtschaft,

Termine für die Zukunftswerkstätten sind:

Achstetten im Rathaus: 10.10.14 von 18:30 bis 22:00

Warthausen im Rathaus: 17.10.14 von 18:30 bis 22:00

Ochsenhausen: 06.11.14 von 18:00 bis 21:30 (Ort noch nicht bekannt)

Im Anhang findest Du Informationen zum Projekt und die Einladungen für Achstetten und Warthausen.

 

Scheitern in China Diese drei chinesischen Zeichen bildeten den Ausgangspunkt zu unserem 18. Rätsel unseres Ratezyklusses und wir sind mit den Einsendungen nicht völlig zufrieden. Es gibt in China die Zeitung Rénmín Rìbào, auf English "People's Daily". Diese hat seit 1991 eine Onlineausgabe. Und dafür steht das dritte Zeichen. Natürlich kann es, je nach Zusammenhang Netz / Netzwerk / Internet oder Ähnliches heißen. Aber hier hatten wir doch als Lösung das Wort online erwartet, das niemand als erste Wahl eingeschickt hat.

Orientiert hatten wir uns bei der Fragestellung an einem Chinesischbuch aus der Stadtbücherei:
 

 

 

Dort findet sich die Wendung shang wang - ins Internet gehen, also online gehen. Und bei Medien passt halt das Wort online am besten, wie bei SPIEGEL online, finden wir. Der Rechtsweg ist glücklicherweise völlig ausgeschlossen. Aber unsere SpielerInnen, die alle nahe dran waren, sollten eine zweite Chance bekommen. Es wird also ausschließlich unter ihnen in Kürze ein Stechen geben. 
 

Montag, 6. Oktober 2014

Was wird aus BiKo? Das wird heute in der Gemeinderatssitzung beraten. Viel zu beraten gibt es nicht, denn es liegt lediglich ein Angebot für die Jahre 2015-17 vor. Druck und Verteilung erledigt das SchwäZ-Haus für 50.575 Euro brutto pro Jahr.

 

Mit Blindheit geschlagen Einige Einträge im Gästebuch unterstellen, wir hätten ein völlig unkritisches Verhältnis zu allem Türkischen. Offenbar haben diese Leute unsere Berichterstattung über das große Milli Görüs Treffen auf dem Gigelberg und über die Party der Grauen Wölfe vor einigen Wochen in der BC Illu nicht gelesen. Wieder einmal beweist sich: Vorurteile machen weniger Mühe. Da lässt sich leicht lästern.Und noch eines: Nein, wir sind nicht beleidigt, wenn sich andere in ihrer ganzen xenophoben Dämlichkeit im Gästebuch outen.

 

Noch mehr Veganes - Eine Warnung! Jan Bredack, Autor des Buches "Vegan für alle - Warum wir richtig leben sollten",  hält am Donnerstag, 9. Oktober, um 20 Uhr einen Vortrag in der Stadtbücherei. Wegen des erwartet hohen Andrangs und der begrenzten Platzkapazität empfiehlt sich rechtzeitiges Erscheinen. Mehr hier.

 

Sonntag, 5. Oktober 2014

SchwäZ goes volksnah Vor diesen Link hat die SchwäZ auf Facebook einfach die Frage gestellt "Wie blöd ist das denn?" Sonst nichts. Erstaunlich.

 

Trend und Trotz Dass veganes Leben Trend ist, ist unübersehbar. Die Stadtbuchhandlung widmet dem Thema sein aktuelles Schaufenster, die gestrige SchwäZ eine ganze Seite in der Wochenendbeilage und Weberberg.de tritt heute mit einem veganen Startbild an. Nicht ganz so trendig ist derzeit die Begeisterung für eine türkische Partnerstadt. Jahrelang kam das Leben der türkischen Community in Biberach in der SchwäZ nur überaus selten vor. Niemand beklagte das. Auch nicht die, die jetzt über Parallelgesellschaften klagen. Nun widmet sich Weberberg.de wieder einmal dem Thema und im Gästebuch wird über „forcierte Berichterstattung" gejammert und polemisch gefragt: „Sollte es hier nicht um Biberacher Themen gehen?“ Als ob die Moschee am Zeppelinring und das, was dort zu erleben ist, nicht zu Biberach gehöre. Helle geht anders. Weberberg.de wird sich auch weiterhin dem türkischen Leben hier widmen, trotz der immer wieder im Gästebuch aufflackernden Ignoranz und offenen Ausländerfeindlichkeit. Wem unsere Themenauswahl nicht gefällt, kann gerne andere Biberacher Websites besuchen oder auch durch eigene Beiträge hier andere Schwerpunkte setzen. Weberberg.de ist eine offene Website. Man könnte sie nutzen.

 

Gehört die SchwäZ zu Biberach?  Dass der Islam zu Deutschland gehört, wissen wir seit Ex-Bundespräsident Christian Wulff. Wenn wir uns einmal rückblickend (oder vorausschauend) vor Augen führen, wie viel Raum das Weihnachtsfest mit seinen Begleiterscheinungen in der SchwäZ alljährlich einnimmt, dann fragt man sich doch, warum das derzeitige viertägige Opferfest, das mit dem Ramadan zu den wichtigsten Feierlichkeiten der Muslime, also auch der Biberacher Muslime gehört,ni cht prominenter erwähnt wird, wenn es denn überhaupt erwähnt wird. Beim gestrigen Kurban Namazı, dem Frühgebet, mit dem das Opferfest begonnen wird, war die Moschee am Zeppelinring so voll, dass gut 50 Gläubige nur im Flur Platz fanden. Nach dem Gottesdienst reihte man sich im Kreis auf und der innere Kreis wünschte den außen stehenden glückliche Feiertage. Es ist nur der derzeitigen großen Rechnerpanne bei Weberberg.de geschuldet, dass wir darüber noch nicht ausführlich in Wort und Bild berichten. Einiges wird noch nachgereicht. Mehr über türkische MigrantInnen im Kreis Biberach wurde schon vor fünf Jahren vom Landratsamt veröffentlicht, siehe hier.

 

Vegetarisches im Stadt:Café Heute gibt es Champignons mit hausgemachten Crustinis und als Beilage  einen orientalischen Salat. (8.90 Euro) Ebenfalls heute eine vegane Hokkaidokürbissuppe mit Kokos und frischer Minze, dazu Crustinis. Ab 12 Uhr!

 

Brunch im Café Weichhardt Heute zum ersten Mal in den neuen Räumen.

 

Es geht voran! Bald, liebe LeserInnen werden wir Ihnen wieder den gewohnten Service bieten können - mit eigenen Meldungen und als Plattform für Ihre Beiträge über das Leben in Biberach. Eine vorübergehende Lösung für unsere Rechnerprobleme ist gefunden. Schön, wenn es Leser gibt, die selbstlos  helfen.

 

Gans bald beginnt unser Gewinnspiel um einen Gänsebraten für vier mit Beilagen. Rechts  sehen Sie schon die Anzeige dafür. Bleiben Sie  dran!
 

Dienstag, 30. September 2014

Entdeckung der Langsamkeit Unsere Rechnerprobleme sind noch nicht beseitigt, daher verzögert sich bis auf Weiteres die Aktualisierung dieser Website. Wir bitten um Nachsicht.

 

Rätsel noch nicht so richtig geknackt Wir sind nicht so ganz zufrieden mit den bisherigen Einsendungen zu unserem 18. Rätsel. Die eingesandten Lösungen gehen zwar in die richtige Richtung, aber wir  hatten es uns genauer vorgestellt. Vielleicht findet ja noch jemand etwas besseres.

 

Sonntag, 28. September 2014

Marvin Suckut und "Dichter Dran" waren die Doppelsieger des Poetry Slams im Abdera, der von Tobias Meinhold (links) und Paolo Percoco moderiert wurde.

 

Interessante Sonntagsunterhaltung "Jäger des verlorenen Schatzes" in voller Länge in Schwarzweiß und ohne die Dialoge und die Filmmusik. Danke, Steven Soderbergh! Hier zu sehen. Und was soll das? Seht hier.

 

Heute Stadtlauf! Mehr dazu hier.

 

Samstag, 27. September 2014

Essen & Trinken Neues aus der Szene. Das stadt:café serviert als vegetarisches Gericht morgen Pfannkuchen, wahlweise süß oder mit Gemüsefüllung und dazu einen bunten, frischen Salat +++ Das Havana in der Bürgerturmstraße 4 ließ gestern während der Langen Einkaufsnacht (SchwäZ-Report hier) Flyer verteilen, auf denen die Cocktails der Bar angepriesen wurden. Ergebnis: ein nie dagewesener Ansturm   +++ Gestern eröffnete die "Endstation" (DIE SCHRANKEN SIND GEÖFFNET. DER KESSEL WIRD AUFGEHEIZT

Tickets am Billettschalter erhältlich!!!) im ehemaligen Sun. Die Werbung dafür sah unter anderem so aus.

 

Heute: 4. Interreligiöse Feier in der Friedenskirche „Hinter dem Horizont geht’s weiter…“ – An was glauben Menschen, wenn sie an den Tod denken?
Christen und Muslime im Gespräch über Texte der Bibel und des Koran – Musik und Gesang – Besinnen und Feiern -Begegnung bei festlichem Buffet.  17:00 Uhr, Friedenskirche, Krummer Weg 1. Veranstalter: Evangelische und katholische Kirchengemeinden, türkisch-islamische Kulturverein D.I.T.I.B, Biberach

O wie schön ist Biberach Biberach hat soo viel zu bieten! Zum Beispiel einen Wochenmarkt und und äh und äh, das war's dann schon. So zumindest präsentiert Boehringer Ingelheim die Stadt. Kein Wunder, dass wohl jetzt der große Run der BI-MitarbeiterInnen auf einen Arbeitsplatz an der Riß losgeht. Zu sehen ist das Filmchen hier. Und, nein, Sie brauchen sich das Video wirklich nicht bis zum Ende anzuschauen. nach dem Wochenmarkt kommt nichts mehr. Ehrenwort! Dabei haben wir ja fast schon ein Innovations- und Technologiezentrum hier.

Die Lange Einkaufsnacht ist vorbei. Wieder leuchteten etliche Häuser so wie hier.

 

Biber-Tapete ist der Burner Im Museum ist sie zu sehen, die Bibertapete. Und sie gewinnt immer mehr Fans. Das berichtet die SchwäZ jetzt hier.  Die Abbildung, die die SchwäZ dem Artikel beifügt, hat allerdings etwas von einer Kippfigur. Mal sieht man den Biber, mal denkt man: "Die Flecken da. Soll das Biber-Roadkill sein?"

 

Alleinstellungsmerkmal Während SchwäZ und BiKo dem Geistlichen Wort der christlichen Kirchen Platz einräumen, man eine Freitagspredigt dort aber nie liest, macht Weberberg.de mal wieder den Vorreiter. Bei unseren Servicelinks finden Sie jetzt einen Link zu den Freitagspredigten. Sie können sich also stets aktuell über das Thema der aktuellen Predigt informieren. Inhalt der heutigen Freitagspredigt war unter anderem dies:

"Verehrte Gemeinde,
Auch wird der Feiertag am 3. Oktober jedes Jahr als “Tag der offenen Moschee” begangen. Im Laufe dieses Tages werden viele Menschen als Angehörige anderer Religionen unsere Moscheen besuchen. Lassen Sie uns unsere Gäste an diesem Tage recht herzlich begrüßen und unsere Gastfreundschaft walten. Lassen Sie uns die Gäste mit einem freundlichen Lächeln empfangen und sie auf beste Art aufnehmen. Vergessen Sie bitte nicht, dass es sowohl eine religiöse als auch eine gesellschaftliche Aufgabe ist."  wir meinen: Transparenz hilft, vorurteile abzubauen.
Früher wurde die Freitagspredigt immer mal wieder auf deutsch und türkisch vorgetragen. Folge: Immer mehr nichttürkische Moslems kamen von der Moschee der Milli Görüş hinter der Stadthalle in die DITIB-Moschee am Zeppelinring. Seit einiger Zeit aber steht kein deutscher Vorleser mehr zur Verfügung. Dilemma: Da für viele Moslems das Gebet in der Mittagspause stattfindet, ist auch die Zeit für das Vorlesen einer zweiten Predigt knapp. Der Weberberg.de-Chef hat auf jeden Fall angeboten, die deutsche Predigtfassung jeweils zu verlesen. Problem natürlich: er ist Heide.

 

SPIEGEL holt auf Am vergangenen Mittwoch stellten wir das Buch "In den Gangs von Neukölln" und den Film dazu, "Gangsterläufer" vor. Jetzt bekommen auch die LeserInnen von spiegel.de den Streifen serviert.

 

Freitag, 26. September 2014

 

And the winner is...Rudolf Brüggemann Unser 17. Rätsel ist gelöst. Die Schmierfinken haben in der Tat bei Schemmerhofen zugeschlagen. Wer oft in Biberachs Umgebung mit dem Fahrrad (Helm nicht vergessen!) im Grünen unterwegs ist, hat dieses Graffito sicher schon einmal gesehen. Vielleicht hat sich Rudolf Brüggemann die Lösung auch anders erschlossen. Unser nachgereichter Hinweis war recht deutlich: "Wer weiß, über welchen Ort im Kreis wir in diesem Jahr recht ausführlich berichtet haben, dürfte die Lösung rasch finden." Das konnte nur ScheHo sein, dessen Bürgermeister porträtierten wir vor einigen Monaten und auch die Kunst vor dem Rathaus dort würdigten wir ausführlich. Das nächste Rätsel ist in Arbeit. Das achtzehnte Rätsel ist online!

 

Gans gewinnen Ok, sie ist nicht golden, aber eine schön gebratene Gans ist dennoch ein beliebter Genuss und - Gewinn. Eine ganze Gans für 4 Personen, mit Blaukraut, Bratäpfeln, Kartoffelknödeln, reichlich Sauce und einer Flasche Wein im Wert von € 74.00. Fertig zubereitet wird sie im "Goldenen Adler" in Schemmerhofen. Wer sie gewinnt, braucht sie nur noch abzuholen. Das Gewinnspiel startet in Kürze. Bleiben Sie dran!

 

Das Boot ist voll... sehenswert "Die Piroge" heißt der Film über Bootsflüchtlinge aus dem Senegal, der gestern im Traumpalast zu sehen war. Wer mehr über die Fluchtgründe und die gefährliche Rote über das offenen Meer wissen möchte, sollte sich diesen Film ansehen. Er kläuft noch  bis zum 1. Oktober. (Filmtrailer)
Dem Thema Flucht, Asyl und Migration widmet sich auch eine Filmreihe in der VHS. Sie beginnt am Sonntag  28. September, um 18 Uhr in der Jugendkunstschule mit einem deutschen Filmbeitrag: Leaving Greece – Fluchtpunkt Griechenland

Zum Auftakt der Reihe spricht Adrian Kutter über eine deutsche Filmproduktion, die einen Einblick in das Leben dreier Freunde gibt, für die Fluchtversuche, Angst und Verfolgung den Alltag bedeuten. Seit ihrer Flucht aus Afghanistan 2008 sitzen die drei Jugendlichen Hossein, Reza und Kaka in Griechenland fest. Das Land ist gebeutelt von der Krise und überfordert von der Anzahl der Flüchtlinge. Obwohl sie nicht in einem anderen europäischen Land Asyl beantragen dürfen und die griechischen Grenzen aufs Schärfste bewacht werden, versuchen die drei, Griechenland zu verlassen. Reza will zu seinem Bruder nach Österreich, Hossein zu seiner deutschen Freundin in Berlin, die ein Kind von ihm erwartet. Beim  80 Minuten lange Film führte Anna Brass Regie. Sie wird bei der Vorführung anwesend sein und steht nach dem Film für Fragen bereit.

 

Erschrecken Sie nicht! Häuser, die zu leuchten beginnen. Menschen zuhauf auf den Straßen. Biberach hat mal wieder Lange Einkaufsnacht. "Spektakulär!" sagt die Werbegemeinschaft,  Die teilnehmenden Geschäfte haben bis 23 Uhr geöffnet.

 

Orient bleibt Orient Eine neue Aufgabe hat Ex-"Mocca"-Wirt Ayman Awad. Am 3. Oktober übernimmt er das "Pharaons" in der Karpfengasse.  Lange Jahre war es in der Hand eines ägyptischen Wirtes. Jetzt also folgt ein Wirt mit libanesischem Hintergrund. Die Partyecke an der südlichen Hindenburgstraße dürfte das beleben.
 

Sun Flower wird Endstation Der ehemalige Sun Flower Club ist umgebaut. Am heutigen Freitag um 21 Uhr wird die neue Kneipe eröffnet. Der Zugang ab 21 Jahren bedeutet noch weniger Partyspaß für die Jüngeren. Mal schauen, wie der neue Laden und das neue Konzept ankommen.

 

Noch nicht gelöst war gestern um 21 Uhr das 17. Rätsel.

 

Film über „Solidarische Landwirtschaft" im Kino in Weingarten
Ab 2015 startet der Verein „Solidarische Landwirtschaft Ravensburg
e.V." mit dem Gemüseanbau in Hübscher bei Ravensburg. Am Donnerstag,
den 9. Oktober können sich Interessierte bei dem Film „Die Strategie
der krummen Gurken" über dieses Direktvermarktungskonzept informieren.
Er beginnt um 19 Uhr im Kino „Linse" in Weingarten.
Das besondere an dem Direktvermarktungskonzept „Solidarische
Landwirtschaft" ist, dass eine Gruppe von Verbrauchern die
Betriebskosten eines Hofes gemeinsam finanziert. Im Gegenzug dafür
erhalten sie anteilig die ganze Ernte des Betriebes.
So wissen die Verbraucher ganz genau wie das Gemüse angebaut wird.
Außerdem erhalten sie mehr Gemüse für ihr Geld, da „Gemüse mit
Charakter" ebenfalls geliefert wird.
Der Kinofilm „Die Strategie der krummen Gurken" wurde in der
Garten-Kooperative Freiburg gedreht. Am Donnerstag, den 9. Oktober, sind
alle Interessierte herzlich eingeladen, um 19 Uhr den Film in der
„Linse" in Weingarten anzuschauen. Danach folgt eine Vorstellung des
Vereins „Solidarische Landwirtschaft Ravensburg e.V."
Auf der Homepage des Vereins „Solidarische Landwirtschaft Ravensburg
e.V." kann man sich über weitere Termine und die genaue Umsetzung in
Ravensburg informieren:
www.solawi-ravensburg.de

 

 

Donnerstag, 25. September 2014

 

Tag des Flüchtlings - Freundeskreis Asyl Biberach lädt ein zur "Nacht ohne Grenzen“ am Freitag, 26.Sept.und zum Film „Die Piroge“ am Donnerstag, 25.Sept. 2014

Die Themen Flucht und Asyl sind, bedingt durch die Kriege und die dadurch ausgelösten Fluchtbewegungen in Syrien, im Irak sowie ganz aktuell auch auf europäischem Boden in der Ukraine, wieder verstärkt in den Focus gerückt. Diese Menschen kommen auch bei uns an, leben in den Asylunterkünften oder verteilt auf dem Land, meist anonym mit wenig Kontakten zur einheimischen Bevölkerung. Nach dem großen Erfolg der ersten "Nacht ohne Grenzen" im letzten Jahr mit einer außergewöhnlichen Stimmung möchte der Biberacher Freundeskreis Asyl wiederum am bundesweit begangenen "Tag des Flüchtlings" den Rahmen schaffen für eine Begegnung zwischen Einheimischen und Zuwanderern. Im Vordergrund stehen soll die Musik. Live gespielt durch die international besetzte Band "The human beings", mit Joseph Nenpup Suwa, Andreas "Aja" Gratz , Amina Stipetic,   Martin Gratz , Gabriel MBanda  sowie der Biberacher Percussion-Legende Ray Spencer . Das Repertoire besteht aus Reggae und Rock u.a. mit Titeln von Santana, Bob Marley und Udo Lindenberg. Nach ihrer Feuertaufe beim Internationalen Markt am vergangenen Freitag wird die neugegründete Trommlergruppe „One Love Afrika“ bestehend aus Biberacher Asylbewerbern ein weiteres Mal aufspielen. Danach dann grenzenloses Tanzen zum Sound eines "multi-kulti DJ-Teams". Das an das Abdera angrenzenden Café Tuvalu wird zum "World-Café" umgestaltet. Dort gibt es Informationen zu den Themen Flucht und Asyl sowie von weiteren Gruppierungen wie der Biberacher Sektion von Amnesty International und dem Friedensbündnis.

 

Schon am Donnerstag, 25.9. um 18 Uhr lädt der Biberacher Freundeskreis Asyl in Kooperation mit der Evangelischen Bildungsstätte in den Biberacher „Traumpalast“ zum Film „Die Piroge“.

„Die Piroge“ erzählt von dem Fischer Baye Laye, der sich widerwillig als Kapitän anheuern lässt, um eine Gruppe von Migranten über den Atlantik zu den Kanarischen Inseln zu bringen. In einem schlichten Motorboot, das eigentlich für den Fischfang in Küstengewässern gebaut ist, mit einem Minimum an Ausrüstung und Know-how. An Bord befinden sich dreißig Männer unterschiedlicher Herkunft, die sich kaum verständigen können, darunter auch der Schlepper Lansana und Baye Layes jüngerer Bruder Abou. Sie alle haben teuer bezahlt für die Überfahrt. Sie alle haben Pläne, träumen von Karrieren als Fußballer und Musiker oder einfach nur davon, auf einer spanischen Gemüseplantage ein vernünftiges Auskommen zu finden. Und sie haben Angst. Im Anschluss zum Film findet ein Publikumsgespräch statt. Mitglieder des Asylkreises sowie Bewohner aus den Flüchtlingsunterkünften werden anwesend sein.

 

Landeskunde Türkei - Heute: Modelabel Armine. Mehr hier.

 

Das sechzehnte Rätsel ist gelöst. Auflösung hier.

 

Peter M. Bauer Stuttgart Olinda Recife - Arbeiten von 1964 bis 1981 Städtische Galerie Biberach Riss - Ein Video, bei dem Sie nicht selbst umzublättern brauchen hier
 

Wort und Zahl Was soll man von dem Filmtitel "Der 7bte Zwerg" halten? Müsste das nicht "7te" heißen? So liest sich das doch "siebenbte"! Wer verbricht so etwas? Ein Biberacher macht sichjedenfalls mitschuldig, wie hier nachzulesen ist. Mitschuldig natürlich auch: Medien, die dazu schweigen!

 

Rasch geknackt wurde unser 15. Bilderrätsel. Tcha, da war jemand vor Ort schneller als alle unsere bisherigen Ratefüchse. Thomas Münch aus Ummendorf erkannte die Umlach! Kein Wunder, denn sie fließt durch seinen Wohnort. Herzlichen Glückwunsch für den Punkt. Alle Einsendungen waren richtig, daher könne  wir das nächste Rätsel wohl getrost etwas kniffliger gestalten, siehe rechte Spalte.  Die bisherigen Rätsel mit Lösung sehen Sie hier.

 

Was ist DAS denn?? Video

 

Alleinstellungsmerkmal? Nachdem der SÜDFINDER von "Hipp-Hopp" (sic!)  schreibt, das WOCHENBLATT den neuen SchwäZ-Chef zum "Germanistiker" (sic!), äh, hochsterilisiert und auch die SchwäZ gelegentlich sprachlich strauchelt ("Der 7bte Zwerg" wird nicht beanstandet) , ist wohl nur Weberberg.de vor Ort der Gralshüter von korrektes Deutsch. Darauf können wir und all die LeserInnen, die an dieser Website mit ihren Beiträgen mitarbeiten, stolz sein!
 

Haha, Said the Clown. Was die Zirkuselefanten sagen würden, möchten wir lieber nicht zitieren. mehr hier.

 

Wortkonzert feiert Geburtstag – Ein Jahr Poetry Slam in Biberach Als im September 2013 das erste Wortkonzert auf der Bühne des Abdera stattfand, war noch nicht sicher, ob sich dieses kulturelle Genre in Biberach etablieren könnte. Doch nach nun vier Veranstaltungen ist sich das Team KultuReservoir Biberach sicher, dass Poetry Slam in Biberach angekommen ist. „Die Zuschauerzahlen steigen von Mal zu Mal und bei jedem Slam kommen neue, interessierte Gäste, die dem Charme des gesprochenen Wortes erliegen.“ Auch bei der fünften Auflage des Wortkonzerts sind wieder erlesene Wortakrobaten mit von der Partie. So reisen aus Konstanz Marvin Suckut, der gerade am vergangenen Samstag Baden-Württembergischer Vizemeister in Karlsruhe geworden ist und Zoe Li, aus Frankfurt die fantastische Petra Seynstahl alias „Dichter Dran“ und aus Dortmund Luise Frentzel an. Zudem beehrt das Urgestein Peter Bähr aus Bamberg den Jubiläums Poetry Slam, der schon an der Seite von Christoph Waltz eine Rolle in einer Neuauflage des Mantel- und Degenfilms „Die drei Musketiere“ hatte. Aus Wien begrüßen wir die dramatische Poetin Adina. Nada Conrath aus Biberach und Franziska Hymon aus Ulm vertreten unsere Region. Mimi Elsässer, Singer/Songwriterin aus Biberach wird den Geburtstags-Slam musikalisch begleiten. Das Publikum erwartet ein  kurzweiliger, lyrisch-poetischer Abend mit erstklassigen Wortkünstlern, die mit ihrer wortgewaltigen Sprachakrobatik und aberwitzigen Geschichten aufwarten werden. Hier verschmelzen literarische Formen zu einer einzigartigen Performance als auch Darbietung sprachlichen Könnens und dies kombiniert mit hohem Unterhaltungswert. Am 27. September 2014 im Abdera.. Nur noch wenige Eintrittskarten im Vorverkauf erhältlich. Mehr hier.

 

Mittwoch, 24. September 2014

Mitgliederversammlung der Partei "DIE LINKE" Die Partei „DIE LINKE“ lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Biberach recht herzlich zur monatlichen Mitgliederversammlung am morgigen Donnerstag, 25. September 2014, um 20 Uhr in den Gasthof Hirsch, Saulgauerstraße 22 nach Mittelbiberach-Reute ein.

 

Die Wut ist Yehyas Sucht. Die Kriminalität seine Droge. Was er braucht, ist Entzug. Aber in den Gangs von Neukölln sind alle auf dieser Droge.
Mit dreiundzwanzig hat Yehya E. eine eindrucksvolle Karriere hinter sich: Sohn palästinensischer Flüchtlinge aus dem Libanon, die erste Straftat mit sieben, Einser-Schüler und Tyrann an der Rütli-Schule, mit 15 Boss von der Sonnenallee. Drei Jahre Gefängnis, dann Vorzeige-Aussteiger aus der kriminellen Szene, Streitschlichter in Neukölln, Liebling der Politiker. Er scheint es geschafft zu haben. Plötzlich der Rückschlag. Wer hat versagt? Wir stellen dieses Buch in unseren Buchtipps vor.

 

Schrecklich viele Vorurteile kochen im Weberberg.de-Gästebuch derzeit hoch. Es wäre höchste Zeit, die Diskussion über eine türkische Partnerstadt öffentlich zu führen, auch wenn das eine gruselige Veranstaltung werden könnte, da sicher gleich die IS.Keule geschwungen und die Scharia-Polizei als Argument bemüht würde. Vor zwei oder drei Jahren wäre die Idee sicher lockerer zu diskutieren gewesen. Jetzt bedarf es mehr Werbung und Information für einen solchen Schritt. Im Moment zeichnet sich Folgendes ab: Es gibt noch keine konkreten Überlegungen für eine bestimmte Stadt. Vielleicht begnügt man sich anfangs mit einer Städtefreundschaft und versucht dann, darauf aufzubauen. Weberberg.de fragt: Warum eine Partnerstadt in der Türkei suche, wenn das türkische Leben in Biberach noch so unbekannt ist? Und Weberberg.de meint: nach dem Kulzur Parcour wäre es höchste Zeit für ein türkisches Pendant, einen Kültür Parkuru, bei dem man die türkische Kultur kennenlernen kann. Nicht nur Volkstänze, Çay, gefüllte Weinblätter und Kebab-Spieße sollte es da geben,  sondern auch einen Besuch der fünf verschiedenen Gebetsräume, eine Ausstellung über die ersten Gastarbeiterjahre in Biberach, eine Schnupperstunde Türkischunterricht, landeskundliche Präsentationen der wichtigsten Herkunftsstädte, einen Schulwettbewerb: Wir stellen unsere Stadt vor, im Internet und zweisprachig deutsch/türkisch, als Präsentation für etwaige zukünftige türkische Partnerstädte gedacht. Es gäbe viele Dinge, die man auch ohne eine Partnerstadt tun könnte und die das gleiche Ziel hätten: Verständnis füreinander zu finden. .

 

Those were the days, my friend! Die Jugendkeller-Legende lebt wieder auf! Zumindest für ein Wochenende. Mehr hier.
 

Wenig bekannte Fakten über das Rathaus

Bei der Warteschleifenmusik, die man hört, wenn man das Baudezernat anruft, handelt es sich um "Highway to Hell" interpretiert vom Homophobic Baptist Choir.

Irgendwann in den dreißiger Jahren, wenn Norbert Zeidler aus dem Amt ausscheidet, wird er, so steht es in seiner Arbeitsplatzbeschreibung,  seine Gitarre für einen guten Zweck versteigern. (Versorgungswerk der deutschen Dorfschultes)

Im Keller des Rathauses lagern noch 3000 völlig verstaubte Exemplare von C.-W. Hoffmanns "Dreh den Wind um". Wegen der Gefahr einer Staubexplosion ist es RathausmitarbeiterInnen strikt untersagt, die Tür zu dem Lagerraum zu öffnen.

Die grünen Türmchen, die das Tathaus zieren, haben hohe Symbolkraft. In anderen Städten gilt die Analyse "Kein Moos - nix los`". Für Biberach sollen die moosgrünen Türmchen symbolisieren, dass man hier Geld bis unters Dach hat. (Quelle: Weberberg.de-Satireredaktion)

 

Dienstag, 23. September 2014

Boehringer strecht 5-600 Stellen! Mehr hier. Für Biberach bedeutet das: etwa 100 Stellen weniger. Mehr hier.
 

 Länder gibt es in Schland mehr als Sie wissen. Denken Sie nur an das Schaumburger Land, das Berchtesgadener Land oder das Alte Land, das Blaue Land, das Tecklenburger Land, das Kehdinger Land (Na? Wo liegt das?) oder das Braunschweiger Land! Alle diese Länder sind kein Staat.  Dagegen dies: Staatstheater, Staatsgerichtshof, Staatspreis - wenn man den Wikipedia-Eintrag über Niedersachsen liest, merkt man rasch, dass es sich bei dem Land Niedersachsen um einen Staat handelt und damit scheidet Niedersachsen als Lösung für das dreizehnte Rätsel aus, denn wir hatten ja explizit die Angabe "kein Staat" gemacht. Leider haben alle drei Einsendungen auf "Niedersachsen" getippt. Natürlich liegen die gesuchte Stadt Papenburg und der Hauptkanal, der sie durchzieht, in Niedersachsen. Das gesuchte Land aber war das schöne radfahrerfreundliche Emsland! Also hat - leider, leider - niemand einen Gewinnpunkt bekommen und wir gehen damit in Bälde zum nächsten Rätsel über.

 

Wieder schneller als gedacht haben unsere Ratefüchse das dreizehnte Rätsel geknackt. Wir gingen, wie bei dem mysteriösen Flussrätsel, von einer längeren raterunde aus. Aber nur allzu bald traf die richtige Lösung ein. "St. Georg" lautet sie. Wir haben das Foto in der Tat in Limburg aufgenommen, wie zwei der Rater vermuteten. Die schnellste Einsendung kam dieses mal von Rudolf Brüggemann. Herzlichen Glückwunsch<!

 

Alle Jahre wieder Die Vorschau aufs Filmfest beeindruckt. Was draus wird. muss man abwarten. Mehr hier.

 

Top Spiel des Jahres FC Wacker Biberach Damenmanschaft
gegen TSV Reute AH. Donnerstag, 25. September, 18:30 Uhr, Sportplatz Reute.

 

Montag, 22. September 2014

Gute Musik gab es am Freitagabend auf dem Marktplatz zu hören. In dieser Woche, am Freitag, 26.9. geht es in der „Nacht ohne Grenzen“ damit weiter. Entdecken Sie die musikalischen Fähigkeiten der Flüchtlinge in Biberach!, 2. "Nacht ohne Grenzen", Live Music und International DJ´s, World-Café, Infos. Benefizveranstaltung am "Tag des Flüchtlings", Freitag, 26. Sept. 2014, 20 Uhr, Kulturhalle ABDERA, Breslaustraße 13, Biberach.

Am bundesweiten "Tag des Flüchtlings" lädt der Freundeskreis Asyl Biberach ein zu einer "Nacht ohne Grenzen". Es gibt Infos rund um das Thema Flucht und Asyl. Die Live-Band "The human beings", bestehend aus einheimischen und internationalen Musikern spielt Reggae und Rock. Grenzenloses Tanzen dann mit World-Music zum Sound von internationalen DJ´s. "World-Café" im TUVALU. Der Eintritt ist frei, um eine freiwillige Spende wird gebeten. Der Erlös kommt der ehrenamtlichen Asylarbeit im Landkreis Biberach zugute.

Veranstalter: Migrationsdienst, Caritas-Region Biberach-Saulgau, Kooperationspartner: Freundeskreis Asyl Biberach; Kulturverein Lilienthal e.V., Ev. Kirchenbezirk Biberach – Bezirkspfarramt für Asyl und Flüchtlinge, Die Veranstaltung findet im Rahmen der interkulturellen Wochen der Stadt Biberach statt.

 

EIne neue, brandaktuelle Version des veganen Stadtführers Biberach ist online! Siehe hier.

 

Immer schneller dreht sich das Gewinnerkarussell bei unserem Gewinnspiel. Rudolf Brüggemann hat auch das elfte Rätsel geknackt- Das Kreuz, das kurz hinter Ummendorf steht, hat im Fuß die Aufschrift "Meine Zeit steht in Deinen Händen" Wir gratulieren! Das zwölfte Rätsel folgt bald. Die bisherigen Rätsel mit Lösung sehen Sie hier. Das zwölfte Rätsel ist gelöst. Ein weiterer Punkt für die Schnellste: Julia Mayer. Vielleicht wollen Sie selber noch suchen, daher verraten wir Ihnen jetzt nicht, wo die Zahl steckt.

 

Eine Messe für Donner, Regen, Sprache und Gesang  ist am Sonntag zu erleben. Mehr zu Missa tempestatis in der rechten Spalte.

 

Türkische Partnerstadt - neue Etappe Nachdem vor einigen Wochen bereits ein erstes Treffen der der deutschen und türkischen InteressentInnen und Akteurinnen stattgefunden hat, gibt es heute das zweite Treffen. Ob man dann schon mehr weiß über eine mögliche türkische Partnerstadt, wird spannend sein. Weberberg.de jedenfalls hat seinen Online-Türkischkurs um zwei weitere Auffrischungslektionen ergänzt. Sobald der Einstiegs-Kurs durchgearbeitet ist, kann man auf einem Lernkarussell noch einmal das Gelernte Revue passieren lassen und Kenntnisse auffrischen. Die beiden neuesten der 23 Karussellstationen sehen Sie hier.

 

Biberach Beavers spielen 5700 Euro für Kinder in Not ein, siehe hier.

 

Nicht schlecht präsentiert: Kultur in Biberach Fotos und mehr vom Kulturparcours am Freitag hier.

 

Mahr von oben Noch mehr Drohnenbilder von Biberach hier.

 

JuPa tagt Am Mittwoch, 1. Oktober, findet eine öffentliche Sitzung des Jugendparlaments ab 17.30 Uhr im Ratssaal des Rathauses statt.

Tagesordnung:

1. Jugendsprechstunde

2. Sachstände

3. Energetische Sanierung Wieland-Gymnasium, Sachstand, Planerbeauftragung, DS 184/2014

4. Bekanntgaben

5. Verschiedenes

Die Sitzungsunterlagen können im Ratsinformationssystem der Stadt Biberach unter www.ris-biberach.de abgerufen werden.

Weitere Informationen zum Jugendparlament unter www.jupa-biberach.de / https://www.facebook.com/jupa.biberach


 

Sonntag, 21. September 2014

 

Das elfte Rätsel ist online. Diesmal fällt es erneut ganz anders aus als alles, das Sie bisher erraten mussten. Wir wünschen wie immer sehr viel Vergnügen!

 

Neu im Web ist die jetzt attraktiver gestaltete Homepage von Seelsorger Friedrich Lechner, siehe hier. Er hat auch den Webauftritt für den Verein "Unsere Brücke" gestaltet, siehe hier.

 

Samstag, 20. September 2014

 

Auf geht's zu Rätsel Nummer 10!  Und wir fragen uns: Sind unsere Rätsel zu leicht? Das neunte Rätsel war jedenfalls bereits nach etwa einer Stunde geknackt. Und wieder heißt der Gewinner...Rudolf Brüggemann. Er schickte uns die richtige Antwort. Es ging um nicht bezahlte Kirchensteuer und zwar um exakt 134 Mark, siehe Rätselarchiv. Ein neuer Stern strahlt jetzt noch heller am Ratehimmel von Weberberg.de. Rudolf Brüggemann hatte ja schon als erster das achte Rätsel geknackt. Auch Julia Mayer hatte die richtige Lösung gefunden, kam aber zu spät.  "Vermaisung" war das gesuchte, leider stetig zunehmende Problem, das wir bildlich dargestellt hatten und das auf vielen Internetseiten behandelt wird. Übersichtlich und ausführlich etwa hier.  Wir gratulieren zur richtigen Lösung! Die bisherigen Rätsel mit Lösung sehen Sie hier. Breaking news Auch das zehnte Rätsel ist geknackt. Und wieder war es Rudolf Brüggemann, der einen Gewinnpunkt einfahren konnte. Wie man die Lösung finden konnte, lesen Sie wieder auf unserer Sonderseite. Das elfte Rätsel ist in Arbeit. Und wieder wird es so ganz anders Lösungsfähigkeiten erfordern.

 

Kein Platz mehr für Flüchtlinge? Der Landkreis hat Probleme. Mehr hier.

 

Erschütterung in der Weberberg.de-Rätselredaktion. Noch immer keine einzige Einsendung am Samstagmorgen bei unserem achten Rätsel, dabei ist unsere Fragestellung klar formuliert und die Lösung augenfällig abgebildet. Aber offenbar bedarf es eines weiteren Tipps für unsere RätselfreundInnen. Nach langem Hin und Her haben wir uns entschlossen, einen wichtigen Hinweis zu geben: Das Lösungswort erzielt Tausende von Treffern bei der Internetsuche. Es hat zehn Buchstaben. Na, jetzt dürften sich die RätselfreundInnen mit Einsendungen aber überschlagen!

 

 

 

Der neue Imam hat seinen Dienst in der Moschee angetreten. In der BC Illu stellen wir ihn vor.

 

Karaokefans können sich freuen. Demnächst gibt es Karaoke im CaBaLo.

 

 


Weberberg.de: Tel.: 07351 / 12738, Fax: 03212 - 1157530

 

 


 

Zum Gästebuch

 

 

 

   

 

 Jetzt gewinnen:

 

Ein Angebot des "Goldenen Adlers" in Schemmerhofen

 

Sie können sich die Gans auch zubreiten lassen und abholen und mit etwas Glück kostet Sie das keinen Eurocent. Sie müssen nur unsere Rätselfrage richtig zu beantworten und die geht so: In welchem Märchen tauscht jemand sein Schwein gegen eine Gans aus? Ist es a) Der Wolf und die sieben Gänslein b) Schneewittchen und die sieben Gänse c) Das goldene Schwein d) Hans im Glück oder e) Gans im Glück? Schicken Sie die richtige Lösung an bergraetsel (at) yahoo.de und zwar so: Die Lösung kommt in die Betreffzeile. Ins Textfeld schreiben Sie dann Name, Anschrift und Fon. Bei mehreren richtigen Lösungen entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist völlig ausgeschlossen.

G e w i n n s p i e l

 

 

Das fünfundzwanzigste Rätsel

Wir bleiben weiterhin in Biberach, allerdings mit diesem Doppelrätsel nicht nur in der "Szene". Wir haben ja auf Weberberg.de immer mal wieder auch Prominenz präsentiert. Sie wissen das sicher. Einer unserer Gesprächspartner hatte einen klaren Standpunkt:: "Ich meine, das ist zuviel Geld." Wer sagte uns das? Vielleicht ist es kein Zufall, dass wir gerade an diesem Wochenende nach ihm fragen. Die letzten Tage war er ja öfter in den Medien und nicht nur in der Ortszeitung. Sehen Sie den Gesuchten jetzt? Vor Ihrem geistigen Auge oder vor den richtigen beiden Augen? Dann sperren Sie am besten auch die Ohren auf! Aber falls Ihnen das zu rätselhaft sein sollte, hier der zweite Teil unseres Rätsels, das Sie beim Gang mit offenen Augen in Biberachs Innenstadtszene lösen können: In welchem gastronomischen Betrieb befindet sich das oben zu sehende Schild  Die erste richtige Einsendung erhält einen Sammelpunkt!! Die Lösung - also etwa Jan Bredack / Eberbacher Hof - schreiben Sie bitte in die Betreffzeile einer Email an bergraetsel(at)yahoo.de. Name, Anschrift, Fon dann ins Textfeld. Viel Spaß beim Tüfteln!
Die bisherigen Rätsel mit Lösung sehen Sie hier.


 

Die Spielregeln Unser Rätsel "100 auf die 12", bei der Sie 100 Euro bar Kralle gewinnen können, funktioniert so: Wir stellen ihnen eine Rätselaufgabe. Die Lösung schicken Sie dann bitte in der Betreffzeile (!) einer Email an bergraetsel(at)yahoo.de. Ihren Namen, Anschrift, Fon schreiben Sie dann ins Textfeld. Die erste richtige Einsendung erhält einen Punkt.
Es kann vorkommen, dass wir noch Informationen nachschieben. Dann wären Sie eventuell auf der sichereren Seite mit Ihrer Vermutung. Aber natürlich kann Ihnen dann auch leichter jemand zuvor kommen. Bald nachdem die erste richtige Lösung eingegangen ist, stellen wir die nächste Aufgabe. Wieder erhält die erste richtige Einsendung einen Punkt. Sobald jemand 12 Punkte gesammelt hat, erhält er oder sie die 100 Euro. In bar. Wir hatten schon gesagt, dass Menschen, die oft Stadt, Land. Fluss gespielt haben, werden im, Vorteil sein. Nur eine/r kann das Geld gewinnen! Spaß beim Raten können Sie aber alle haben. Der Rechtsweg ist, wie immer, völlig ausgeschlossen!

 

 

 

Die Stars von der Startseite

"Wo sind eigentlich die Startseitenbilder, die es hier früher immer gab?" fragen immer wieder LeserInnen. Einst waren sie daüerhaft verlinkt auf der Startseite, jetzt landen sie im Archiv und werden etappenweise veröffentlicht. Zu den Bildern der letzten Wochen gelangen Sie über das Klickbild links.

 

 


Mehr hier.

 

(Unser altes Gästebuch)
 

Biberach'ın açılış sayfası

Bald beginnen die 36. Biberacher Filmfestspielen
Die Filme sind fix, der Spielplan ist schon online und steht als Heft kurz vor der Veröffentlichung, und die Reihen der Promis, die die Biberacher Filmfestspiele besuchen, füllen sich.
Am Mittwoch, 29. Oktober, starten die Biberacher Filmfestspiele in der Stadthalle Biberach mit dem Eröffnungsfilm „Bocksprünge.“ Die chaotische Beziehungskomödie ist ein Regiedebüt von Eckhard Preuß. Er zeichnet außerdem für das Buch verantwortlich und spielt selbst mit. Neben Preuß hat Darsteller Jochen Nickel sein Kommen zugesagt. Unsicher ist noch, ob auch Julia Koschitz kommt. Sie dürfte vielen Besuchern vom vergangenen Jahr im Gedächtnis geblieben sein. Sie spielte die Hauptrolle in dem Drama „Pass gut auf ihn auf“, das den Fernsehbiber gewann. Noch sind Karten für den Eröffnungsfilm zu haben.
Bis zum Festivalende am 2. November werden über 100 Regisseure und Darsteller erwartet, darunter die Kommissarin des Bodensee-Tatorts Eva Mattes, Schauspielerin Sabine Wackernagel, die in vielen Krimis wie im „Tatort“ oder in „Ein Fall für Zwei“ mitspielte – und mit ihr Verwandtschaft wie Katharina oder Christof Wackernagel und Jonas Grosch, oder der aus Bad Schussenried stammende Schauspieler Michael Kranz, der unter anderem in Tarantinos „Inglorious Basterds“ mitspielte. Walter Sittler, der Ermittler aus „Der Kommissar und das Meer“ ist ebenso dabei wie der aus Warthausen bei Biberach stammende Rüdiger Vogler, der in zahllosen Filmen mitwirkte.
Verliehen werden insgesamt acht Biber. Der Träger des Ehrenbibers ist als einziger schon vorab bekannt. Der Preisträger heißt dieses Jahr Reinhard Hauff. Der Regisseur war Mitinitiator der Biberacher Filmfestspiele 1979. Seine bekanntesten Filme sind „Stammheim“, ein Film über den Prozess gegen die RAF-Terroristen, das Berlin-Musical „Linie 1.“ Seine Filme „Messer im Kopf“ und „Blauäugig“ laufen bei den Festspielen. Hauff lehrte international an Filmakademien und war zwölf Jahre lang Direkt der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Den Ehrenbiber erhält er für seine besonderen Verdienste für den deutschen Film und die Biberacher Filmfestspiele.
Der goldene Biber geht an den besten Spielfilm, weitere vier Biber werden verliehen für den besten Kurz-, Fernseh-, Dokumentarfilm und das beste Debüt. Außerdem verleiht die Schüler- und die Publikumsjury je einen Biber.
Erstmals ist der Fernsehbiber mit einem Preisgeld dotiert. Möglich ist das durch Hans Geißendörfer, selbst Ehrenbiberpreisträger. Er spendiert bis inklusive 2016 jeweils 3.000 Euro für den besten Fernsehfilm.
Insgesamt werden damit 21.000 Euro an Preisgeldern ausgeschüttet (bester Spielfilm 5.000 Euro, für Debüt-, Dokumentation-, Fernsehfilm und den Schülerbiber jeweils 3.000 Euro, für den Kurzfilm und den Publikumsbiber jeweils 2.000 Euro).
Abgesehen vom Schüler- und dem Publikumsbiber sitzen ausschließlich Film-Profis in den Jurys. Dieses Jahr unter anderem mit dabei Aglaia Szyszkowitz, bekannt aus „Almanya – Willkommen in Deutschland“, außerdem Filmproduzent, Regisseur und Ehrenbiber-Preisträger Hans Geißendörfer, Katja Lechthaler und der in Warthausen bei Biberach geborene Schauspieler Rüdiger Vogler.
Wie immer wurde das Programm von Intendant und Festivalgründer Adrian Kutter selbst ausgewählt. Gezeigt werden nur Filme, die von ihren Machern ins Festivalkino begleitet werden. Schließlich ist eines der Herzstücke des Festivals die Diskussion nach dem Film mit den Machern. Dieses Jahr werden im Traumpalast 59 Filme aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gezeigt.
Das Festival wird liebevoll auch als „Familientreffen deutscher Filmemacher“ bezeichnet. Die Macher schätzen das fragelustige Publikum – das Publikum zum einen die Möglichkeit, den Machern zu begegnen und viele Filme von hoher Qualität in kurzer Zeit und heimeliger Atmosphäre zu sehen. Deswegen ist in den Publikumszahlen auch nicht mehr viel Luft nach oben. In den fünf Festivaltagen werden rund 13.000 Besucher erwartet.
Abschluss der Biberacher Filmfestspiele ist die Filmfest-Gala am Sonntag, 2. November in der Stadthalle Biberach. Hier werden die Filme prämiert, Ehrenpreisträger Reinhard Hauff wird den Ehrenbiber entgegennehmen.
Das Programm ist online unter www.biberacherfilmfestspiele.de abrufbar, das Programmheft erscheint am Freitag, 17. Oktober. Die Karten sind ab Samstag, 25. Oktober, zu haben – für Mitglieder schon einen Tag früher. Karten gibt es im Vorverkauf im Traumpalast zu den üblichen Öffnungszeiten, telefonisch unter 07351 1997302 oder Online unter www.biberacherfilmfestspiele.de. Nicht so aktuell dagegen ist das Facebookkonto der Festspiele.
 

 

 

36.Biberacher Filmfestspiele

29.10. bis 2.11. 2014

 

Die Jurys

(Stand: 5.Oktober 2014)

 

Spielfilm – Jury (5)

Hans W. Geißendörfer ( Filmproduzent und Regisseur, Köln )

Katja Lechthaler ( Schauspielerin, München/ Bozen )

Gabriele Röthemeyer ( Langjährige Leiterin der Filmförderung BW, Hamburg )

Dr.Reinhold Jacobi ( Medienberater, Bonn )

Rüdiger Vogler ( Schauspieler )

 

Debütfilm – Jury (3)

Dr. Wladimir Ignatovski, Sofia ( Professor Filmhochschule Sofia )

Oliver Haffner ( Filmregisseur, Berlin )

Philipp Dettmer ( Regisseur, München )

 

 

Fernsehfilm – Jury (3)

Thomas Sieben ( Regisseur, Berlin )

Julian Roman Pölsler ( Regisseur, Wien )

Aglaia Szyszkowitz ( Schauspielerin, Wien )

 

 

Dokumentarfilm – Jury ( 3)

Hans Robert Eisenhauer ( Produzent, Berlin )

Peter Goedel ( Regisseur, München )

Monika Reichel ( ehem. Geschäftsführerin Kuratorium jg.dt.Film, Wiesbaden ) 

 

 

Kurzfilm –Jury ( 3)

Robert Buchschwenter ( Autor, Dramaturg, Filmproduzent, Wien )

Jonas Grosch ( Regisseur, Berlin )

Jan- Gerrit Seyler ( Regisseur, Hamburg )

 

 

 

 

 

 


 

   

 

 

 

 

 

Home

Berg Zeitung

BC Illu

Biberach im Bild

Türkischkurs

Skool

Szeneführer

Stadtrundgang

Gothic

Stadtgespräch

Site durchsuchen

 

 

ABC

Das alte Gästebuch

ProLoG

Der Weberberg

InfoPortBC

Mail

Impressum

Disclaimer

Forum

Städttische MarktplatzWebCam